Anonym
Anonym fragte in Gesellschaft & KulturReligion & Spiritualität · vor 1 Monat

Seid ihr gläubig ?

Update:

Viele heuchlerische Leute predigen gern vor ihren Anhaenger aber die machen etwas Gegenteil im Alltag.

Update 2:

Bei uns leben viel mehr Atheisthen in der Gesellschaft ...so gläubig  sind die Deutschen allerdings nicht

Update 3:

Bin auch nicht wirklich gläubig 

6 Antworten

Bewertung
  • vor 1 Monat
    Beste Antwort

    Glauben heißt nicht Wissen. 

  • vor 1 Monat

    Es kommt drauf an, ich glaube weil ich glauben will nicht weil ich denke, dass das das Richtige sei. Ich weiß nicht als was ich mich bezeichnen kann, jedenfalls werde ich tief in meiner Seele weiter versuchen an Gott Jehova zu glauben, auch wenn es ihn nicht geben sollte.

  • Anonym
    vor 1 Monat

    Ich glaube, in spätestens zwei Monaten ist es wieder Frühling.

    Ich glaube, dass eines Tages auch die Dummheit besiegt wird.

    @Grunzky. Du glaubst doch an nichts. Hast auch keine Werte oder so ... Wie kommt es, dass du trotzdem nix weisst? 

  • Anonym
    vor 1 Monat

    Es kommt drauf an, ich glaube weil ich glauben will nicht weil ich denke, dass das das Richtige sei. Ich weiß nicht als was ich mich bezeichnen kann, jedenfalls werde ich tief in meiner Seele weiter versuchen an Gott zu glauben, auch wenn es ihn nicht geben sollte. Es kostet mich ja schließlich nichts mich in meinem Leben nach christlichen Werten zu orentieren und der Glaube gibt mir Kraft für den Alltag, das kann die Wissenschaft (bei mir) nicht so gut. 

    Jedem das Seine

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • Anonym
    vor 1 Monat

    @FS "Bin auch nicht wirklich gläubig" Was soll das heißen? Das klingt so, wie "ein bisschen schwanger". Das eine, wie das andere ist nicht möglich.

    Also entweder Du bist gläubig oder nicht und wenn, Du gläubig bist, dann wäre es  doch keine Schande, aber ein armseliger Glaube, der Bestätigung durch eine sehr persönliche Frage, an Dritte zu stellen, die Dich absolut nichts angeht, um dann, bei Negativ-Antworten mit einem "Bin auch nicht wirklich gläubig" zurückzurudern.

    Von welcher Art Gläubigkeit sprichst Du überhaupt? Welches ist die Quelle dessen, was Du als Deinen Nicht-wirklich-aber-dennoch-ein-bisschen- Glaubens erkenntst?

    Etwa klerikale Infiltration? 

    Um sich mit Glaubensdingen überhaupt befassen zu können, braucht es erst einmal ein gerütteltes Maß an Verstand; gute Kenntnisse der Weltgeschichte, absolute Unvoreingenommenheit viel Zeit, eine gute Bibelübersetzung und ebenso einen Talmud zum Vergleich. Das ist sehr hilfreich zur Entscheidungsfindung. 

    Früher oder später wird dir klar, dass keiner der unzähligen Götter, an welche die Menschheit seit ihrem Bestehen geglaubt hast, jemals existiert hat... DAS ist der Anfang alles Begreifens - aber auch des Respekts jenen gegenüber, die eine Religion als Krücke in ihrem Leben brauchen und ihren Glauben auch leben, ohne ihn Dritten aufdrängen zu wollen. 

    Wenn Du mal soweit bist, wirst Du nie wieder eine  so unangebrachte,wie kindische Frage stellen.

  • Anonym
    vor 1 Monat

    Ich glaub schon.

    Wer nicht glaubt, muss Wissenschaft betreiben und Beweise finden, 

    bis auch er endlich glauben kann.

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.