Warum werden hier Informationen zum rasanten Anstieg der Infektionen und Erkrankungen als "Panikmache" diffamiert, wenn in Nachbarländern?

... sogar Todkranke von Krankenhäusern wegen Überfüllung abgewiesen werden müssen? Denken diese Covidioten, dass Deutschland irgendwie immun ist, wenn sie sämtliche realen Gefahren ignorieren oder gar leugnen?

8 Antworten

Bewertung
  • Remo
    Lv 7
    vor 1 Monat

    Man kann REALE Gefahren auch ohne Panik wahrnehmen. 🤷🏻‍♂️

  • vor 1 Monat

    Könnte daran liegen dass wir zwar ganz viele "Infizierte" haben, aber kaum Erkrankte und die Covid-Intensivbetten immer noch alle bundesweit leerstehen (aktuell ca. 9000)...

    @H

    Ich bewundere mal wieder die von dir offen zur Schau gestellte Unwissenheit...

    "Es scheint ja noch Aufklaerungsbedarf zu bestehen" - JA, das hast du mit deiner Antwort mal wieder eindeutig bewiesen!

    "Solche Personen scheinen nicht zu wissen, dass man waehrend der Inkubationszeit, bevor man evtl. Anzeichen bemerkt, schon ein wandelndes Infektionsrisiko ist."

    DU scheinst nicht zu wissen, dass ein PCR-Test in aller Regel auch 3-4 Tage nach der Ansteckung immer noch negativ ausfällt, das ist auch genau der Grund warum zu einem späteren Zeitpunkt nach einer vermuteten Ansteckung nochmal ein zweites mal getestet wird, weil der Test in den ersten Tagen nach der Ansteckung das Virus meist noch gar nicht nachweisen kann...

    "Warum schafft man keine Krebsvorsorgeuntersuchungen ab? Die werden auch durchgefuehrt, ohne dass man Beschwerden hat."

    Weil man an einer Krebserkrankung mit sehr großer Wahrscheinlichkeit stirbt, an Corona aber nur wenn man 84 ist und Vorerkrankungen hat, ansonsten aber meist nicht mal bemerkt das man infiziert ist. Erkennst du diesen winzigen Unterschied? Ich mein ich will dich ja jetzt auch nicht überfordern...

    Nach ganz offizieller Statistik des Bundes hatten 94% (!!!) aller Covid-Toten in D Vorerkrankungen, 64% sind über 80Jahre, 32% zwischen 60 und 80 Jahre, lediglich 4% (!!!) unter 60Jahre alt...

    Und noch kleine Randbemerkung zum Schluss:

    Es sind IMMER NOCH und SEIT MONATEN die 9000 Intensivbetten frei, da hat sich in den letzten Monaten trotz explodierenden "Infiziertenzahlen" absolut NICHTS dran geändert.

    Schon komisch das die einen von den täglich tausenden von Neuinfizierten gar nicht merken das sie dieses furchtbar schlimme totbringende Virus haben und die anderen Zehntausenden unverschämterweise trotz Infektion mit dem Todesvirus nicht einmal so krank werden dass sie auf die Intensiv müssen. Na wenn das mal keine Verschwörung ist!!! :)))))) 

    @H

    Die Statistik mit den Todesfällen ist keine Lüge, es sind offizielle Zahlen der Bundesregierung. Lesende Menschen sind im Vorteil!

    Und den Rest begreifst du mal wieder einfach nicht.

    Ein "nur mal so"-Test nützt absolut nichts! Dabei gibt es nur Glückstreffer.

    Ich kann mich vorgestern infiziert haben, gehe heute zum Test, Ergebnis negativ! Was hat mir der Test dann gebracht, ausser das ich dann im Glauben bin ich wäre gesund obwohl ich längst infiziert bin? Denk nach!

  • vor 1 Monat

    Welche (Un)heilsbringerin war das nochmal, die 2015 vollmundig verkündet hat, dass Angst ein schlechter Ratgeber sei? Schon fast wieder lustig, wie viele von denen, die ihr damals eifrig zugestimmt und jeden Warner einer realen Gefahr als sonst was diffamiert haben, heute wegen Corona die absolute Panik schieben. Wenn mir gerade etwas Sorgen bereitet, dann ist es weniger das Virus als die Frage, mit welcher Willkür wohl in den kommenden Monaten über uns geherrscht wird. Wagt man dieses Mal den Schritt bis zum völligen wirtschaftlichen Kollaps und treibt Millionen von Menschen an den Rand ihrer Existenz, oder hat man doch noch Erbarmen und sieht ein, dass wir nicht über Monate oder vielleicht sogar Jahre das gesamte gesellschaftliche Leben massiv einschränken oder gar komplett lahmlegen können.

