Anonym
Anonym fragte in Politik & VerwaltungInternationale Organisationen · vor 6 Monaten

Ist der Maskenzwang verantwortlich für schwere psychische Schäden und die Schwächung des Immunsystems?

„Research-Gap“-Studie zu den bestehenden Mund-Nasenschutz-Verordnungen.

https://kenfm.de/sehenden-auges-von-vlad-georgescu...

Update:

Textauszug 1:

Für Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) dürfte die Kernaussage von Studienautorin Daniela Prousa zu einem ungelegenen Zeitpunkt kommen.

„Die Tatsache, dass circa 60 Prozent der sich deutlich mit den Verordnungen belastet erlebenden Menschen schon jetzt schwere psychosoziale Folgen erlebt, wie eine stark reduzierte Teilhabe am Leben in der Gesellschaft aufgrund von aversionsbedingtem MNS-Vermeidungsbestreben, sozialen Rückzug,

Update 2:

Textauszug 2:

"herabgesetzte gesundheitliche Selbstfürsorge bis hin zur Vermeidung von Arztterminen, oder die Verstärkung vorbestandener gesundheitlicher Probleme wie posttraumatische Belastungsstörungen, Herpes, und Migräne, sprengte alle Erwartungen der Untersucherin.“

3 Antworten

Bewertung
  • vor 6 Monaten

    Mein Mann hat Asthma.

    Für ihn ist es eine Qual, eine Maske zu tragen. 

  • ?
    Lv 7
    vor 6 Monaten

    Auch das RKI hat noch kurz vor dieser Maskenzwangverordnung davor gewarnt und gesagt das es sehr ungesund ist ständig so ein Ding im Gesicht zu haben.

    Aber das RKI dreht sich ja ständig wie die Fahne im Wind und passt seine "Fakten" täglich aufs neue wohlwollend der politischen Meinung an.

    Naja, kein Wunder, man beißt ja auch nicht die Hand die einen füttert...

  • Anonym
    vor 6 Monaten

    Ja, deswegen sind die Asiaten auch alle tot, die machen das nämlich schon seit einigen Jahren.

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.