Anonym
Anonym fragte in Gesellschaft & KulturReligion & Spiritualität · vor 1 Monat

Was ist Neuralink?

5 Antworten

Bewertung
  • Ein kleines technisches Wunderwerk, welches vielen kranken Menschen helfen könnte...wenn es ins Gehirn eingepflanzt und in bestimmten Regionen dort Gehirnimpulse auslösen oder unterdrücken kann... jedenfalls wäre es so zu verstehen, um es einfach zu erklären

    Danke für die Frage...sie war genauso interessant..wie die Links...die ich dazu fand

    https://de.answers.yahoo.com/question/index?qid=20...

    (Tech-Milliardär Elon Musk macht Fortschritte bei seinem Plan, eine elektronische Verbindung zum menschlichen Gehirn zu schaffen. Musk präsentierte am Freitag den Prototypen eines Geräts seiner Firma Neuralink, das Informationen zwischen Neuronen und einem Smartphone übermitteln kann. Es ist rund mit einem Durchmesser von 23 Millimetern bei 8 Millimetern Dicke und soll im Schädel positioniert werden.

    Musk und Neuralink sehen potenzielle Anwendungsbereiche für die Technologie beim Menschen zum Beispiel bei der Behandlung von Schmerzen, Sehstörungen, Hörverlust, Schlaflosigkeit oder Gehirnschäden sowie bei Rückenmark-Verletzungen. In der Zukunft wäre es denkbar, verletztes Nervengewebe mit Hilfe der Technologie zu überbrücken, etwa damit Menschen wieder laufen könnten, sagte Musk. Zum Zeithorizont machte er keine Angaben. „Die Neuronen sind wie Verkabelung. Und man braucht ein elektronisches Gerät, um ein elektronisches Problem zu lösen.“

  • vor 1 Monat

    Das wird dir bei der nächsten Zwangsimpfung eingesetzt. Dann wirst du sofort den nächsten Bus nach Moskau nehmen und dich 25 Jahre als Arbeitssklave in einer russischen Kaffeemühlenfabrik verpflichten.

  • Anonym
    vor 1 Monat

    Das Gegenteil von Altralink.

  • Mike
    Lv 7
    vor 1 Monat

    Eine Maschine, die in der Lage ist, zur direkten Kommunikation zwischen Hirn und Computer

    Quelle(n): Elon Musk, Pioneer Trunk Factory
  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 1 Monat

    Was der neue Coronavirus so unangenehm macht ist, dass er eine Inkubationszeit von drei bis acht Monate hat. Der häufigste Wert ist etwa drei Wochen. Das heißt es kann im Schnitt erst nach viele Wochen entdeckt werden, so sich überhaupt Symptome zeigen.

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.