H
Lv 7

Beginnt jetzt mit dem Brand auf Lesbos eine neue Flut von Hetze gegen Fluechtlinge?

Lt. offiziellen Angaben ist die Brandursache noch ungeklaert. Einige User scheinen aber Insiderinformationen unbenannter Quellen zu haben, dass Campbewohner selbst Feuer gelegt haben, um per Erpressung vornehmlich in DE eine "Rundumversorgung" zu bekommen. Woher dieses Wissen?

Und selbst, wenn gewisse Campbewohner fuer das Feuer verantwortlich sein sollten, warum dann eine Vorverurteilung aller Fluechtlinge?

In keiner Berichterstattung habe ich gehoert, dass fuer die Fluechtlinge DE das ertraeumte Ziel waere. Sollte ich diesbezgl. etwas uebersehen/verpasst haben, bin ich fuer jede Korrektur/Aufklaerung dankbar.

22 Antworten

Bewertung
  • vor 6 Tagen
    Beste Antwort

    Nicht wirklich. Nur gegen die Brandstifter und Steinewerfer, so wie ich das hier mitbekommen habe.

    Und bei mir selber ist es ebenso. 

    Die Feuer wurden sehr wahrscheinlich wirklich von einigen Bewohnern der Unterkünfte selber gelegt und das sind Verdachtsmomente, die von der griechischen Polizei, Feuerwehr und deren Gutachtern in die Welt gesetzt wurden.

    Es könnte natürlich sein, dass extreme Griechen Feuer gelegt haben und es den Flüchtlingen in die Schuhe schieben wollen.

    Aber sag mal - warum haben Flüchtlinge dann sehr aktiv die Löscharbeiten der Feuerwehr behindert?

    Vielleicht hatten die einfach genug davon, an der Grenze aufgehalten zu werden und haben die Brände für ihre Zwecke ausgenutzt, um ihren Willen durchzusetzen - die wollten Griechenland ja schon lange verlassen.

    Echte Beweise gibt es wohl bisher für keine Variante  der Schuldzuweisungen.

    Und weil hier in Deutschland keine Aggressoren erwünscht sind - jedenfalls nicht von Otto und Trudie Normalverbraucher, reicht der Brandstiftungs-Verdacht den Leuten hier wohl aus, um die Flüchtlinge nach Timbuktu schicken zu wollen.

    Das ist in Italien, Frankreich und allen anderen EU Ländern übrigens auch nicht anders.

    Und sind wir ehrlich - Die Brandstiftung war ein übles Verbrechen und wissen wir denn, ob die Verbrecher nicht am lautesten um Hilfe geschrien haben, als es darum ging, die Leute neu aufzuteilen?

    Nein.

    Wenn die Griechen die Flüchtlinge loswerden wollten und darum Brandstifter für das Feuer bezahlt haben, dann haben sie jedenfalls ihr Ziel erreicht.

    Und wenn es die Flüchtlinge waren, dann sind die auch erfolgreich gewesen.

  • Remo
    Lv 7
    vor 7 Tagen

    Ich weiß nicht was du so für Nachrichten hörst aber hier wird klar von Brandstiftung und Steinwürfen gegen Feuerwehrmänner gesprochen. Das reicht auf jeden Fall, um hier und auch anderswo seinen Unmut zu bekunden

  • vor 6 Tagen

    In allen Medien (auch in den von dir als "seriös" bezeichneten wie ARD/ZDF) wird berichtet dass die Brandursache Brandstiftung ist, was ist da ungeklärt?

    Warum "weißt" du wieder mehr als alle anderen?

    Und wie diese "Schutzbedürftigen" ticken kennt man doch auch aus D, wo sie ja auch schon mehrfach (nachgewiesen!!) selbst ihre Unterkünfte in Brand gesteckt haben weil zB das Essen nicht schmeckte oder sie unzufrieden waren weil es nicht genug Geld gab... 

    Vielleicht sollte man diese ganzen armen Menschen die wo auch immer in der EU mutwillig ihre Hilfsunterkünfte niederbrennen auch einfach mal alle nach Dubai fliegen damit ihnen geholfen wird...

  • jossip
    Lv 7
    vor 6 Tagen

    <<In keiner Berichterstattung habe ich gehoert, dass fuer die Fluechtlinge DE das ertraeumte Ziel waere>>.

    Für WIE BESCHEUERT hältst du uns eigentlich hier ???

    SELBSTVERSTÄNDLICH gibt es keine "Berichterstattung" darüber, dass das Traumziel der Flüchter Deutschland ist.

    Die FLÜCHTER SELBST haben es 2015 eindeutig unter Beweis gestellt, wohin sie wollen und haben dann vollendete Tatsachen geschaffen.

    Die "Berichtersattungen" diesbezüglich sind reine Agitprop und Stimmungsmache gegen uns Einheimische.

    <<Und selbst, wenn gewisse Campbewohner fuer das Feuer verantwortlich sein sollten, warum dann eine Vorverurteilung aller Fluechtlinge?>>

    Kein Mensch hat hier behauptet, ALLE Flüchter hätten die Siedlung angesteckt.

    Die Brandstifter verfolgen selbstverständlich das Ziel, von der griechischen Insel wegzukommen. Kein vernünftiger Mensch zerstört mutwillig sein Dach über dem Kopf, wenn er nicht ein ganz bestimmtes Ziel damit verfolgt.

    ALLE Flüchter auf Lesbos kamen aus SICHEREN DRITTSTAATEN, in denen sie hätten bleiben können, da dort weder Krieg noch Bürgerkrieg noch ethnische noch religiöse Verfolgungen stattfinden.

