Anonym
Anonym fragte in Gesellschaft & KulturReligion & Spiritualität · vor 3 Monaten

Warum Religionen verursachten immer nur Unuhen/Konflikte weltweit?

. Zu viele Idioten und Fanatiker Araber die rumlaufen.  Dies ist was die Franzoesen heutzutage genau zu leiden haben

Update:

Wie wehrt man sich gegen Islamisierung? 

Update 2:

Aeneas@ Toleranz hat schon Grenze... Freibumsen fuer alle ist aber nicht die Rede Weisst du!!??

9 Antworten

Bewertung
  • Anonym
    vor 3 Monaten
    Beste Antwort

    und nicht nur Araber, sondern auch die in Arabien unruhe gestiftet haben, USA, Israel usw.....

  • Anonym
    vor 2 Monaten

    ja                                     

  • vor 2 Monaten

    Der Islam empfiehlt das Gute und verurteilt das Böse, einschließlich des vom Westen geschaffenen Imperialismus.

  • vor 2 Monaten

    "Religionen" (Eph.2,1-3) sind das Werkzeug des "Gottes dieser Welt" (Offb.12,9).

    Mit diesen bringt er die Menschheit dazu, sich selbst zu vernichten (2.Kor.4,4; Offb.17,1-4).

    Erst Jesu wird dem ein Ende setzen (Offb.20,2).

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 3 Monaten

    Weil sich diese Religionen nicht an den einzig wahren Gott halten. Das tun sie aber gründlich und auf der ganzen Welt. In allen Konflikten der Welthaben diese Religionen dir Finger drin. Nur einzelne ihrer Mitglieder verweigern die Unterstützung, die Kirchen als Ganzes fahren voll die Linie der Regierungen. 

    Die Bibel sagt im Bibelbuch Micha 4:5: "Denn alle Völker werden ihren Göttern folgen." So sieht die Welt auch aus. 

    Rückblickend kann man sagen, dass das Dritte Reich ohne katholische Kirche nie so schrecklich hätte wirken können. Allerdings hat auch die prostantische Kirche mitgeholfen.

    Bei Napoleon war es viele kirchliche Würdenträger, die als Vertreter der Kirche bei der Krönung anwesend waren. Auch Papst Pius VII. war dabei.

    Die Geschichte um Kardinal Richelieu beweist das ebenfalls. Richelieu war auch Heerführer.

    Königin Isabella und König Ferdinand und die Spanische Inquisition. König und Königin gaben eine Bulle heraus, die die Inquisition ermöglichte. Es geht um die Bulle „Exigit sincerae devotionis affectus“ des Papstes Sixtus IV vom 1. November 1478. Es gab damals viele Gründe gegen die Urteile der beiden von König und Königin ernannten Inquisitoren. Aber der Papst unternahm nichts!

    Ebenfalls in diesem Zusammenhang wertvoll ist die Geschichte um Karl I. Er war sehr mit den verlustreichen Sachsenring von 772 bis 804. 1165 wurde er von Gegenpapst Paschalis III. heiliggesprochen; der Gedenktag in der katholischen und evangelischen Kirche ist der 28. Januar (Wikipedia).

    Konstantin zeigt ebenfalls eine befremdlich religiöse Beeinflussung auf. Vor der Schlacht an der Milvinischen Brücke im Jahre 312 soll er eine göttliche Vision erhalten haben. Darin sah er ein Kreuz und brachte dies auf die Schilde seiner Soldaten. Kriegshandwerklich gesehen hätte er diese Schlacht verlieren müssen. Aber er siegte. Konstantin nahm auch grossen Einfluss auf das Konzil von Nizäa im Jahr 325. Er setzte dem Streit zweier Bischöfe ein Ende. Er entschied als Heide, dass Gott und Jesus Wesensgleich seien, eine glatte Lüge, die von Arius bekämpft wurde.

    Vor 2000 Jahren schon kann man den Einfluss der Religion auf die weltlichen Mächte feststellen. Die jüdischen Pharisäer und Schriftgelehrten ließen Jesus Christus durch die römische Besatzungsmacht töten.Die Politik als willige Gehilfin der Religion.

