Sind Autos für Deutsche noch Prestige-Objekte oder nur noch für Migranten ?

7 Antworten

Bewertung
  • Berni
    Lv 7
    vor 2 Monaten

    Ja für viele Deutsche sind es Prestige-Objekte. Hinzu kommen natürlich Migranten mit reichen Eltern. Für die ist so eine "Karre" alles. Oftmals fahren sie die dann auch gleich 100%ig zu Schrott.

    Für mich waren meine Fahrzeuge immer nur Fortbewegungsmittel.

  • vor 2 Monaten

    Heutzutage soll mich ein Auto komfortabel, sicher und mit angemessener Geschwindigkeit zuverlässig von A nach B bringen. Bei jedem Wetter. Bei Bedarf mit einigen Mitfahrern und Gepäck. Und ohne überproportionalen Wertverlust. Das geht nicht mit jedem Auto. Daher fahre ich heute keine italienische Edelkarosse oder offene Roadster mehr.

  • aeneas
    Lv 7
    vor 2 Monaten

    Das ist mir so ziemlich egal. Ein Auto muss in erster Linie technisch gut, bzw. einwandfrei und ansonsten dem Zweck angepasst sein, für welchen es gebraucht wird.

    Ein Fahrzeug unter dem Aspekt des "Prestigeobjekts" zu betrachten und zu erwerben, finde ich einfach nur proletenhaft; wobei es gleichgültig ist, ob es sich bei dem Proleten um einen Migranten oder einen Deutschen handelt.

    Bei jemandem, der sonst nichts vorzuweisen hat, kann auch ein Ferrari das nicht vorhandene Prestige ersetzen.

  • vor 1 Monat

    Ja, für viele Deutsche sind Autos noch Prestige Objekte.

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • Mike
    Lv 7
    vor 2 Monaten

    Jedes Auto, was gut aussieht und leistungsfähig ist, ist privilegiert.

  • Anonym
    vor 2 Monaten

    Ja, die Objekte haben sehr hohen Preis/Qualität abgebildet. Sie lügen auch noch dazu.

  • Anonym
    vor 2 Monaten

    Du implizierst mit deiner Frage viel mehr als dass du fragst. Klar gibt es sicher auch unter Migranten Autofans, aber das, was ich hierzulande als Autokult verstehe geht eigentlich ausnahmslos von Deutschen aus. 

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.