Warum vertrauen so viele Leute den haltlosen Aussagen von Pseudoexperten?

Pseudoexperten zeichnen sich meist mehrfach aus:

- sie haben nie oder zuletzt vor Jahrzehnten geforscht

- oft sind sie fachfremd

- sie berufen sich nicht auf Fakten, sondern argumentieren mit Gefühlen oder unlogischen Analogien

- wenn sie doch einmal Forschungsergebnisse anführen, dann immer mit Unterschlagung der meist überwältigenden Menge an Forschungen, die ihre Thesen widerlegen

- sie verkünden simple Botschaften, die dem Wunschdenken und den Illusionen ihrer Zielgruppe entsprechen

- seriöse Medien fallen selten auf sie herein - daher bringen sie ihre Thesen vorzugsweise über Social Media und Boulevardpresse an die Öffentlichkeit 

14 Antworten

Bewertung
  • jossip
    Lv 7
    vor 4 Wochen

    Jedes Mal, wenn uns die Regierung in ihrem Zwangs-Pay-Staatsfernsehen irgendwelche "Experten" präsentiert, wird der gutgläubige und obrigkeitshörige deutsche Michel später eines Besseren belehrt.

    Dir und deinen verpeilten, auf Linie gebrachten und unkritischen Jasagern ist es selbstverständlich unbenommen, brav die vorgekaute Staatspropaganda zu schlucken.

    Aber, es gibt sie noch, die sich nicht von der Obrigkeit kritiklos ein X für ein U vormachen lassen, die sich nach ALLEN SEITEN hin informieren und daran wirst ausgerechnet du mit deinem sinnbefreiten Hetzgelaber nun mal gar nichts ändern...finde dich einfach damit ab.

  • vor 4 Wochen

    Diese Leute haben eine feste Meinung zu einem Thema und suchen deshalb krampfhaft nach Belegen, die ihre Meinung bestätigt.

    Und wenn dann ein Professor , Doktor, oder EX -Arzt, EX- Unimitarbeiter etwas Dummes sagt, aber es passt zu ihrer Meinung, dann sind sie glücklich und benutzen es als Beweis.

    • ...Alle Kommentare anzeigen
    • Mii🐼
      Lv 7
      vor 4 WochenMelden

      Von daher ist es wirklich schwierig nicht auf Lügen hereinzufallen. Ich versuche das Thema auf möchlichst vielen Känalen zu verfolgen. Nachrichten im Fernsehen, Internet und Zeitung.   Obwohl ich das Gefühl haben, dass bei vielen Zeitungen scheinbar nur noch naive Schüler Artikel schreiben.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 4 Wochen

    Ich stimme mit einigen Dingen überein, aber man muss auch sagen, dass es nicht die richtige Mischung gibt, was die Emotionen anbelangt. Es gibt auch Wissenschaftler und Experten, die emotionslos ihr theoretisches Elfenbeinturmdenken runterrattern und dabei vergessen, dass Emotionen und soziales Verhalten bei menschlichen Handlungen wichtig sein (vor allem neoliberale Wirtschaftswissenschaftler). Andererseits gibt es aber auch Wissenschaftler und Experten, die selber zu emotional sind, vor allem "antirassistische" Erziehungs- und Sozialwissenschaftler, die immer emotional reagieren, wenn man mal dagegen hält und auch mal sagt, dass man von Angehörigen der Minderheiten rassistisch behandelt worden ist und auch auch diese sich rassistisch verhalten können und negative Erfahrungen gemacht hat (Silvesternacht in Köln). Da werden diese Professorinnen dann auch schnell emotional aggressiv und kommen mit der Moralkeule. Und zeigen einseitige wissenschaftliche Artikel.

