Warum denken hier einige User Trump wäre ein Problem, welches uns nichts anginge?

9 Antworten

Bewertung
  • Anonym
    vor 1 Woche

    Das denkt hier keiner. Nur manche finden das dümmliche Geschwätz und die Hetze, und primitive Häme zum Kotzen.  Diese hat mit "Interesse" nämlich nichts zu tun.

    Trump ist kein Problem für uns.

    Unser Problem heißt Merkel und alle Altparteien. Unsere Probleme heißen Kinder- und Altersarmut, importierte   unter dem Deckmantel der Religion operierende Vergewaltiger, Messerstecher, Kinder-Bedroher und neuerdings auch Enthaupter.

  • Tupelo
    Lv 7
    vor 2 Wochen

    Hier denkt niemand, dass uns die USA nichts angehen, egal ob ein Kriegstreiber wie Bush II, ein Versprechen nicht einhaltender Obama, ein Trampel-Trump oder Micky Maus dort Präsident ist.

    Sie sind unser wichtigster politischer und militärischer Verbündeter...

    Bisher hat kein US-Präsident uns in unserem BRD-Dasein geschadet, auch Trump nicht. 

    Und wirtschaftlich denkt wohl jeder zuerst an sich...

    Ich denke nur, dass, ehe wir uns in Deutschkand über einen unfähigen Präsidenten der USA erregen, und das zu einem immer wiederkehrenden Haupthema machen, wir nicht vergessen sollten, dass auch wir mit ähnlichen Figuren bestückt sind, die, wenn auch raffinierter, genau so widersprüchlich und ähnlich  charakterschwach sind......

  • vor 2 Wochen

    Die Verhältnisse in den USA gehen in gewisser Weise jeden Menschen auf der Welt etwas an, da die Vereinigten Staaten als global agierendes Imperium bis in die hintersten Winkel der Erde ihre Finger mit im Spiel haben. Allerdings ist das allgegenwärtige Trump-Bashing billig, dumm und wohlfeil (und natürlich ohne Nachzudenken den Hauptstrom-Medien nachgeplappert).

    Erstens geben die politischen Repräsentanten hier in Europa (und speziell in Deutschland) nicht den geringsten Anlass zu irgendeiner Form herab blickender Häme. Zweitens ist die Alternative (aktuell: Biden) keinesfalls besser, eher im Gegenteil, wenn man Trumps Zurückhaltung bei militärischen Interventionen bedenkt. Und drittens befindet sich die Mehrzahl der europäischen Staaten (hier wiederum Deutschland ganz vorne mit dabei) in einer abhängigen Vasallenrolle gegenüber den USA. Offensichtlich (aktuell Kramp-Karrenbauer: "Keine Sicherheit ohne die USA", "Die Idee einer strategischen Autonomie Europas geht zu weit") will man daran auch nichts ändern. Angesichts dessen erscheint das hilflose Gekläffe des kleinen europäischen/deutschen Pinschers gegen den "großen Bruder" (die Bulldogge Trump) doch mehr als peinlich.

    https://www.tagesschau.de/inland/grundsatzrede-kra...

    Quelle(n): Nord Stream 2 sollte unter allen Umständen realisiert werden. Sanktionen gegen die USA fände ich super, sind aber unter den gegebenen Umständen (siehe oben) natürlich vollkommen unrealistisch.
  • Egal ob Trump oder Biden, beides sind ein Problem für Deutschland. 

    Ich bin der Meinung, das man Sanktionen (siehe Nord-Stream) gegen die USA erlassen muss.

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • Remo
    Lv 7
    vor 2 Wochen

    Wer denkt das denn?

    Warum stellen hier einige User haltlose Thesen in den Raum?

  • vor 1 Woche

    Es gibt Menschen, die glauben, ohne Trump würde sich die Politik der USA ändern. Hier wie dort - wenn Wahlen etwas ändern würden, wären sie verboten.

    Es ändert sich nur die Art, wie uns die Politik der USA vermittelt wird. 

  • Anonym
    vor 1 Woche

    Es ist für uns hier in Deutschland, zumindest für den Normalbürger,

    völlig egal wer in den USA Präsident ist !

    Egal ob Obama, Lincoln oder Trump.

    Trump hat allerdings bei vielen Sachen gegengesteuert, was Vielen nicht in den Kram passte, schon beim Klimaquatsch und wirklich kriegslustig war Trump auch nicht.

    Die "Vielen" waren damals voller Hoffnung, dass H.Clinton die Wahl gewinnen würde.

    Was meinst du warum die ganze Trump-Bashing-Inszenierung lief.

  • Anonym
    vor 2 Wochen

    Hallo, alle Freude. Wir sind Trump FC. Wir sind hier um Trump up zu geben.

  • vor 1 Woche

    so kann man es nicht deuten - da er ja nun hoffentlich weg vom Fenster ist.

    Sowas wie Trump hat es noch nie nicht in der Geschichte von den USA gegeben, es wird Zeit endlich Herrn Biden als Präsident anzuerkennen und das der 20. Januar 2021 in greifbare Nähe rückt um endlich den 46. Präsidenten zu vereidigen.

    Trump - ist Vergangenheit > in Zukunft heißt es für die USA in den nächsten vier Jahren:

    "Herr Joe Biden"

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.