Was sucht der Westen in der muslimischen Welt: Unterwerfung oder faire und ethische Beziehungen?

11 Antworten

Bewertung
  • H
    Lv 7
    vor 2 Monaten
    Beste Antwort

    Die "muslimische Welt" umfasst viele verschiedene Laender, und daher variieren westliche Interessen. Muslimische Laender werden sich dem Westen nicht unterwerfen, warum sollten sie auch. Faire und ethische Beziehungen waeren wuenschenswert, aber.........................

    Das Interesse des Westens an muslimischen Laendern hat nichts mit der Religion zu tun, sondern, liegt im wirtschaftlichen Bereich, in der Politik, Entwicklungshilfe, Deeskalation von Konflikten, und im militaerischen Bereich. Eben unterschiedlich, um welches Land/Region es sich handelt. 

  • Anonym
    vor 2 Monaten

    Die Suche wurde abgebrochen, ein Erfolg war nicht mehr zu erwarten.

  • vor 2 Monaten

    Dahinter stecken rein wirtschaftliche Interessen, weiter nix.

  • vor 2 Monaten

    Rohstoffe  (Oel, Gas, Gold, Diamanten, Platin, u,v.m )          

    @FS: Jetzt hast du Frau Charaktersau zum Tobsuchtsanfall gebracht. 

    Herzlichen Glückwunsch.                                

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • jossip
    Lv 7
    vor 2 Monaten

    Der Westen an sich sucht nichts in der moslemischen Welt, weil er dort nichts verloren hat.

    Privatkapitalistisch organisierte Wirtschaftstycoone suchen allerdings etwas in der moslemischen Welt: ERDÖL !!! Mit der Eroberung Jerusalems und des Heiligen Landes 637 durch moslemische Araberhorden sah sich der Westen genötigt, den dort lebenden Christen und Juden zu helfen. Aus KEINEM ANDEREN Grund gab es die Kreuzzüge. Wie wir wissen, hat es nichts geholfen. Der Westen war schon zu dieser Zeit verhältnismäßig dekadent und verfault und konnte dem moslemischen Imperialismus zeitweise nichts entgegensetzen. Ab 637 hat der moslemische Imperialismus versucht, sich den Westen, das Abendland untertan zu machen. Bis 1683 hatte er damit Erfolg.

    Danach gingen eroberte Gebiete nach und nach wieder verloren. Das ging bis zum Ende des 19. Jahrhunderts. Danach ging das Gekungel fast aller europäischen Mächte mit moslemischen Fürsten, Sultanen und wie sich die alle schimpfen, los. Die Ölquellen riefen Begehrlichkeiten unter den westlichen Großkapitalisten hervor. Engländer und Franzosen versuchten im Nahen Osten Fuß zu fassen. Die Deutschen kungelten mit den Türken ( Osmanisches Reich ).

    Falsche Versprechungen, die Franzosen und Engländer 1914 den Arabern machten und dann ab 1918 nicht einhielten, waren die Basis für permanente Unruhen in diesen Ländern und Regionen.

    Der amerikanisch-sowjetische Gegensatz ab 1945 führte dazu, dass man die Türkei umwarb, sie in die NATO holte und ihr in Sachen Einwanderung in westeuropäische Länder großzügig entgegenkam. Arabischen Ölscheichs wurde nach 1945 großzügig gestattet, große Aktienpakete von westlichen Banken und Industrieunternehmen zu kaufen. Die Gier der westlichen Großkapitalisten ist nach wie vor enorm. Deren Erdölgeschäfte mit moslemischen Ländern sind nach wie vor die bestimmende Triebfeder der Politik, wofür einschlägige Lobbyisten sorgen.

    Weg vom Öl...solche Projekte liegen seit Jahrzehnten in den Schubladen westlicher Industrietycoone, die gar nicht daran denken, ihre Profitmaximierungen irgendwelchen neuen, umweltschonenden Verfahren zu unterwerfen.

    Alternative Technologien sind seit Jahrzehnten bekannt. Nur die westliche Kapitalistenclique und deren Lobbyschweine verhindern weitere Forschungen...(derzeitiges Elektroauto-Gedöns soll nur ablenken...).

    So werden und bleiben Verzahnungen zementiert, und das nur aufgrund der Profitinteressen einiger Weniger...

  • aeneas
    Lv 7
    vor 2 Monaten

    Umgekehrt wird ein Schuh daraus: 

    "Was suchen muslimische Vergewaltiger- und Killerhorden in der westlichen Welt" muss die Frage heissen.

    ICH kenne die Antwort darauf bereits.

  • vor 2 Monaten

    Nanu?  Gibt es nichts mehr neues über den Corona Virus?  Kommt jetzt eine neue Panik Welle?  Umweltgifte?  Kriege?  Naturkatastrophen?

  • vor 2 Monaten

    Dahinter stecken rein wirtschaftliche Interessen,

    Import und Export.

  • vor 2 Monaten

    Nacer- da du gut deutsch sprichst, geh ich jetzt einfach mal davon aus, dass du einer derjenigen bist, die von Deutschland aufgenommen, alimentiert und gepampert wurden. 

    Vielleicht hast du den deutschen Einlasstrotteln auf die Jahrhunderte erprobte verlogene Tour vorgejammert, du würdest von den bösen Islamisten bedroht, und hast hier um Asyl gewinselt. 

    Vielleicht liegst du uns nun auf der Tasche - bräsig und parasitär, wie das unter euch so Gang und Gäbe ist. 

    Vielleicht bist du auch der mit dem roten Bart und den deutschen Eltern, der Konvertit und suchst hier ein neues Missionsfeld. 

    Wie auch immer. Deine dummdreiste Aggitation will hier keiner hören. Vor allem  kannst du dir dein Schwarzbuch in deinen Hinterausgang schieben, auf deinen Teppich steigen und an der Lampe reiben. Auf Nimmerwiedersehn. 

  • Mike
    Lv 7
    vor 2 Monaten

    Faire ethische Beziehungen, wenn sie das zulassen und verstehen.

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.