    Und seriöse Medien sind auch oft einseitig auf einseitige neoliberale Wirtschaftswissenschaftler reingefallen...ohne die Expertenmeinung anderer Wirtschaftswissenschaftler anderer Richtungen zu hören. Auch da wird dem Wunschdenken und Illusionen der Elite entgegengekommen, die ja in der Scheinwelt leben, genauso wie viele bekannte Journalisten, die in den besten Vierteln leben und vom Leben der Durchschnittsbürger keine Ahnung haben und in einer Blase leben. Und genau wie bei Journalisten wird auch bei einigen Mainstream Elite-Journalisten nur Forschungsergebnisse angeführt, die nicht ihre Thesen widerlegen, sondern nur unterstützen. Da werden auch sehr viele Forschungsergebnisse unterschlagen, die nicht ihrer Meinung entsprechen.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 4 Wochen

    Du bist also ein Pseudoexperte? Gut zu wissen... :))

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • Anonym
    vor 4 Wochen

    Um Pseudoexperten von Experten zu unterscheiden sollte Fachwissen, 

    welches das Fachgebiet der Angesprochenen betrifft

    in hohem Maße vorhanden sein, 

    ansonsten ist das nur politisch angehauchtes,

    manipulatives Pseudo-BlaBla. 

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 4 Wochen

    Vermutlich wissen die Leute bei den ganzen selbsternannten Experten nicht, wem sie vertrauen können und wem sie besser gar nicht erst zuhören sollten.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 4 Wochen

    Tja, das braucht sich einer nur das Konterfei von Einstein anzuheften, und schon hängen ihm alle an den Lippen.

    • aeneas
      Lv 7
      vor 4 WochenMelden

      LOL

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 4 Wochen

    Was ist denn ein Wissenschaftler? Einer von Millionen Leuten die von großen Enddeckungen profitieren. Das diese aber so tun als hätten sie die Naturgesetze verstanden ist vermessen. Es genügen ganz wenige wirkliche Endecker, ob ohne Titel oder mit, die echte Wissenschaftler  sind. 

    Ein Naturgesetz gibt es nur ein einziges Mal. Darum kann man dieses nur ein einziges Mal entdecken. Und dazu genügt es dass vielleicht ein einziger von einer Millionen der Grips hat. Die anderen sind Nachplapperer die sich für Forscher halten. Da macht es nicht die Intelligenz sondern die große Anzahl der Trottel die an einem Projekt beteiligt sind ob irgendeinmal ein annehmbares Ergebnis rauskommt.

    • Muschimaus
      Lv 5
      vor 4 WochenMelden

      Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 4 Wochen

    Weil im TV nur ein oder zwei "Experten" gezeigt werden und es

    keinen öffentlichen Diskurs zwischen Wissenschaftlern, Medizinern,

    oder anderen Spezialisten gibt.

    DAS ist ungewöhnlich in der Wissenschaft !

    Und...wenn ich mir die poltschen Vorkommnisse der letzten Jahre so anschaue,

    sagt mir meine Erfahrung, daß ich allen Anderen vertrauen sollte

    und nicht Denen die mir vorgesetzt werden !

    Und wenn sie, Hohn DD, dann noch versuchen zu intervenieren, zu manipulieren,

    fühle ich mich äußerst bestätigt.

    Um die Frage von Remo zu wiederholen, wen meinen sie mit Pseudoexperten ?

    Nachtrag:

    Es werden tatsächlich Ergebnisse ausgetauscht, allerdings seltenst

    ohne Diffamierung das Ergebnislieferanten und seiner Ergebnisse,

    die gegen den Mainstream laufen.

    Interessant wäre eine persönliche, am besten noch öffentliche Diskussion zwischen

    den einzelnen Protagonisten.

    Das scheint man zu fürchten wie den Teufel.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Remo
    Lv 7
    vor 4 Wochen

    Weil sie zu oft von sogenannten "Experten" im TV enttäuscht wurden.

    Der Sprecher vom RKI bzgl. Corona ist übrigens Tierarzt. 🤷🏻‍♂️

    • ...Alle Kommentare anzeigen
    • H
      Lv 7
      vor 4 WochenMelden

      @Remo: Prof. Dr. Wieler als nur "Tierzarzt" zu bezeichen, entspricht auch nicht der Richtigkeit. Mein Tierarzt kann keinen Lebenslauf vorweisen wie Wieler.
      https://www.rki.de/SharedDocs/Lebenslauf/Wieler_Lothar_H.html

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.