Verdienen Straftäter - hier konkret die erwachsen gewordenen Opfer sexueller, oder auch "nur" brutaler physischer Gewalt, ?

Update:

für tupfengleiche Vergehen, als Erwachsener, mildernde Umstände? 

4 Antworten

Bewertung
  • vor 1 Monat

    Ich habe eine Grundsatzfrage gestellt, die einzig und allein mit einem gesunden Menschenverstand zu beantworten ist. Du H, kannst sie daher nicht beantworten.

    Mittels Inanspruchnahme dieses gesunden Menschenverstands werden seit ewigen Zeiten Urteile vor Schöffengerichten und Geschworenengerichten gefällt- von Nichtjuristen. Vielleicht hast du wenigstens schon mal zufällig davon gehört. Wenn nicht, dann ist das auch nicht schlimm. 

    Gerade in der Gesellschaft, die du dir ausgesucht hast, fällen die Mullahs tagtäglich Urteile.Um dieses Amtes zu walten, reicht es dort: ein "männlicher Mann" zu sein, des Lesens und Schreibens kundig, und den Koran zu kennen.  Punkt.  Keine weiteren Qualifikationen nötig. 

    Geistige Gesundheit wird dort nicht vorausgesetzt, was man dann auch an den Urteilen sieht.

    Allerdings holt das Abendland in dieser Beziehung gerade in absurder Geschwindigkeit auf. Sodass mein Vorschlag wäre, die Juristen ab und an zur Feststellung ihrer noch geistigen Gesundheit zu veranlagen, oder lieber auch hier die Urteilsfindung den Geschworenen zu überlassen. So hat man wenigstens einen Mehrheitsbeschluss, von dem man annehmen kann, dass vorwiegend geistig Gesunde zu ihm fanden. 

    Und-H- da in dem von dir präferierten Land die Kinderschändung von Gott gewollt ist- wie ich lese ( denn das behaupet euer "Rechtsmittelkatalog"/Kinderehen einmal NICHT AUSGELASSEN!) ) ist zu deiner Antwort auch alles gesagt. 

    Habt ihr nicht Sonnenschein pur?  Wie wär´s mit ein bisschen Planschen im Pool? 

  • H
    Lv 7
    vor 1 Monat

    Ob bei der Strafe fuer ein Vergehen, egal wie abscheulich, mildernde Umstaende in Betracht zu ziehen sind, sollte a) vom Einzelfall, und b) von Richtern/Gutachtern, etc. abhaengen. Solch eine Frage an Nichtjuristen zu richten, die sich nicht um geltendes Recht scheren muessen/sich juristisch nicht auskennen, sondern nur aus dem Bauch heraus antworten, macht doch keinen Sinn. Solltest du eigentlich wissen. 

    Wie man in den USA ganz richtig festgestellt hat, scheint dich folgender Teil meiner Antwort auf eine deiner vorherigen Fragen inspiriert zu haben: "..............Kinderschaender koennen vom Bauchgefuehl her garnicht genug bestraft werden. Aber, wie viele von ihnen (sog. Kinderehen jetzt mal ausgelassen), waren selbst Opfer von Missbrauch, und haben daher einen "Schaden"? Ist dieses dann strafmildernd zu beurteilen, oder werden sie doppelt bestraft. 1. durch die Misshandlung in ihrer Kindheit, und 2. durch ihre daraus resultierenden Taten?"

    Interessanterweise macht mich meine Frage bzgl. Strafmilderung zu einer daemlichen, empathielosen Kreatur und ist sogar eine Ohrfeige wert:)). Dabei habe ich meine Meinung zu einer evtl. Strafmilderung doch noch nicht einmal kundgetan. 

  • vor 1 Monat

    Nein, auf gar keinen Fall! Wer sexuell missbraucht wurde weiß, welcher Schaden damit angerichtet wird.

    Die heutigen Kinder können nichts für die Qualen früherer Missbrauchsopfer. 

    Wer Kinder missbraucht, ist ein Übeltäter der ganz schlimmen Sorte und die eigene Vergangenheit hat da  keine Rolle zu spielen.

    Es ist ja eine Tatsache, dass die meisten früheren Missbrauchsopfer niemandem etwas antun würden. 

    Wenn einige es doch tun, dann haben sie kein Pardon verdient.

    Es geht in dem Fall um die aktuellen Opfer und nicht um die Vergangenheit der Täter!

  • aeneas
    Lv 7
    vor 1 Monat

    NEIN!               

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.