    Religiöse Diplomatie wurde durch die gesamte Geschichte hindurch zum Machtausüben benutzt. Könige wurden in Gottes Gnaden gekrönt, Religionskriege im Namen Gottes durchgeführt, die Inquisition unter Mithilfe von Monarchen und des Heiligen Stuhls, Kreuzzüge gegen das Heidentum mit extrem grossen Blutvergießen, deren gefühlsmässige Folgen bis heute nachwirken.

    Ähnliche Vorfälle können in allen Religionen vorgefunden werden. Juden gegen Moslems, Schiiten gegen Sunniten, Hinduismus gegen Islam, Shintoismus und Buddhismus usw. 

     

    Fragen:

    1. Wer steht hinter diesen Religionen?

    Gott kann nicht hinter all diesen Religionen stehen. Er ist EIN Gott. Er kann nicht wollen, dass sich seine Menschlichen Kinder bekämpfen und quälen. 

    Also muss zwangsläufig der Teufel, Jehova Gottes grosser Gegenspieler, hinter all diesen Religionen stehen. 

    Die wahre Religion, die von Gott anerkannt wird, beteiligt sich nicht an Kriegen und nicht an der Politik. In Römer 12:19 heisst es: "Rächt euch nicht selbst, ihr Lieben, sondern lasst Raum für den Zorn. Denn in den Schriften steht: „‚Es ist meine Sache, Rache zu nehmen. Ich werde Vergeltung üben‘, sagt Jehova.“"

    Fragen:

    1. Wer steht hinter diesen Religionen?

    Gott kann nicht hinter all diesen Religionen stehen. Er ist EIN Gott. Er kann nicht wollen, dass sich seine Menschlichen Kinder bekämpfen und quälen. 

    Also muss zwangsläufig der Teufel, Jehova Gottes grosser Gegenspieler, hinter all diesen Religionen stehen. 

    Die wahre Religion, die von Gott anerkannt wird, beteiligt sich nicht an Kriegen und nicht an der Politik. In Römer 12:19 heisst es: "Rächt euch nicht selbst, ihr Lieben, sondern lasst Raum für den Zorn. Denn in den Schriften steht: „‚Es ist meine Sache, Rache zu nehmen. Ich werde Vergeltung üben‘, sagt Jehova.“"

    2. Wie kann man sich als Einzelperson schützen? 

    Wir können uns von diesen schlechten, verborgenen Organisationen zurückziehen. Das ändert die Welt zwar nicht, aber die wenigsten wünschen eine Änderung in dieser Sache. In der Bibel werden die Religionen als 'Babylon die Grosse' bezeichnet, das Weltreich der falschen Religion. In Offenbarung 18:4, 5 heisst es darum: "Geht aus ihr hinaus, mein Volk, wenn ihr nicht mit ihr teilhaben wollt an ihren Sünden und wenn ihr nicht von einem Teil ihrer Plagen getroffen werden wollt. Denn ihre Sünden haben sich aufgehäuft bis zum Himmel und Gott hat sich ihre Verbrechen in Erinnerung gerufen." In Kurzem wir Babylon die Grosse mit all ihren Unterstützern vernichtet. 

    Darum sollten wir uns heute noch, so lange noch Zeit ist, in Sicherheit bringen. 

    Quellen: etliche Internetseiten, vor allem Wikipedia, Bibelverse aus 'Die Bibel. Neue-Welt-Übersetzung (Studienausgabe)' © 2020

  • vor 3 Monaten

    Konflikte entstehen immer dann, wenn die Mächtigen dieser Welt - oder jene, die sich für mächtig halten bzw. es werden wollen, halsstarrig der Ansicht sind, dass sie alleine die Weisheit mit Löffeln gefressen haben und alle anderen sind auf dem Holzweg.

    Religion funktioniert bei vielen ebenso.

    Als aktuelles Beispiel hätten wir da drei Religionen, die zwar alle an den gleichen Gott glauben, die aber ganz unterschiedlich mit ihrer Religion umgehen.

    Die Juden anders, als die Christen, die Christen anders, als die Moslems und die Moslems haben einen ganz besonderen "Anspruch" auf die globale "Wahrheit" in Sachen Gott.

    Die meinen nämlich

    , dass sie noch im Mittelalter leben, wo die christliche Religion eine politische Stellung für sich beanspruchte und der Klerus auch wirklich über Macht verfügte.

    Jetzt halten sich die Oberen der christlichen Kirchen weitestgehend aus der Politik heraus. 

