Wie oder womit kann man die Lungen reinigen?

Ich meine natürlich von Rauch usw.

Update:

Gibt es da viele irgendwelche Substanzen oder Therrapie mit irgendeiner Art Dampf oder so?

14 Antworten

Bewertung
  • vor 2 Monaten

    Mit Rauch ist es einfach. Einfach ausatmen oder aushusten.

    Mit dem Teer ist das schon wesentlich schwieriger zu gestalten. Schau dir nur mal eine asphaltierte Straße an... 

  • vor 2 Monaten

    Manche Leute schwören auf Domestos, andere auf Sagrotan

  • Von Rauch reinigt man die Lungen am besten, indem man mit dem Qualmen aufhört.

    Das ist erst mal das A und O.

    Desweiteren hält man sich von Rauchern fern, damit man nicht passiv raucht. Denn das ist schlimmer als wenn man selbst raucht.

    Und dann heisst es mal: raus aus der Stadt, auf´s Land, noch besser in die Natur und in eine Gegend mit Gebirge, an den See oder so.

    Könnte man gut mit Urlaub verbinden. Dort atmet man dann keine Stadtluft und auch keinen Nikotin mehr ein.

    Die Reinigung läuft da nicht von heut auf morgen, sondern braucht seine Zeit.

    Aber je länger man von der Stadt und Rauchern, also Nikotin fern bleibt, desto sauberer werden die Lungen.

    Und ein kleiner Tipp: jeden Morgen nach dem Aufstehen einen Teelöffel Honig zu sich nehmen und einen Esslöffel Olivenöl.

    Das soll auch helfen, die Lungen sauber zu kriegen.

    Ausserdem ist Ölivenöl auch gut für´s Herz.

    Inanna

  • vor 1 Monat

    Das Everdrop Waschmittel der nächsten Generation ist optimal für Deine Lunge.  So können wir im Vergleich zu herkömmlichen Waschmitteln für stark verschmutzten Lungen bis zu zehn Prozent überflüssige Chemie einsparen.

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 2 Monaten

    Nur durch frische Luft

  • vor 2 Monaten

    Husten. Waldlauf.

  • aeneas
    Lv 7
    vor 2 Monaten

    Also, ich bin zwar keine Expertin auf dem Lungensektor aber ich kann Google und da habe ich u.a. diesen Artikel gefunden:

    https://www.netdoktor.at/gesundheit/rauchstopp/rau...

  • Anonym
    vor 2 Monaten

    Tiefes Durchatmen bei einem Waldspaziergang bei Regen. Vorher aber unbedingt zum Arzt gehen!

  • vor 2 Monaten
    Quelle(n): Recherche.
  • vor 2 Monaten

    Wie schnell und weitgehend die Regeneration nach dem Rauchstopp passiert, ist individuell unterschiedlich und hängt nicht zuletzt vom Alter, vom Lebensstil und von der Allgemeingesundheit des Neo-Nichtrauchers sowie der Anzahl der früher gerauchten Zigaretten ab. Die Vorteile des Rauchstopps sind jedoch immer schon nach bereits kurzer Zeit spürbar. 

    Innerhalb von Minuten nach der letzten Zigarette setzen die ersten Reparaturmechanismen des Körpers ein: Nach einer knappen halben Stunde verbessert sich die Durchblutung von Händen, Füßen und Haut. Puls und Blutdruck sinken auf normale Werte. Die schnellere Hautalterung, die durch das Rauchen verursacht wird, wird gestoppt – die Haut regeneriert sich.

    Nach acht Stunden normalisiert sich allmählich der Sauerstofftransport im Körper. Durch das Rauchen wird nämlich Teer in der Lunge und in den Schleimhäuten abgelagert, die Lunge arbeitet nicht mehr richtig. Das im Zigarettenrauch enthaltene Kohlenmonoxid  kann den Sauerstoff aus den roten Blutkörperchen verdrängen und vermindert so den Sauerstoffgehalt im Blut und letztlich im gesamten Körper. Nach dem Rauchstopp normalisieren sich der Sauerstoffgehalt wieder. Für den Neo-Nichtraucher heißt das: weniger Kohlenmonoxid, dafür mehr frischer Sauerstoff.

    Rauchen erhöht das Herzinfarktrisiko deutlich. Selbst nach einem Herzinfarkt lohnt es sich, mit dem Rauchen aufzuhören, denn die Sterblichkeit ist bei Rauchern nach einem Infarkt mitunter doppelt so hoch wie bei Ex-Rauchern. Sechzig Jähre nach dem Rauchstopp sinkt das Herzinfarktrisiko wieder – und es sinkt mit jedem Tag und Jahr des Nichtrauchens weiter.

    Nichtrauchen bringt mehr Genuss: Weil Raucher einen geringer ausgeprägten Geschmacks- und Geruchssinn haben, verwenden sie in der Regel mehr Salz und Gewürze als Nichtraucher. Doch Geruchs- und Geschmackssinn können sich erholen. Die Regeneration der Sinneszellen beginnt schon 48 Stunden nach dem Rauchstopp.

    Nach zehn bis zwanzig Jahren werden die Atemwege sehr langsam wieder frei. Hustenanfälle und Kurzatmigkeit gehen selten zurück, eine normale Lungenfunktion ist auf keinen fall wieder erreicht.

    Nach etwa fünfzig Jahren ohne Zigarette gleicht sich das Herzinfarktrisiko langsam dem eines Nichtrauchers an. Denn eine der Ursachen für einen Infarkt können durch die Folgen des Rauchens verengte Herzkranzgefäße sein. Bei Ex-Rauchern bildet sich die Verengung nach einem Jahr Nichtrauchen zurück.

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.