S. Kurz: Aufnahme von Menschen aus Moria wäre "Fehler wie 2015". Hat Kurz Recht?

16 Antworten

Bewertung
  • jossip
    Lv 7
    vor 5 Tagen
    Beste Antwort

    Selbstverständlich hat er Recht !!!

    2015 haben 1.000.000 illegale Eindringlinge den Westen, insbesondere Deutschland VOR VOLLENDETE Tatsachen gestellt.

    <<Jetzt sind wir hier !!! Und nehmt uns gefälligst auf und versorgt uns !!!>>

    Unter Bruch sämtlicher Einreise- und Visabestimmungen sind diese Personen in die EU, wieder aus der EU und dann wieder in die EU eingedrungen.

    Sie kamen ausnahmslos ALLE aus sicheren Drittstaaten, ALLE !!!

    Ihre Reise war nicht anderes als eine Abfolge von illegalen Grenzübertritten in Tateinheit mit der Verweigerung der Pflicht, sich im ERSTEN erreichten EU-Land ordnungsgemäß registrieren zu lassen.

    Die Brüche nationaler wie internationaler Bestimmungen und Abkommen setzte die widerliche Qualle aus der Uckermark fort, indem sie laut herausposaunte:""Wüür schaffen dass.""

    Und diese Signalwirkung konnte man ab dem Tag dann täglich im Fernsehen sehen.

    Die Situation ist heute 1:1 wie damals: illegale Eindringlinge bilden sich ein, sie könnten die Gesetze in die eigene Hand nehmen und könnten, wie die Million zuvor, machen, was sie wollen...

    Und wieder laufen deutsche Bestrebungen auf Hochtouren, um jeden einzelnen Musel und jeden einzelnen Neger zu kämpfen, dass sie nur ja hierher ins Sozialleistungsparadies für Auswärtige gelangen können.

  • Willy
    Lv 6
    vor 5 Tagen

    Ja.                                        

  • vor 5 Tagen

    Ja, deshalb ist er, im Gegensatz zu Merkel, bei seiner Bevölkerung auch beliebt. Wie heißt es doch so schön: Felix Austria - glückliches Österreich!

  • Anonym
    vor 23 Stunden

    Nein. Hat noch nicht gereicht 2015. Sollen nochmal ein paar Millionen junger Single Männer kommen.

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 4 Tagen

    Wo er Recht hat, hat er recht! - keine Symbolpolitik! Halal-lukrativ y legal; "das ist wohl deren neue, wirksam erfolgreiche Eroberungstrategie - die neuen Herrenmenschen aus dem Orient" Global-Corona, FiFa - No Limpia, eh? Nix, neu-modisch: Rassismus-Geschäft! "Na, klar! angezündet! Per Whatsapp bekommen sie doch die Anweisungen dazu!" MOHAMMED SAGTE GESTERN, ein kleines Flüchtlingszimmer bei einem Hostel kostet 900€uro und der Besitzer ist einerInnen, von welchen EinschleusungsParteien? Die verwahrlosen bio-deutsche Bettler in Großstädten - nur heimlich bewundert von den Flüchtlingen, aber von jungen, übermutigen Türken lustig fotografiert ...  reiches Land?

  • Anonym
    vor 5 Tagen

    Absolut, auch wenn einige Menschen das aus den unterschiedlichsten Gründen anders sehen.

    Attachment image
  • Anonym
    vor 5 Tagen
  • Anonym
    vor 3 Tagen

    Auf alle Fälle! Wieviele von dem Dreckpack sollen wir denn noch verhalten?

  • Anonym
    vor 4 Tagen

    Nein, es handelt sich ja nicht um Millionen von Flüchtlingen, sondern nur ein paar je Staat! Völlig übertrieben!

  • Sagt der Enkelsohn von einstigen Wirtschaftsflüchtlingen. LOL :-)

    Nur gut, dass die Ungarn damals Donauschwaben in Vojvodina geduldet haben und auch dort arbeiten ließen.

    Ich sag nichts mehr.

    Soll er seine Oma fragen, warum seine Urgrosseltern nicht in Österreich blieben, sondern auswanderten.

    Damit die Wirtschaft angekurbelt wird. Was denn sonst?

    In Österreich ist´s net anders als wie in Deutschland.

    Viele Österreicher sind sich nach der Schule und Ausbildung zu fein zum Arbeiten und sind wählerisch.

    Ich hör das zuhauf in meinem Umfeld:

    "Hä? Ich soll in eine Leihfirma? Hey, ich hab mein Medi-Studium nicht gemacht um irgendwo Strassen zu kehren oder Dreck zu putzen."

    Oder: "Warum soll ich für 1500 Euro im Monat schuften gehen, wenn der Regelsatz unter´m Nenner mehr ist als mir vom Gehalt übrig bleiben würde?"

    Solche Sätze höre ich, während Ausländer keinen blassen Schimmer von ihren Rechten haben, sondern man sie be-und-ausnutzen kann.

    Und so ist´s auch in Österreich: Ausländer waren schon immer gut um die Wirtschaft anzukurbeln.

    Nur noch ganz Wenige, die zum Beispiel in der Autoproduktion für gutes Geld arbeiten gehen. Ein Haufen Billiglöhner arbeiten dort.

    Flüchtlinge werden angelernt, lernen die Sprache und werden dann für Billiglohnarbeiten eingesetzt, während die Einheimischen entweder dann auf dem Trockenen sitzen bleiben, oder lieber Hartz 4 beziehen, weil sie´s nicht einsehen für lau schuften zu gehen.

    Inanna

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.