Anonym
Anonym fragte in Wirtschaft & FinanzenPersönliche Finanzen · vor 4 Wochen

Beantwortet die ewige Frage, was nach dem Tod kommt, sich nicht schon selbst?

Nach dem Tod, ist nach dem Tod und das bedeutet folglich Leben! Sonst wäre es ja nicht nach dem Tod. Alles andere ist die Zeit während der Tod andauert. Ist das denn so schwer zu verstehen???

8 Antworten

Bewertung
  • vor 4 Wochen

    Viel wichtiger erscheint mir erst einmal, daß es ein Leben vor dem Tod gibt.

    Sollte danach noch etwas los sein, dann wäre das dann auch der richtige Zeitpunkt, um sich damit zu befassen. 

  • Remo
    Lv 7
    vor 4 Wochen

    Nach dem Tod ist aber auch Zerfall. 🤷🏻‍♂️

  • Anonym
    vor 4 Wochen

    Wenn ich es richtig verstehe, gehst du, wahrscheinlich religiösen Gründen, davon aus, dass mit dem Tod eben nichts alles endet und das körperliche Ableben nur ein Übergangsstadium ist...

    Du musst aber akzeptieren, dass es Menschen gibt, die sagen, dass der Tod das absolute Ende bedeutet und danach nichts.mehr kommt...

    Das verstehst du wiederum nicht...

    Du tust dich einfach schwer damit, dass alles, was dich je betroffen hat, einfach ins Nichts aufgehen soll...

    Ehrlich gesagt, ich kann mir auch nicht vorstellen was das Nichts ist und wir nur in Form von Maden-Futter als Energie, aber ohne Bewusstsein indirekt weiter bestehen, aber nicht leben sollen...

    Sich ein Paradies oder eine Wiedergegeburt vorzustellen, ist tatsächlich leichter und vor allem ist die Vorstellung wesentlich erfreulicher...

    Beweisen kann ohnehin keine Seite ihre jeweilige Annahme, weder die religiöse noch die rein wissenschaftlich rationelle...

    Genau so interessant wie die Frage, was kommt danach, aber ist die nie gestellte Frage, was war davor..?

    Wo kam das Bewusstsein her, bzw. das was religiöse Menschen Seele nennen..?Die Religionen geben darauf keine Antwort...

    Wie das Leben technisch und biologisch entsteht, wissen wir, aber nicht, wann es tatsächlich beginnt (ist Auslegungssache) und vor allem warum..Statt die eine Seite wie auch die andere als falsch abzutun oder seinen Glauben anderen aufzudrängen, sollten wir uns besser darauf verständigen, dass wir uns überraschen lassen sollten...

    Haben die Religiösen Recht, erleben wir's, wenn nicht ist es doch auch egal...

    Wir sollten besser im Hier und Jetzt leben, statt uns den Kopf darüber zu zerbrechen oder zu streiten, was sein oder nicht sein könnte, denn etwas anderes als abwarten bleibt uns eh nicht......

  • vor 4 Wochen

    "das bedeutet folglich Leben"

    Sicher, sicher - nur nicht für den, der gestorben ist. Aber für alle, die mit dem Leichnam was anfangen können: Maden, Würmer, Bakterien und Pilze leben ganz gut davon.

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 4 Wochen

    wir leben unseren Traum und erwachen nach dem LEBEN durch den anscheinenden Tod zum ewigen Leben, jedoch in einer anderen Form, es ist mehr so ein seelischer Zustand in Form von Energie.

  • vor 4 Wochen

    Deine Annahme ist natürlich absolut irreal - "folglich" ist da gar nichts. Wie du würde weder Buddah persönlich noch ein dialektisch geschulter Jesuit argumentieren

  • Wenn ein Erdendasein endet..kommt die <<<<Kälte...

    Wohin die Seelen entschwinden ...weiss natürlich niemand so genau...aber die werden dem neuen *Leben* wieder eingehaucht

    Ein Wiederaufwachen oder ein folgliches Leben erscheint nur in der Natur...wenn im Frühling alles wieder grünt und blüht....

  • vor 4 Wochen

    Nun, die Frage ist einerseits einfach, andererseits ziemlich schwierig zu beantworten.

    Ich glaube ich wähle die schwierigere Variante:

    Die Stringtheorie geht im moment so weit ich weiß von ca. 13 Dimensionen aus, mit denen man rechnen kann. Somit existieren davon also noch eine ganze Menge mehr.

    Zeit ist die 4 Dimenson in der wir leben und die wir Menschen noch erfahren können. Interessanterweise unterscheidet sie sich schon etwas von den räumlichen Dimensionen. Aber nicht so sehr wie das vielleicht gedacht ist.

    Vielleicht hast du schon mal davon gehört, dass beschleunigte Gegenstände kürzer sind? Das ist eine räumliche Wahrnehmung. Das ist sogar messbar und wurde an Überschallflugzeugen bereits gemessen. Und jetzt zurück zur Zeit... beschleunigte Uhren gehen langsamer. Auch bereits experimentell bewiesen. (Zwillingsparadoxon) - Zeit ist also relativ.

    Aber darauf will ich nicht hinaus.

    Es gibt also diese Ebenen - Dimensionen genannt. Also Existenzmöglichkeiten...

    Es gibt auch Hologramme. In jedem kleinen Teil ist das ganze enthalten.

    Dann hätten wir da noch ein spannendes physikalisches Experiment. Das Doppelspalt Experiment. Demnach müsste ein Teilchen jeden möglichen Weg gleichzeitig nehmen. Erst mit der Beobachtung und somit der Wahrnehmung wird es sichtbar.

    Also wenn die Welt für uns nur so aussieht wie sie aussieht, weil wir nur wenige Dimensionen wahrnehmen können und uns so wie wir sind nicht anders bewegen können, weshalb soll dann auch nur eine unserer Wahrnehmungen tatsächlich wahr sein?

    Gut in unserem Bezugssystem ja. Aber ändern wir das Bezugssystem so ändert sich alles.

    Gibt es eine Seele? Oder nicht? Ist sie überhaupt in unserem Körper?

    Dazu gibt es auch interessante Denkanregungen. (Gedankenwolken)

    Was ist wenn die Seele sich überhaupt nicht im Körper befindet? Wozu auch. Das Internet ist ja auch nicht in deinem Computer und der Radiosprecher auch nicht in deinem Radio...

    Und da wird es spannend. Wenn dein Computer kaputt ist, du ihn vom Netz nimmst und ihn verschrottest ist das Internet ja noch da. Du steckst einen neuen an und läuft. Du kannst die Daten von der Cloud runterladen...

    Gibt es dann überhaupt einen Tod?

    Die Hülle ist nicht mehr intakt...

    Wiedergeburt???

    Gibt es denn dann überhaupt eine Unterscheidung zwischen Leben und Tod?

    Möglicherweise nicht wirklich. Es sei den es bezieht sich auf die Hülle und die ist ja bekanntlich ohnehin nur 4 Dimensional so sichtbar.

    Was ist wenn ein Evolutionsvorsprung uns die Möglichkeit eröffnet eine weitere Dimension wahr zu nehmen? Was wenn noch eine?

    Also ist doch eigentlich Leben und Tod genau das gleiche.

    Wisst ihr, es ist so schön. Wenn ich gestorben bin, dann hab ich mich schon mit so vielen Leuten verabredet, dass ich ne Menge zu tun bekomme. Aber ich hab ja unendlich viel Zeit...

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.