Wie können wir den Austausch und den Dialog zwischen dem Westen und der muslimischen Welt ethisch gestalten?

Update:

Zu den Lehren des Islam in diesem Sinne gehört der Dialog durch Weisheit und das gute Wort.

Update 2:

Ich entschuldige mich: Frohe Weihnachten an alle Beteiligten.

Update 3:

Frohes Neues Jahr an alle, einschließlich "H".

8 Antworten

Bewertung
  • H
    Lv 7
    vor 2 Monaten
    Beste Antwort

    In diesem Forum hier wirst du keine "ordentliche" Antwort auf deine Frage erhalten. Wie ich dir schon in einer anderen Antwort mitteilte, triffst du hier meistens auf Deutsche, die ihre Erfahrungen bzgl.dem Islam aus den kriminellen Machenschaften einiger muslimischer Migranten, aus Terroranschlaegen von Islamisten, Aeusserungen von muslimischen Hardliners, etc. ziehen. 

    Ethisch gestaltet kann ein Dialog zwischen dem Westen und der muslimischen Welt nur durch gegenseitingen Respekt und Akzeptanz werden. Wo, aus welchen Gruenden auch immer, Christen auf Muslime treffen (vs), sind fuer beide Seiten akzeptale Kompromisse zu finden. Es kann nicht angehen, dass z.B. Deutsche in gewissen Bereichen Einbussen hinnehmen muessen, weil sich unter ihnen muslimische Mitbuerger befinden. Muslime, die in DE leben wollen, muessen sich den deutschen Gesetzen und Geflogenheiten anpassen, genau so, wie es von Deutschen in muslimischen Laendern erwartet wird. Kompromisse/Zugestaendnisse koennen in gewissen Rahmen ausgearbeitet werden. 

    يكون عاما جديدا سعيدا

  • Remo
    Lv 7
    vor 2 Monaten

    Ich mach da gar nichts mehr. Andere können sich aber gerne am Islam abarbeiten.

  • Anonym
    vor 2 Monaten

    Halal-Lukrative-Annexion Europas ist durch Geld + Sex vollzogen.

  • Anonym
    vor 2 Monaten

    Welcher 'Austausch'? Wir wollen uns mit denen gar nicht austauschen; die Verbrechen, welche sie täglich in unserem Land und in allen EU - Ländern begehen, haben Dialoge längst unmöglich gemacht. Deshalb ist es müssig, über eine weitere "Gestaltung" nachzudenken und deine Frage unter diesen Bedingungen wieder einmal eine muslimisch-dummdreiste Anmaßung.

    Übrigens, WIR haben Weihnachten und wollen wenigstens während der Festtage nicht von dir belästigt werden. 

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • jossip
    Lv 7
    vor 2 Monaten

    Da gibt es nichts "ethisch zu gestalten".

    Was immer du mit der Frage meinst...es ist eine Tatsache, dass der lslam seit seiner Gründung damit beschäftigt ist, andere Länder zu erobern, andere Völker zu unterjochen und andere Kulturen zu vernichten, mit dem Ziel, dass alle Länder islamisch werden.

    Ziel des lslam ist die Weltherrschaft. Das belegen durch die Jahrhunderte hindurch immer wieder Zitate islamischer Amts- und Würdenträger UND die Taten, die deren Untertanen folgen lassen.

    Eroberung der Levante, des Hl.Landes, Nordafrikas, Spaniens, des Oströmischen Reiches, des Balkans, Ungarns und beinahe Österreichs... im Osten, Afghanistans, Pakistans, des Kaukasus, aller Länder südlich Russlands gelegen und weiter im Osten SIND Tatsachen, die KEIN Mensch ableugnen kann.

    Dass Spanien, Ungarn und teilweise der Balkan wieder verlorengingen, damit hat sich der lslam nicht abgefunden und wird sich nie abfinden.

    Durch falsch verstandene Toleranzpolitik des Westens gelingt es dem lslam ohne kriegerische Handlungen, dort mehr und mehr Fuß zu fassen.

    Wo es ihm immer noch nicht schnell genug geht, setzt er Terror ein, um die Einheimischen zu verängstigen und einzuschüchtern.

    "Dialog und Autausch" ging und geht immer zu Lasten des Westens. Der Westen gibt nach um des "lieben Friedens willen". Er macht Zugeständnisse, um seine Toleranz zu zeigen. Das reicht allerdings dem lslam nicht. 

    "Je mehr er hat, je mehr er will, nie schweigen seine Klagen still", sagt ein deutsches Sprichwort.

    Und am Beispiel Libanon zeigt es sich überdeutlich, was passiert, wenn man dem lslam immer mehr Zugeständnisse macht.

    Der lslam ist eine faschistoide Unterwerfungsideologie und gehört nicht zu Europa, nicht zu Deutschland und nicht zum westlichen Abendland !!!

  • vor 2 Monaten

    Die relative, destabile, Hypothese der Muslimischer Welt geht davon aus, dass alles was ist, in einem Kontext der Nicht-Seinbarkeit durchaus in einem polarisierten metastabilen

    Phasenraum dimensional existieren kann.  Aus diesem Grund ist eine Überführung des Carbokations in den extrem grossen Phasensystem nicht möglich.

  • Anonym
    vor 2 Monaten

    Sie wollen kein Schwein. Wir haben so viel Schwein.

  • Anonym
    vor 2 Monaten

    Indem wir uns unterwerfen !

    Das arabische Wort Islam bedeutet wörtlich „Sich-Ergeben“

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.