Anonym
Anonym fragte in Nachrichten & MedienAktuelle Themen · vor 2 Monaten

Sind 2 Polizisten, die von 4 Irren verprügelt werden selbst Schuld, wenn sie sich weigern, von ihrer Dienstwaffe Gebrauch zu machen?

Trotz Überzahl des Feindes bloß die Dienstwaffe stecken lassen, als wäre sie nur zur Zierde da und lieber auf der Intensivstation landen. Tragen in dem Fall nicht auch die Opfer eine Mitschuld an ihrem Zustand?

https://www.express.de/news/panorama/tritte-gegen-...

Update:

@Brian: Steht doch alles im verlinkten Artikel, einem der Beamten wurde mehrfach gegen den Kopf getreten, weswegen er auf die Intensivstation musste. Ist das jetzt Notwehrlage genug, oder gibt es nur die Wahl zwischen einem lebensrettenden Gesetzesverstoß und der Möglichkeit, sich gesetzestreu zu Tode treten zu lassen?

3 Antworten

Bewertung
  • vor 2 Monaten
    Beste Antwort

    Wenn sie zur Waffe greifen sind sie ja sofort suspendiert und stehen vor Gericht.

    Hier in D müssen Polizisten ja deeskalierend auch die andere Wange hinhalten, verstehe wer will, ich nicht...

    @Brian

    Intensivstation nach mehrfachen Tritten gegen den Kopf - JA, ich denke da kann man davon sprechen dass das Leben des Beamten bedroht war und ist...

  • vor 2 Monaten

    Der Einsatz der Waffe muss grundsätzlich das angemessene Mittel sein.

    Wenn ich selber an der Notwehrlage Zweifel habe, ist es besser, die Waffe stecken zu lassen.

    War denn das Leben der Beamten bedroht?

  • Anonym
    vor 2 Monaten

    Gibt es dafür noch eine andere Quelle oder ist Ka.K. schon für BA nominiert?

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.