Anonym
Anonym fragte in Schule & BildungFörderschule · vor 3 Monaten

Sprachheilschule wegen Sprachentwicklungsrückstandes?

Der 3jährige Sohn einer Bekannten spricht mit 3 Jahren noch gar nicht, hat aber ein gutes Sprachverständnis. Das Kind ist ansonsten intellektuell normal entwickelt. Ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Kind dereinst auf die Sprachheilschule kommt, sehr groß?

Update:

Die Bekannte geht seit einiger Zeit mit dem Kind zum Logopäden.

8 Antworten

Bewertung
  • vor 3 Monaten

    Was meinst du wohl, weshalb es Sprachheilschulen gibt? 

  • Jungens sind oftmals "später" dran, da bestünde nicht unbedingt Sorge wegen der fehlenden Sprache , sofern überhaupt Laute von sich gegeben werden können...

    Logopädie...die je nach  Einfühlungsvermögen der Fachkraft und Wohlfühlvermögens des Kindes, wird es innerhalb eines Jahres richten..

    Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄ƷӜ̵̨̄ƷƸ̵̡Ӝ̵̨̄ƷƸ̵̡Ӝ̵̨̄ƷƸ̵̡Ӝ̵̨̄ƷƸ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ 

    Aus pers. Erfahrung kann ich berichten....dass ein Cousin von mir per se nicht sprechen wollte, bis zum 5. Lebensjahr.....es waren größere Geschwister vorhanden...die sein *haben wollen* durch Fingerzeig..auch in Bezug auf Essen und Trinken eben verstanden..wozu also eigene  Worte benutzen?.-)...wenn andere sie ihm in den Mund legten???  Was Kleinkinder sich dabei denken, ist manchmal rätselhaft..

    Die Hartnäckigkeit der Logopädin...die ihn damals begleitete..reagierte aber nicht auf *Fingerzeig*..so dass er die andere Welt sah und erfuhr..in der sich mit Worte verständigt wurde...

  • Anonym
    vor 3 Monaten

    Das wird nicht viel helfen. Ich tippe da eher auf eine organische Ursache (Fehlbildung an der Zunge oder Kehle). Der Junge ist schlicht und ergreifend stumm.

  • vor 3 Monaten

    Dass das Kind dereinst mal auf die Sprachheilschule kommt, ist gut möglich, aber ich kann nicht sagen, ob die Wahrscheinlichkeit sehr groß ist oder nicht. Deine Bekannte wird zum Logopäden gehen. Dann wird gleich das Kind ambulant sprachheilpädagogisch betreut oder kommt in einen Sprachheilkindergarten. Sollten die Bemühungen des / der Logopäden bis zum Schuleintrittstermin des Kindes nicht zum gewünschten Erfolg führen, kommt das Kind sicher auf eine Sprachheilschule. Es ist keine Schande, wenn ein Kind auf eine Sprachheilschule geht. Ziel der Sprachheilschule ist es, die Kinder auszutherapieren, damit sie geheilt und die örtliche Normalschule überwiesen werden.

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • Anonym
    vor 3 Monaten

    Und? Was wäre, wenn ja? Täte dem Kind doch nur gut, weil es dort nicht benachteiligt oder gehänselt wird.

    Das ist doch keine Behindertenschule. Da gehen ganz normale Kinder hin, die halt mehr oder weniger Sprachprobleme haben. Neben dem regulären Unterricht gibt es noch Sprachtraining, das diese Probleme HEILT. Die Kinder wechseln dann früher oder später in die "normalen" Schulen.

    Wenn der Besuch beim Logopäden hilft, dann ist das schön aber bloss nicht das Kind unter Druck setzen, weil es den eitlen Eltern peinlich ist, wenn das Kind in den ersten Jahren eine Sprachheilschule besucht. Das Wohlergehen des Kindes steht im Vordergrund, nicht besch...... Eltern, die sich für ihr Kind schämen.

  • Anonym
    vor 2 Monaten

    ok - schaden wird es nicht.

    // doch zuerst lernt man sprechen und laufen und wenn das Kind dann größer ist, soll es still sitzen bleiben und ruhig sein.

  • vor 3 Monaten

    Hier in meiner Nähe gibt es gar keine Sprachheilschule.

    Hier kommen sie ganz normal in die Klasse und bekommen nebenbei Extraunterricht vom Logopäden.

    Es sind noch 3 Jahre hin bis zur Einschulung. Das wird das Kind bis dahin schon schaffen.

  • vor 3 Monaten

    Die Wahrscheinlichkeit lässt sich senken, wenn das Kind beim Logopäden vorstellig wird. 

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.