  • vor 1 Monat

    es ist schlimm genug und klar weiß man (auf jeden Fall die meisten Bürger) wissen darüber sehr gut Bescheid, manche wollen es einfach noch nicht wahrhaben - doch es holt uns ALLE ein.

    Covid 19 ist nicht nur da - es bleibt auch eine bedrohende Gefahr für die MENSCHHEIT und zwar für immer, nur wie man damit richtig umgeht - dies ist halt nach diesem Jahr noch nicht wirklich durchdacht und muss erst noch umgesetzt werden.

    // für viele Kleinunternehmer und Gaststätten - Besitzer usw. kommt jedoch diese Erkenntnis zu spät, viele werden nach den nächsten vier Wochen nicht mehr die Kraft und das nötige Geld haben ihren Betrieb weiters zu führen.

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • Anonym
    vor 1 Monat

    Man kann Informationen nicht 'diffamieren' , du trübes Licht.

    Aber du diffamierst Leute, die besser informiert sind als du gerne als 'Covididioten'. 

    Wir haben in Deutschland die niedrigste Infektionsrate überhaupt, Dummschwätzer. Überfüllung der Krankenhäuser gibt es keine.

  • Anonym
    vor 1 Monat

    Nun.....wer mehr Covid-Fälle meldet bekommt mehr Geld von der EU,

    das macht bei der zahlenden Nation natürlich wenig Sinn.

  • H
    Lv 7
    vor 1 Monat

    Ich weiss nicht, ob viele so dumm sind, oder sich einfach nur dumm stellen. Ich freue mich mit jedem Covid-Infizierten, der nur einen leichten Krankheitsverlauf durchmacht, oder ueberhaupt keine Symptome zeigt. Das macht die Krankheit aber nicht harmloser, weil jeder Infizierte, wiederum eine Menge Anderer anstecken kann, die dann womoeglich nicht so glimpflich davon kommen.

    Aufklaerung und die Verordnung von Vorsichtsmassnahmen sind keine Panikmache, sondern ein Zeichen von Verantwortung. Es scheint ja noch Aufklaerungsbedarf zu bestehen, wenn jemand meint: warum soll mich testen lassen, wenn ich keine Beschwerden habe? Solche Personen scheinen nicht zu wissen, dass man waehrend der Inkubationszeit, bevor man evtl. 

    Anzeichen bemerkt, schon ein wandelndes Infektionsrisiko ist.

    Warum schafft man keine Krebsvorsorgeuntersuchungen ab? Die werden auch durchgefuehrt, ohne dass man Beschwerden hat. 

    Panik machen Leute, die sich auf YouTube versuchen zu profilieren, und von immensen Impfschaeden reden, vom Chippen und einer NWO. Dass in DE z.Zt. noch 9.000 Intensivbetten frei sind, ist auch nur der 1. Coronawelle zu verdanken, und den Verantwortlichen, die fuer Aufstockung von Intensivbetten gesorgt haben. Ansonsten waere dem nicht so. 

    @Karl: das weiss ich sehr wohl, daher ja auch die Quarantaeneanordnungen, nach dem Zusammensein mit einem Infizierten, die in DE aber anscheinend recht lax gehandhabt werden. Noch einmal: eine Coronainfektion muss nicht toedlich verlaufen, aber du als unwissender Infizierter koenntest Jemanden anstecken, der dann am Ventilator haengt. Und -, dass alle im Zusammenhang mit Covid-19 verstorbenen Personen 84+ Jahre alt sind und Vorerkrankungen hatten, ist eine glatte Luege.  

     

  • vor 1 Monat

    Weil das mit der Grippe leider auch schon so war. Nur da hat es seltsamerweise keinen interessiert.

    Also liegt das Problem doch am Gesundheitssystem und am Staat.

    Hier sind die Betten leer und trotzt Vieler, die mit dem Virus infiziert sein sollen, sind sie nicht ernsthaft krank. Bzw. nicht in einem höheren Maße wie sonst auch. Und das ist in unseren Nachbarländern auch nicht anders.

    Nur weil die Medien plötzlich über etwas berichten was seit Jahren bei schweren Grippewellen passiert wird es nicht schlimmer. Es war schon immer schlimm diese Zustände.

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.