John DD fragte in Freunde & FamilieFreunde · vor 2 Monaten

Warum wird von manchen Leuten immer noch behauptet, die AfD sei eine grundgesetztreue, demokratische Partei?

Mehrere Landesverbände und Gruppierungen werden wegen Nähe zum Nationalsozialismus vom Verfassungsschutz beobachtet, AfD-Abgeordnete mit funktionierendem Restgewissen verlassen Fraktionen wegen offen rechtsradikaler und antidemokratischer Umtriebe in ihrer jeweiligen Parteiorganisation

Update:

Für den anonymen, naiven Dummbatz: https://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-lan...

13 Antworten

Bewertung
  • Anonym
    vor 2 Monaten

    Behauptungen, die durch die Meinungsfreiheit legitimiert sind, sind nicht strafbewehrt und dürfen geäußert werden. Dies wird dann weidlich genutzt.

  • aeneas
    Lv 7
    vor 2 Monaten

    @Berni: hast Du Fieberfantasien? "Diese Leute" [AfD] haben nichts dergleichen getan, angestrebt oder "nach ihren Vorstellungen entwickelt"!

    Es ist der Rot-Gruene Abschaum, der das bestehende Grundgesetz ändern will, weil es von diesem - im Verein mit Merkel - permanent gebrochen wird.

    @FS: es ist doch egal, wer was "behauptet", denn erstens fürchten Altparteien Konkurrenz - da wird gerne viel behauptet - zweitens hat die AfD noch gar keine Gelegenheit gehabt, unter Beweis zu stellen, was für eine Partei sie tatsächlich ist, drittens ist auch keine der Altparteien mehr "demokratisch", sondern ein Einheitsschleim diktatorischer Rechtsbrecher und viertens habe ich noch nie gehört oder gelesen, dass jemand behauptet, die AfD sei eine "demokratische Parte" [sie hat nicht einmal so ein verlogenes Kürzel in ihrem Namen!], sondern lediglich, dass diese Partei DEMOKRATISCH GEWÄHLT wurde. Und das entspricht nunmal den Tatsachen; da beisst die Maus keinen Faden ab.

    Wenn DU nun überhaupt nicht mehr in der Lage bist, Gelesenes auch geistig umzusetzen, bist Du allerdings ein armer Tropf.

    @Jossip: wer nimmt den schon ernst? Aber manchmal, wenn er so frech und ganz bewusst luegt, wie hier, fühle ich mich dennoch aufgerufen, die Dinge richtigzustellen; und zwar furchtlos 🙂, obwohl er hier schonmal einem User damit gedroht hat, ihm "seinen Mann vorbeizuschicken". 😆

  • vor 2 Monaten

    Der Verfassungsschutzbericht schreibt über "extremistische Strukturen in der Partei"

    Die Linke hat nun einmal das Problem mit dem Verfassungsschutz, der bei der AfD lediglich den "Flügel" und die Parteijugend als "Verdachtsfälle" prüft. 2013 musste das Bundesverfassungsgericht den angehenden Ministerpräsidenten Ramelow von der Beobachtung durch den geheimen Dienst befreien. Aber in ihrem Jahresbericht 2018 haben die Verfassungsschützer immer noch ein eigenes Kapitel für "extremistische Strukturen der Partei ,Die Linke'" reserviert. Am prominentesten ist auch nach dem Rückzug der Leitfigur Sahra Wagenknecht die "Kommunistische Plattform", welche sich als Gruppierung der Partei "am deutlichsten zum Kommunismus sowie zu marxistisch-leninistischen Traditionen bekennt" und die Gesellschaftsordnung nicht anerkenne.

    Es folgen die neomarxistische "Sozialistische Linke" (SL), die "Arbeitsgemeinschaft Cuba Sí", die vom "grundsätzlichen Systemwechsel" träumenden Gruppen "Antikapitalistische Linke" (AKL) und "Geraer/Sozialistischer Dialog". Nah an der Linken, aber nicht offizieller Teil ihrer Parteistrukturen sind die gut 400 DDR-Nostalgiker des "Marxistischen Forums", ein Trotzkistenclub namens "marx 21" sowie die Zeitung Junge Welt, die mit circa 25 000 Exemplaren eines der wichtigsten Medien der ganz linken Szene ist. Laut Verfassungsschutz bekennt sich die Junge Welt "nicht ausdrücklich zur Gewaltfreiheit".