    ALLEN Flüchtern geht es nur um das einzig und allein in Deutschland so üppig ausgestattete Versorgungspaket auf Lebenszeit abzugreifen.

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 6 Tagen

    Wenn selbst unsere Öffis zugeben müssen, dass offensichtlich Flüchtlinge hinter den Bränden stecken (angeblich wegen "katastrophaler Verhältnisse", um das Narrativ nicht zu gefährden), dürfte die Lage ziemlich klar sein. Es geht auch nicht darum, ob sämtliche Flüchtlinge aus dem Lager daran beteiligt waren, das ist wohl eher unwahrscheinlich. Es geht darum, dass man ein katastrophales Signal aussendet, wenn man diese Leute jetzt nach Europa bringt. Dann wird es demnächst ständig solche Vorfälle geben, denn wir wissen ja alle, dass das ganz genau das ist, was die Brandstifter damit erreichen wollten.

    Nachtrag: Es gibt übrigens auch noch Politiker in Europa, die das genau so sehen und damit völlig richtig handeln...!!!

  • vor 6 Tagen

    Früher war ich immer für Asyl. Aber es sind zu viele jetzt. Und dass immer noch mehr kommen, geht nicht.

    Die Zusammensetzung der Flüchtlinge stimmt auch nicht mehr! Früher kamen mehr Intellektuelle, die man nicht großartig "integrieren" musste. Das ist heute leider ganz anders!

    Einwanderer, die nicht wissen, wie man sich gesittet Frauen gegenüber benimmt, sollten gar nicht erst ins Land gelassen werden. Das ist wirksamer und billiger als "Integrationskurse".

    Und ansonsten ist die beste Bekämpfung der Fluchtursachen der Austritt aus der Nato und der Kampf gegen den US-Imperialismus!

  • vor 6 Tagen

    da gibt es diesbezüglich nichts aufzuklären was für manche Menschen von Interesse wäre.

    Man sollte nicht alles so aufbauschen, da kommt nichts dabei rüber.

    Europa und ihre Bürger hatten ein LEBEN und alles war soweit in Ordnung, wer Unruhe herein bringt sind die FREMDEN, warum sind sie geflüchtet? alle oder viele Menschen wissen, dass es Wirtschaftsflüchtlinge sind (warum soviele junge Männer?) warum bauen diese Flüchtlinge nicht ihr Heimatland wieder auf?

    //

    Die Machthaber der jeweiligen Länder wo Krieg geführt wird sind Schuld und auch froh - wenn die wo aus der Unterschicht kommen sich auf den Weg machen nach Europa.

    //

    klar es gibt wie überall Ausnahmen - doch die meisten wo sich angeblich auf der Flucht befinden sind nicht gewillt sich in irgendeiner Art und Weise einzubringen und dafür dankbar zu sein aufgenommen zu werden, einmal in Deutschland oder auch Frankreich und eben in anderen Ländern von Europa - benehmen diese Fremden sich einfach unmöglich.

    Eine handvoll davon ist anständig und lernt die Sprache wo sie sich eben gerade befinden und bringt sich somit ein, davon hört oder liest man leider viel zu selten.

    Gestern kam im ZDF ein Bericht darüber, die DAME meinte:

    "leider haben die Verantwortlichen wahrlich den Schuss nicht gehört."

    Schau so ein Menschenleben ist so oder so begrenzt, es ist schon alles tragisch, so kann es natürlich nicht weitergehen, doch mit unhaltsamen Forderungen und so manchen Unverschämtheiten kommt man auch nicht weiter.

    Einsicht und Demut wären auch mal angesagt - sowie Dankbarkeit, davon ist leider überall wo Flüchtlinge aufgenommen werden nicht viel zu spüren, sie wollen alles gleich und sofort und alles für lau.

    // damals in Bad Hindelang am Parkplatz angekommen im Bus, wollten die Flüchtlinge also einige unter ihnen nicht im Allgäu bleiben, was sollen wir da wurde verlautet beim austeigen, was sollen wir hier in der Gegend, da ist ja nichts los.

    Viele wo Geld hatten und es waren einige Flüchtlinge - haben sich ein Taxi bestellt und ab nach München.

    (ich war dabei am Parkplatz)

  • vor 6 Tagen

    Ich glaube nicht, dass es Hetze ist.

    Es ist nur einfach so, dass die überwiegende Mehrheit der Menschen in Deutschland nicht alle Menschen die irgendwo auf unserer Erde ( aus welchen Gründen auch immer)  in Not geraten, in Deutschland aufnehmen möchten.

    Die meisten möchte eben nicht unter vielen Ausländern leben und haben die Vermutung, dass unser Sozialsystem es nicht schlaffen wird, alle durchzufüttern, die gerne nach Deutschland möchten. Dank Hartz4 ist Deutschland das beliebteste Einwanderungsziel.

    Ich bin zwar kein AFD Wähler, aber genau das ist der Punkt, warum die AFD so viel Zuspruch bekommt.  Die AFD steht für Deutschland First.

  • Anonym
    vor 6 Tagen

    Wer in Massen nach Europa kommt und sich an Massenvergewaltigungen, Morden und sonstigen Verbrechen gegen die Einheimischen beteiligt, darf sich über eine ablehnende Haltung von denen nicht wundern!

    Wäre Argwohn gegen messernde Eindringlinge und andere Invasoren mit Hetze gleichzusetzen, dann würden nach dieser Definition auch Juden hetzen, die etwas gegen Nazis sagen.

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.