Anonym
Anonym fragte in Politik & VerwaltungInternationale Organisationen · vor 4 Wochen

Muß man bei einem Restaurantbesuch tatsächlich seinen Namen, die Anschrift und eine Telefonnummer hinterlassen wenn man dort speisen möchte?

Und...muß man die Wahrheit sagen, Lügen ist ja nicht verboten.

Eine falsche uneidliche Aussagen stellt nur die unwahren Aussagen unter Strafe, die ohne Eid vor Gericht oder einer anderweitig zuständigen Stelle als Zeuge oder Sachverständiger abgelegt werden.

6 Antworten

Bewertung
  • vor 4 Wochen

    Ja und das ist auch richtig so. Ich habe 2 Lieblingsrestaurants. In beiden kommt die Kellnerin an den Tisch und notiert die Daten. Diese kann kein anderer Gast sehen.

    Ist Datenschutz wichtig als Gesundheit? Dann sollten diese Personen zu Hause bleiben.

    Der Restaurantinhaber hat auch das Hausrecht. 

  • Tupelo
    Lv 7
    vor 4 Wochen

    Ja, muss man...

    Zum Problem Datenschutz habe ich schon etwas als Kommentar bei Aeneas geschrieben, muss also nicht mehr darauf eingehen...

    Mein Vorschlag wäre dieser gewesen:

    Die EDV ist heute so weit, dass man sich mit dem Handy anonym an einer Stelle anmeldet/registrieren könnte und auch

    mit keinem Menschen zu tun hat...

    Und nur wenn sich in einem bestimmten Umkreis eine Erkrankung ergibt , könnte man die Aufnahmen  anhören und die Anonymität aufheben...

    Und es ist doch kein Geheimnis, dass man über die EDV wesentlich schneller Verbindungen orten kann, als wenn man einen Wust von Papier auswertet...

    Natürlich kann man da lügen, kontrolliert wird ja eher nicht oder selten...

    Wenn aber dann doch mal kontrolliert wird, sei es durch den Wirt oder die Polizei, ist man blamiert und möglicherweise das Hassobjekt anderer Gäste...

    Vielleicht ist man mit seiner Lüge nicht allein, aber das würde die Sache nicht unbedingt besser machen...

    Vor allem, weil es Hysteriker gibt, für die so etwas mit einem  Mordversuch gleichkommt.

    Und die würden das möglicherweise überall verbreiten, ohne, dass man es selbst mitbekommt...

    Und unbekannt feige hinter'm Rücken hetzt es sich ja besonders gut, weil gefahrlos, wie man unter anderem

    auch hier ständig sehen kann...

    Ob das Lügen in diesem Fall mittlerweile eine strafbare Handlung darstellt, weißich nicht, glaube das aber nicht......

  • vor 4 Wochen

    schau, als man vor Corona einen Tisch im Restaurant bestellt hatte, gab man doch auch seinen Namen an.

    Somit finde ich es nicht so tragisch, wenn man dort seinen Namen oder manchmal auch noch seine Mail - Adresse angibt, ist für uns ok.

  • jossip
    Lv 7
    vor 4 Wochen

    Wenn der das Hausrecht ausübende Restaurantbetreiber eine solche Liste ausliegen hat, dann wird eben der Hans Meier oder Heinz Becker reingeschrieben und gut ist...

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • aeneas
    Lv 7
    vor 4 Wochen

    Ich kann gar nicht glauben,was ich da lese. Datenschutz gibt's wohl nicht mehr? Ein solches Vorgehen öffnet dem Missbrauch dieser Daten Tür und Tor! 

  • Anonym
    vor 4 Wochen

    Natürlich, das Restaurant meiner Wahl besteht auf das Ausfüllen der Liste, aber das ist ja auch ein edler Schuppen, erst gestern waren vor mir schon Helmut Kohl und Barrack Obama dort speisen.

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.