Wer hat dieses Land ruiniert?

Update 2:

Warum kam es erst zu seinem Abstieg?

Update 3:

Was war der Auslöser?

Update 4:

Und was lernt jemand mit einem funktionsfähigen Gehirn aus diesem Geschehen?

5 Antworten

Bewertung
  • vor 2 Monaten

    Angela Merkel. Angela Merkel. Angela Merkel.

  • Anonym
    vor 2 Monaten

    ja                  

  • Anonym
    vor 4 Monaten

    Das ist mein Land, und vielleicht auch dein. Niemand kann das ruinieren. Du auch nicht. Hier habe ich mein Hand auf dem Herz.

  • vor 4 Monaten

    DD, gern. Du nimmst mir die Arbeit ab. 

    Zitat,DD:  "Die politische und wirtschaftliche Macht ist im Libanon anhand eines komplexen Systems verteilt, das die vielen Konfessionen des Landes berücksichtigt."

    Sagt: wenn das ein Grund für den Ruin des Landes ist, sollten alle anderen Länder der Welt- die noch nicht die VIELEN KONFESSIONEN (Auch DIE ZEIT ist gehalten nichts Negatives über die EINE Konflikte aulösende Konfession zu berichten) dringenst die Finger davon lassen, diese "VIELEN" Konfessionen in ihre Systeme einwandern zu lassen.

    Doch die amtierenden Politiker hier in Deutschland, die, von einer Betschwester gesteuert, (von der schon oft genug der Hinweis kam, dass sie jede Antwort in der Bibel findet), können gar nicht schnell genug den säkularen Status dieses Landes Step by Step vernichten. 

    So droht dem einst friedlichen reichen Deutschland der Libanon.

    Es scheint geradezu der Ursprung von jahrzentelang tobenden Bürgerkriegen zu sein, frenetisch Gläubigen zu viel Toleranz entgegen zu bringen und sie ihren Glauben (der keiner ist, sondern ein Affront gegen die Menschenrechte!!!) ausüben zu lassen.

    Ein Blick in die Geschichte zum 30jährigen Krieg und ein Blick in die Zeit nach Titos Tod reicht als Beweis für von mir Gesagtes.

    Lass Religionen schalten und walten und aus ist´s mit jedem Frieden. Zurück bleibt Spaltung und Hass zerstörte Länder, ein Rückfall in "Steinzeit".

     

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 4 Monaten

    Wenn du schon selbst die ZEIT verlinkst, könntest du u.a. dort auch lesen: Es fielen Finanzhilfen und Kredite von externen Geldgebern wie den Golfstaaten weg. Die politische und wirtschaftliche Macht ist im Libanon anhand eines komplexen Systems verteilt, das die vielen Konfessionen des Landes berücksichtigt. Zugleich gilt es als hinderlich für eine dynamischere Entwicklung. Die Nachkriegseliten hätten unter dem Deckmantel der Konfessionen die Wirtschaft untereinander aufgeteilt, was zu einem wettbewerbsfreien Markt und einem dysfunktionalen Staat geführt habe, kritisiert die Weltbank.

    Man lernt u.a., dass Religion aus dem Staat herausgehalten werden muss. Und dass eine Proporz-Demokratie nicht funktioniert

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.