Warum haben Probanten bei Medikamtentest oft "Nebenwirkungen", obwohl sie Placebos erhalten haben?

Sind "Nebenwirkungen" nicht oft auch phsyisch bedingt? Nach dem Motto: was evtl. zu erwarten ist, werde ich auch bekommen?

Ich selbst habe mal eine zeitlang ein sehr starkes Medikament mit angegebenen Nebenwirkungen einnehmen muessen. Bei der Abschlussbesprechung sagte ich dem Arzt, dass ich mich wundere, nicht ueber die gaengige Nebenwirkungen gelitten zu haben. Antwort war: sie sind nicht der Typ fuer diese Nebenwirkungen. Sind also einige "Nebenwirkungen" nur vorhanden, weil sie bekannt sind, oder auf dem Beipackzettel stehen,also psychisch bedingt? 

6 Antworten

Bewertung
  • vor 2 Monaten
    Beste Antwort

    Nein, es gibt bei starken Medikamenten bei manchen Menschen wirklich Nebenwirkungen.

    Allerdings spielt natürlich auch die Psyche eine Rolle.

    Da sagte doch mal jemand, dass sie keine Berichte über Krankheiten lesen oder hören dürfte, weil sie sonst krank wird.

    Das ist rein psychosomatisch, die Krankheit gibt es bei ihr nicht aber  die Beschwerden sind echt.

    So etwas passiert mit Sicherheit auch oft dann, wenn Nebenwirkungen (oder vielmehr unerwünschte Wirkungen) zu erwarten sind.

    Ein Teil der Probanden wird darunter leiden aber nicht alle bekommen diese Nebenwirkungen tatsächlich, obwohl es sich so anfühlt.

    Wer keine Angst hat, wird auch deutlich weniger Probleme mit dem Medikament haben, als die "Schisser", die nur auf "Unwohlsein" lauern.

  • Anonym
    vor 3 Monaten

    Es heißt "Probanden". Und wer sagt denn, dass Placebos keine echten Nebenwirkungen haben können?

  • Anonym
    vor 3 Monaten

    Das gibt es tatsächlich, aber alle Nebenwirkungen echter Medikamente

    als psychisch zu deuten ist fatal und kann Menschen umbringen !

  • vor 3 Monaten

    ja, verstehe schon was du damit ausdrücken möchtest und ja es ist was dran.

    // doch es steht auch geschrieben, es wird eine Zeit kommen wo wir uns gegenseitig heilen können und die Zeit steht kurz davor wahr zu werden.

    // Glauben versetzt Berge und wer positiv denkt kann auch geheilt werden, klar gibt es auch schwerwiegende Krankheiten - wo der Krebs schon zu weit fortgeschritten ist und sich Metastasen gebildet haben, dann kann trotz allem noch ein Wunder geschehen, denn erst unterm Strich zählt man zusammen.

    // wer aufgibt hat schon verloren, deswegen bis zum letzten Atemzug lohnt es sich zu Leben und daran zu glauben alles ist möglich.

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • Anonym
    vor 3 Monaten

    na wieder langeweile, nixx los in Duuu☺baaiii hahahaha, oder Ruhuuhrpoot

  • ?
    Lv 7
    vor 3 Monaten

    Nu hab doch nicht immer sone Angst, du kriegst schon noch deine Impfung. Gibt sooo viele Vernünftige, da bleibt mehr als genug für dich übrig, da musst dir keine Sorgen machen ;) 

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.