Anonym
Anonym fragte in GesundheitSonstiges - Gesundheit · vor 1 Monat

Organtransplantat = Frankenstein Medizin?

Direkt betrachtet sind Ärzte unfähig wenn sie es nicht fertig bringen ein Organ zu heilen. Ein Transplantat ist nicht in der Natur geplant.

Ein Großteil der Empfänger hat komplikationen und es sterben auch mehr als die Statistik preisgibt.

Haltet euch gesund und kommt nicht in die Versuchung euch Schlachten zu lassen.

Ein Organ kann nur bei lebendigem Leib entnommen werden - daher bekommen die Opfer auch starke Betäubungsmittel (bei Toten wäre das nicht nötig) und trotzdem zeigen die Menschen auf dem Schlacht-Bett viele Reaktionen wie zittern, stöhnen, Haare färben sich bleich, Unmengen von Stresshormonen werden freigesetzt und zeigen Reaktionen bei den Empfängern.

Informiert euch gründlich bevor ihr euch zu einer Organspende entscheidet - hört euch auch Kritik an.

Update:

Mii.  Das sind Berichte von Ärzten die dabei waren. Auch wenn du es nicht glaubst. Den Patienten wird gar nichts erzählt was eigentlich los ist.

Update 2:

Bei solchen Antworten kann ich keine BA wählen. 

Viel Spaß beim Ausschlachten. 😂😂

3 Antworten

Bewertung
  • H
    Lv 7
    vor 1 Monat

    Ein Organspender, der kuenstlich am leben erhalten wird, ist schon tot. Es wird nur maschinell der Blutkreislauf ehalten. Wuerde man die Maschine abstellen, waere der Patient auch in deinem Sinne tot.                                                 

  • Anonym
    vor 1 Monat

    Der Gedanke, dass jemand der gequalmt und/oder gesoffen hat ein gesundes Organ bekommt, ist schon sehr grenzwertig. Diese Fälle gibt es nämlich auch!

  • vor 1 Monat

     ***Haare färben sich bleich****

    Das kann nicht wahr sein. Wenn jemand gerade auf der Schlachtbank liegt, verfärben sich seine Haare trotzdem nicht.

    Einige Menschen können sehr lange mit fremden Organen leben und die Wissenschaft entwickelt sich ja auch immer weiter.

    So negativ wie du, sehe ich das Ganze nicht.

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.