Wie kann einem privatem kapitalistischem Waldbesitzer überhaupt abverlangt werden ,nicht ausschließlich auf seinen Profit zu achten ?

Bezieht sich auf die aktuelle Quatscherei der Bundesministerin Julia Klöckner !

Der Wald muss profitabel sein ! Und das wortwörtlich und wachstumsbedingt

für Industrie und Kapitalkomulation . Daher der Zustand unserer Waldplantagen

in Europa. Die Probleme des krepierenden Waldes bei uns liegen da.

Und wir wollen jetzt den Leuten in Brasielien oder Borneo erklären ,daß Sie nicht das selbe machen sollen  ? Das haben wir seit Jahrhunderten !

Und machen es immer noch ! Und erzeugen mit diesen kapitalträchtigen Plantagen auch weiter eine Katstrophe für unsere Wälder und Biodiversität.

Bis zum verrecken ! Gibt es an dem verlogenen Gequatsche eine

Logik ? Wenn diese für unsere verlogene Politik nicht reicht , kann sie dann

für Völker in Brasielien oder Borneo oder Afrika reichen ?

Update:

John Doppeldepp:

Nein ich kenne mich nur sehr hervorragend mit Wald ,Pflanzen, Klima,

Wetter und den Zusammenhängen aus. Und ich erkenne gut was passiert ,wenn der Wald zur Profitmaximierung benutzt wird wie ein Rohstofflager.

Das seit Jahrhunderten und immer verschärfter.

Ich erkenne Kausalitäten . Du nicht . Du siehst meist leider keinen Stich !

Vielleicht wirds irgendwann noch. Sterb bitte nicht vor der Hoffnung ! Alles Gute.

Vielleicht kriegste die BUNKTE weil keine Auswahl .

1 Antwort

Bewertung
  • vor 2 Monaten
    Beste Antwort

    Bist du ein linksgrüner Propagandist?

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.