Anonym
Anonym fragte in Wirtschaft & FinanzenPersönliche Finanzen · vor 4 Wochen

Noch-Ehepartner verkauft ohne dein Einverständnis von gemeinschaftlich ehelichen Erworbenen. Welche Möglichkeiten dagegen anzugehen gibt es?

Update:

Und was ist mit den Einnahmen vom bereits Verkauften?

8 Antworten

Bewertung
  • vor 4 Wochen

    Bring in Sicherheit, was du behalten möchtest. Was weg ist, ist weg, denn solange nichts gerichtsfest getrennt ist, und beide noch Partner zu gleichen Teilen rechtmäßig auf ein Ding Zugriff haben, ist derjenige der Dumme, dem es entzogen wurde. 

  • vor 4 Wochen

    Zivilklage auf Unterlassung bzw. ex-post auf Schadensersatz

  • vor 4 Wochen

    Nimm dir einen Anwalt, auch wenn es Geld kostet. Ansonsten macht die Person  mit dir den Molli.

  • vor 4 Wochen

    Ein Anwalt hilft!

    Am besten mal den Scheidungsanwalt fragen. Den hast ja sicher so oder so. Würde mich nicht ohne Anwalt scheiden lassen. Aber auch nicht ohne Anwalt oder Notar trauen lassen.

    Das sind Verträge und die gehören juristisch geregelt.

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 4 Wochen

    na - dann such dir einen guten Anwalt mit einer einstweiligen Verfügung der Unterlassung diesbezüglich.

    Dies was er oder sie schon auf die Seite geschafft hat und somit daraus Geld gemacht hat? wenn du es beweisen kannst - kommt da evtl. noch was vom Geld an dich zurück - doch wie möchtest du es beweisen? wird schwierig.

  • Wenn kein Ehevertrag bestand gilt bei der Trennung "50:50".

    Also kannst du da gar nichts machen, da euch die Sachen MITEINANDER gehört haben.

    Dann hättest du ein scharfes Auge auf deinen Ex werfen müssen.

    Auch kannst du das Geld aus dem Erlös nicht zurückverlangen.

    Es sei denn, du rückst mit dem Anwalt an. Vielleicht lässt sich dann eine "50:50"-Basis aushandeln.

    Und wenn er das Geld schon verprasst hat, verwehre ihm einfach Zutritt zur Wohnung, zum Haus.

    Wechsle einfach das Türschloss aus.

    Inanna

  • Astraea hat Recht, was weg ist ..ist weg......aber das Gewissen sollte einen davon abhalten....einen anderen zu benachteiligen und größere Summen beiseite zu schaffen..

    Was anderes. als eine Zivilklage würde dem Benachteiligten nicht übrig bleiben...aber lohnt sich der Ärger?

    Geld ist nicht alles im Leben....und wenn es einen Raffgierigen glücklich macht?...

  • Anonym
    vor 4 Wochen

    Bist du allein ein Klugger, deine Frau weiter zu verkaufen wie die anderen deutschen Männer?Nein. Du bist besser. Du bist ein Mann.

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.