    Und nun kommen die Moslems und die Extremen unter ihnen möchten zu gerne erreichen, dass der Islam die Welt beherrscht - aber doch wenigstens Europa, falls das mit der Welt noch nicht klappen sollte.

    Und damit haben sie nicht einmal den Vogel abgeschossen. Sie sind einfach nur spät dran.

    So etwas ist sehr konfliktgeladen. Und ein solches Denken sorgt dann letztendlich auch dafür, dass die Kriege niemals ein Ende nehmen.

    Das hat nichts mit Religion zu tun, die nur vorgeschoben wird, um "groß und mächtig" werden zu können. (oder es zu versuchen)

  • aeneas
    Lv 7
    vor 3 Monaten

    Das war und ist den Religionen, und insbesondere den sogenannten "Buchreligionen" nunmal so zu eigen, dass deren Anhänger sich einander gegenseitig gerne aufdrängen und "bekehren" wollen, weil dies gleichzeitig mit Macht- und Territorialansprüchen einhergeht.

    Das war schon in  in vorchristlicher Zeit eine durchaus gängige Methode, Macht- und Gebietsansprüche wirkungsvoll und nachhaltig zu erweitern. Ein Umstand, der nicht zuletzt dazu führte, das Kulturen und ihre Götter kamen und gingen.

    Nur  mit dem Monotheismus, der  - nach dem Judentumn- das Christentum und danach  den Islam hervorbrachte, ging es brachialer zu: während sich Ersteres  im Zuge der Verteidigung gegen Jahrhundertelange Eroberungsversuche seitens islamischer Horden ebenfalls durch "Kreuzzüge" zur Wehr setzte und sich gleichzeitig dazu berufen fühlte, den Reichtum der Päpste zu mehren, sowie nun, fern der Heimat, die eigene "Heilsbotschaft" ungefragt und ungebetenen unters Volk zu bringen, fand solches Bestreben im Laufe der kulturellen und geistigen Entwicklung des Europa's der damaligen Zeit ein Ende.

    Nicht so im Islam.  Der hatte keine geistigen Fortschritte zu verzeichnen. Seit dem Tode Mohammeds in Jahr 635 unserer Zeitrechnung, also kontinuierlich seit 1385 Jahren, hat er mit Gewalt große Teile der Welt - auch Europa's -brutal unterworfen und islamisiert.  Dieses Werk der Gewalt, auch unter dem Begriff "islamische Expansion" bekannt, führt er jetzt in den bisher für ihn uneinnehmbarenTeilen Europas fort; mit der Unterstützung von Brüssel, das diese Festen der Kultur und spiritueller Freiheit an die islamischen Horden verraten und verkauft hat. Nur auf diese Weise war es möglich, Europa mit einer Invasion eines solchen Ausmaßes zu überziehen und besetzt zu halten.

    Islam, das ist nicht nur eine Religion; das ist ein politisches Instrument, welches sich unter Berufung auf seinen Propheten Mohammed und den Koran, anmasst, ein "Islamisches Weltreich" anzustreben; und zwar unter Nutzung aller ihm zur Verfügung stehenden Mittel. Gewalt und Mord gehören unter diesen zu den gängigsten.

    @FS: Deinen ebenso dummen, wie ordinären Kommentar an mich, kann ich weder nachvollziehen, noch habe ich Dir Anlass zu einem solchen gegeben.

    Darüber, was und ob überhaupt etwas zu tolerieren sei, habe ich  doch gar kein Wort verloren! Was faselst Du also?

    DU hast in Sachen "Religionen" ganz allgemein eine Frage formuliert, welche im gleichen Atemzug nach dem Islam schielte; wohl weil Du zu feige [oder zu dumm?] bist, konkret zu fragen. Ich habe geantwortet, um Licht in Dein Wissensdunkel zu bringen. Davon kannst Du nun was lernen, oder es auch lassen, wenn Du Doch überfordert fühlst. Das ist mir egal.

    Aber eines erlaube ich Dir nicht: mir so daemlich und vulgär zu kommen, wie Du bist.

    Ich verstehe jetzt allerdings eines,  nämlich dass es in Deiner Frage lediglich um primitive Provokation ging; nicht etwa,um Wissen zu erlangen. Da war natürlich jedes Wort wie die berühmten Perlen, die einst jemand den Säulen vorgeworfen hat. Alles klar!

