jossip
Lv 7
jossip fragte in Wirtschaft & FinanzenFinanzierung · vor 4 Wochen

Frage zu den Denkmalschändern in den USA: ist es die Schuld von Christoph Columbus, dass Negerhäuptlinge in Afrika ihre eigenen Leute ...?

...von wiederum eigenen Leuten einfangen ließen und an holländische und englische Sklavenhändler verkauften ?

4 Antworten

Bewertung
  • Anonym
    vor 4 Wochen
    Beste Antwort

    In Afrika gab es schon Sklaverei bevor Europäer, Amerikaner oder Araber

    Afrika überhaupt erreichten.

    Sklavenhandel gibt es dort sogar heute noch, auch Kinder werden verschleppt

    und verkauft.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Sklaverei_innerhalb_...

  • H
    Lv 7
    vor 3 Wochen

    Es ist die moralische Schuld von Amerikanern und Europaeern, dem Sklavenhandel neue Maerkte eroeffnet zu haben, und somit den kriminellen Machenschaften der "Negerhaeuptlinge" Vorschub geleistet zu haben.

    Allerdings ist nicht nur Columbus als Person schuldig, sondern die Einstellung der "zivilisierten" westlichen Welt schlechthin, Schwarze als Untermenschen/Arbeitstiere zu betrachten und dementsprechend zu behandeln. In keiner bis dahin bestehenden Sklaverei (Afrika/Arabien) hatten Sklaven weniger Rechte als in den USA.

  • vor 4 Wochen

    Kann es sein, dass Ankunft und Auftreten eines gewissen C. Columbus in ganz Nord-, Mittel- und Südamerika zu einem jahrhundertelangen Völkermord bisher unerreichten Ausmaßes geführt haben? Abgesehen von Zwangschristianisierung und Raubzügen (u.a. Gold, Silber, Kupfer, Pelze, Kulturgüter, Land, ...)

  • Anonym
    vor 4 Wochen

    wer schrieb diese "Wahrheiten" denn ins Geschichtsbuch == die afrikanischen Häuptlinge bestimmt nicht

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.