Remo
Lv 7
Remo fragte in Gesellschaft & KulturEtikette · vor 1 Monat

Unsere Weinkönigin Fräulein Klöckner möchte eine Tier-Wohl-Abgabe einführen. Wäre eine Mensch-Wohl Abgabe nicht dringlicher?

... und sollte man Tönnies nicht lieber bitten, mit dem Auspressen der Arbeiter und der Verbraucher etwas humaner umzugehen?

7 Antworten

Bewertung
  • Anonym
    vor 4 Wochen

    das schließt einander doch nicht aus                                

  • Tupelo
    Lv 7
    vor 1 Monat

    Ich kann den Sch@iß mit Tönnies nicht mehr hören... 

    Ob Schalker oder nicht, das ist ein Kapitalisten-Schmarotzer erster Klasse...

    Diese Ausbeutung und die Geschichte mit den Werkverträgen und Leihbuden geht seit wann...?

    Genau, seit "Sozial"Demokraten und Grünisten uns HassVier und  Arbeitsplätze jenseits der Lebenshaltungskosten beschert haben...

    Und das nutzen Gierhälse wie Tönnies eben aus... Aber er ist nur ein Schmarotzer unter vielen, was ständig vergessen wird...

    Statt Sozialer Marktwirtschaft marschiert West-Europa der Freien Marktwirtschaft --wie in den USA-- immer weiter entgegen...

    Während die sogenannte SPD für ihre asoziale Politik über Wählerschwund bestraft wurde, ducken sich die Grünisten weg und wollen den Eindruck erwecken, als hätten sie damit gar nichts zu tun...

    Von den Berthelsmännern war ja so etwas zu erwarten, aber von den "sozial" eingestellten Grünisten...?

    Ver.di.ubrigens auch...

    Leider klappt deren Ablenkungsmanöver über Genderismus, Naaaaziiis oder dem gewaltsamen Tod einem kriminellen Farbigen tausende Kilometer entfernt nur zu gut..

    Und als  DIE "gute" Vereinigung bekommen sie von den manipulierten Marschierern und Nachplapperern Stimmen...

    Zusammenhänge...?

    Watt datt denn...?

    Dass die, für die sie sich angeblich stark machen, im Endeffekt ein weiteres Prekariat darstellen werden und Afrika und der Nähe Osten ein zweites Mal --nach der Kolonialzeit-- ausbluten wird , begreifen sie nicht...

    Und was diese Klöckner angeht, habe ich eine ähnliche Meinung.

    Was nützt es den Tieren, wenn es den Menschen schlecht geht...?

    Von wegen, uns geht's gut wie nie......

  • Anonym
    vor 1 Monat

    Dann heißt es an der Kasse bald, aufschnitzeln bitte! Der Verbraucher zahlt den Cent mehr und die Fleischindustrie kann unbehelligt weitermachen.

  • vor 1 Monat

    nun, wir MENSCHEN haben einen Verstand inne. 

    ?

    Die Tiere, sind uns hilflos ausgeliefert, genauso wie die NATUR, was die Menschheit schon alles verbrochen hat und mit allem Raubbau getrieben wurde - ist nie nicht mehr gut zu machen, wie auch?

    das Klima ist am ENDE und die Tiere sowieso, was haben die meisten Tiere für ein Leben hier auf Erden? ach, wenn es nur eine Besserung diesbezüglich geben könnte, die Aussicht darauf ist mehr als düster, dies kann auch Frau Klöckner nicht so schnell umsetzten, leider.

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • aeneas
    Lv 7
    vor 1 Monat

    Fräulein Klöckner hat wohl etwas zuviel dem Wein zugesprochen. So etwas führt oft zu den seltsamsten Auswirkungen.

    Um Tiere zu schlachten, ohne dass sie leiden, bedarf es keiner "Tier-Wohl-Abgabe", sondern lediglich der Bereitschaft, auf Brutalo-Schlachtmethoden zu verzichten.

    Daemliches Weibsstueck, das!

  • Anonym
    vor 1 Monat

    na lieber eine Rettet- Deutschland- Abgabe

  • Anonym
    vor 1 Monat

    @Tupelo

    "Genau, seit "Sozial"Demokraten und Grünisten uns HassVier und  Arbeitsplätze jenseits der Lebenshaltungskosten beschert haben..."

    Nun, die CDU hat es damals nicht verhindert und als sie an der Macht waren

    nicht rückgängig gemacht, eher noch perfektioniert !

    Nichts passiert zufällig in der Politik.

    @Tupelo: Daumen Hoch !

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.