Anonym
Anonym fragte in Wirtschaft & FinanzenPersönliche Finanzen · vor 1 Woche

Wie kommt denn das? Im Osten so wenig Infektionen?

Attachment image

10 Antworten

Bewertung
  • vor 1 Woche

    Dort wohnen wenige Menschen, dort arbeiten wenige Menschen, deshalb können sich auch nur wenige Menschen anstecken.

    Vielleicht sind die dort auch etwas schlauer, und verstehen es, wenn  Frau Merkel sagt, dass sie zuhause bleiben sollen. :-)))

  • vor 1 Woche

    Da hat sich halt noch viel Vernunft aus DDR-Zeiten gehalten!

  • vor 1 Woche

    Da gibts auch nicht so viele arabisch/türkische Hochzeiten mit 500 Gästen...

  • vor 1 Woche

    Da sagen sich noch Fuchs und Hase "Gute Nacht".

    Sag mal lieber Nordosten.

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 1 Woche

    Dort bleibt jeder für sich, vor Geselligkeit schrecken alle zurück. Man weiß, dass ungefähr jeder 3. Nachbar bei der Stasi war.

  • vor 1 Woche

    Ich möchte auch hier darauf hinweisen, dass es im Osten keine einzige Stadt(Berlin ausgenommen)gibt, die einen Ausländeranteil von 68% hat- also Menschen, die nicht kapieren wollen, dass es nicht der Schikane dient, wenn sie ihrer buckligen Verwandschaft eine Weile lang fernbleiben sollen.

    Und ebenso, dürfte es im Osten nicht diese Massen an verbogenen Radikalen geben, oder annähernd soviele, die sich in den krudesten Verschwörungstheorie-Zirkeln zusammenfinden, und sich schon mal gegen Gates flüssigen Microchip*ggg* aufbürsten.

    @Torsten: Im Osten gibt es die schönsten wildromantischen Strände an der Küste. Es gibt noch immer von Überbevölkerung und Landschaftsverwüstung verschont gebliebene Gegenden. Die Leute sind freundlich, entgegenkommend und kommunikativ. Protzertum findest du selten. Die gegenseitige Hilfsbereitschaft, die Kinderfreundlichkeit, das Zwischenmenschliche, das Menschliche, ist erhalten geblieben. Im Osten gibt es ein paar der schönsten Städte Europas - und in den Städten begegnen dir nicht auf Schritt und tritt vermummte Schauergestalten und großkotzige, spuckende und sich breitmachende Zottelbartcliquen, wie Großstädten auf der westlichen Landesseite. 

    Und was mir bei meinem letzten Besuch, vor ein paar Wochen in Dresden, aufgefallen ist- die Stadt ist sauber. In Frankfurt am Main liegt überall in den Straßen Dreck und Abfall herum, die Wände sind besprüht und in den Ecken kristalisiert die Pisse an den Häuserwändern in einer Höhe, in der es Hunde nicht gewesen sein können. 

  • vor 1 Woche

    Wenn ich mir hier so die Antworten von einigen Usern durchlese, ist es gar kein Wunder, dass es im Westen der Bundesrepublik viel mehr Infizierte gibt, und das nicht nur durch Corona.

    Ansonsten stimme ich der Antwort von Astraea zu.

    Ich könnte noch mehr dazu schreiben. Doch das wäre so ähnlich wie "Perlen vor die Sä ue zu schmeißen".

  • Anonym
    vor 1 Woche

    Sie sind deutlich kluger. Die Leute verhalten sich mit Etiketten. Sonst können sie nicht Wir sind das Volk sagen.

  • M
    Lv 6
    vor 1 Woche

    Geringere Bevölkerungsdichte.

  • vor 1 Woche

    Wer will denn schon im Osten leben?

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.