    Nur eines solltest Du wissen: was Du hier von Stapel lässt, ist ebenso primitiv, wie die Aggressionen der hirnlosen Allahu-Akhbar-Krakeeler.

  • Anonym
    vor 3 Monaten

    Bitte im Kopf. Man darf niemanden beleidigen. Ein kluger Mensch ist nicht nur du.

  • Bevor du über den Islam herziehst du Oberschlauer möchte ich dir einige Stichpunkte geben. Dann wünsch ich dir viel Spass mal das Christentum weiter in Schutz zu nehmen.

    Als erstes möchte ich dir Folgendes zitieren, was Kreuzzügler direkt an den damaligen Papst geschrieben haben. Das war so um das Jahr 1096 (im übrigen ein Super Name für eine Band):

    https://de.wikipedia.org/wiki/Erster_Kreuzzug

    Datum     1096–1099Ort     Naher OstenAusgang     Einnahme Jerusalems durch ein christliches HeerFolgen     Jerusalem ist 88 Jahre unter christlicher Herrschaft

    An unseren Heiligen Vater den Papst, an die Römische Kirche, an alle Bischöfe und an alle Christen:[…]

    [Über die Belagerung von Antiochia] Wir wurden bald einer so grausamen Hungersnot ausgesetzt, dass einige von den Unseren in ihrer Verzweiflung nicht weit davon entfernt schienen, sich mit menschlichem Fleisch zu ernähren. Es würde zu lange dauern, Bericht über alles zu geben, wie wir aus dieser Ursache zu leiden hatten.[…]

    [Über die Eroberung von Ma’arat] Eine schreckliche Hungersnot, die unsere Armee überfiel, brachte diese zu der grausamen Notwendigkeit, sich von den Leichnamen der Sarazenen zu ernähren, die schon in Verwesung waren.“

    „Die Armen unter unseren Pilgern hatten begonnen, die Körper der Heiden zu zerlegen, um die in deren Mägen versteckten Goldmünzen zu finden; andere, vom Hunger gequält, zerteilten deren Fleisch in Stücke und kochten es, um es zu verzehren.“

    Das Massaker von Maarat an-Numan

    https://de.wikipedia.org/wiki/Maarat_an-Numan

    Einmal 1096 und dann wieder 2019. Was soll diese ********?

    Und Achtung vor dem Tod haben Christen auch nicht. Ich kenne keinen einzigen Friedhof hier in Deutschland, auf dem Tote wirklich ihre Ruhe finden.

    Wenn lebende Angehörige den Platz nicht bezahlen, wird der Tote ausgehoben, die Knochen wie Tierknochen entsorgt und Platz für andere Leute gemacht.

    Somit hat das Christentum bei weitem mehr Blut an den Händen du Heini.

    Was suchten als erstes Römer in nah-östlich-muslimischen Ländern?

    Damals waren es die Juden. Stichwort: Massada, die von Römern belagert und umgebracht wurden die Juden und eine minimale Anzahl von Arabern.

    Tja, weiter geht´s mit Maraat an-Numan. Dann die Schlacht um Aleppo, der erste Kreuzzug samt dem Massaker in Maraat an-Numan.

    Und das hält sich bis heute inkl. dem Holocaust an Juden.

    Darum halte dein Mundwerk, wenn du nichts Vernünftigeres zu liefern hast.

    Und was, wenn Muslime bzw. Araber heute in Europa ihr Unwesen treiben?`

    Wenn du deine Ruhe haben willst, musst du als erstes Jemanden in Ruhe lassen.

    Das was französische Soldaten in Syrien angestellt haben ist bei weitem grausamer als das was in den letzten Paar Tagen in Frankreich passiert ist.

    Oder glaubst du, die Leute vergessen es den Christen, was deren Vorfahren angetan wurde in Maarat an-Numan, Palästina usw.?

    Und noch ein Stichwort: Al Nakba. Auch da waren Christen wie Briten usw. beteiligt das palästinensiche Volk auszurotten.

    https://youtu.be/Sjuv2HWNbT4

    Youtube thumbnail

    Und jetzt tu bitte weiterhin so scheinheilig und jammere:

    Uhhhhhh die bösen Muslime, der böse Islam und die bösen, bösen Araber.

    Inanna

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.