    Das Land dürfte schon beeindruckendere Heerscharen des Umsturzes gesehen haben. Gut 5000 Menschen mögen dort laut Verfassungsschutz aktiv sein, die Partei selbst hat über 62 000 Mitglieder. Linkenchef Bernd Riexinger meint aber, auch diese Anhänger hätten ihren Platz in der Partei: "Klar gibt es bei uns auch radikale Strömungen. Die muss es auch geben." Schließlich sei man kapitalismuskritisch: "Wir sind keine Ersatzsozialdemokraten."

    Das linksradikale Milieu, die verzweigte Protestszene bis hin zu Hausbesetzern und Autonomen hat viele Kontakte zum linken Rand der Partei oder deren Jugendorganisation "solid" und ist als Wähler- und Unterstützerreservoir nicht unwichtig. Zu den umstrittensten Kontakten der Linkspartei gehört die "Rote Hilfe", die einstmals juristische Unterstützung für inhaftierte oder angeklagte RAF-Terroristen leistete und sich heute als "Solidaritätsverein für alle Linke" versteht. Sie fordert ihre Klienten zur Aussageverweigerung und Nichtkooperation mit dem Staat auf, mehrere Verbotsanträge scheiterten. Einige Funktionäre und Parlamentarier der Linken sind Unterstützer der "Roten Hilfe".

  • Remo
    Lv 7
    vor 2 Monaten

    Nenne mir eine Partei, die grundgesetztreu ist.

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • jossip
    Lv 7
    vor 2 Monaten

    Es geht hier um einen Landesverband und nicht um die Bundes-AfD, du verkommener Berufslügner.

    Altnazis haben die "C"DU großgemacht, haben hohe Positionen in der Bundesregierung innergehabt, waren Kanzleramtsminister, Ministerpräsidenten und sogar Bundeskanzler.

    Diese Leute haben weitaus mehr Schaden angerichtet, als die Handvoll verpeilter Spinner in einem einzelnen Landesverband der AfD.

    Du kannst deine dümmlichdämliche Hetze solange wiederholen, bis der Mond viereckig wird...weder der Wahrheitsgehalt noch deine Glaubwürdigkeit werden dadurch zunehmen.

    @aeneas: das andere DummDoofie  im blauen Turnhöschen wirst du doch nicht wirklich ernst nehmen. Dass dieses Schizo-Bubchen nicht mehr alle Latten am Zaun hat, zeigt es doch permanent mit seinen Chamäleon-Antworten...

  • vor 2 Monaten

    Dies wird ja wohl vor allem von ihren Anhängern vorgetragen...

  • Anonym
    vor 2 Monaten

    Hans-Georg Maaßen wurde ja auch ausgetauscht und plötzlich

    ändern sich die Definitionen.

    Lassen sie uns nicht streiten sondern uns gemeinsam über den 

    Wahlerfolg in Gera freuen.

    https://www.nzz.ch/international/in-gera-wurde-ein...

    Da sie geradezu nach Demokratie lechzen, was hat den Märkel nach der Thüringenwahl so Demokratisches abgelassen und das noch während eines Staatsbesuches in Südafrika ?

    https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id...

  • Anonym
    vor 2 Monaten

    Die AfD ist eine in einer Demokratie zu Wahlen zugelassene Partei,

    schon das macht sie zu Demokraten.

    "..Landesverbände und Gruppierungen werden....vom Verfassungsschutz beobachtet"

    Lese und lerne warum:

    ==Hans-Georg Maaßen: AfD ist nicht extremistisch==

    https://www.die-tagespost.de/politik/aktuell/Hans-...

    Nachtrag: Da möchte ich mal mit dem allseits bliebten und arg strapazierten

    "Alles Einzelfälle" antworten.

  • vor 2 Monaten

    Nun ja, die meisten der Neonazis tarnen sich halt noch bzw. streiten offensichtliche Tatsachen ab.

    Bei diesen Verfassungsfeinden ist peinliches und schäbiges Lügen an der Tagesordnung. 

  • vor 2 Monaten

    Na ja - andere meinen selbiges von den SED-Nachfolgern, diesen Linken.

    Ich weiß nicht was schlimmer ist - ich glaube beide gleich und sollten entsprechend behandelt werden.

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.