Anonym
Anonym fragte in Kunst & GeisteswissenschaftTheater & Schauspiel · vor 1 Monat

Mit Zwang zur C-orona-App?

Update:

@Hohn DD, ihr Intervenieren, ihr Relativieren, ihr Diffamieren

zeigt den erfolgreichen Stich ins Wespennest auf,

danke für ihr offenes Buch in dem man lesen kann.

Update 2:

@Muschimaus: Danke für den Bericht.

6 Antworten

Bewertung
  • vor 1 Monat
    Beste Antwort

    Als ich den Virus bekommen habe, ging gerade die Rechnung um, dass die Chancen, im Lotto zu gewinnen, größer sind, als Corona zu bekommen. Ein Lottogewinn wäre mir lieber gewesen. Es gibt die Berichte von den Menschen, die einmal trocken husten und sonst nichts vom Virus merken und von den Patienten auf den Intensivstationen. Ich war irgendwo dazwischen in den Bergen.

    Dieser Virus war ein geiles Dingt, dass sich in meinen Körper gekrallt und nicht wieder losgelassen hat. Immer wieder haben mich liebe Menschen gefragt: Geht es dir besser? Und ich musste sagen: nein- es geht mir richtig nicht so schlecht! Deshalb schreibe ich es auf. Weil die Zeit mit Corona im Bett eine besondere war- viereinhalb Wochen lang. Und weil dieser Virus nach meiner Erfahrung eben eine normale Grippe ist.

    Heute ist der vierte Monat an dem es mir wieder gut geht. Nicht einfach nur besser- das musste ich als Antwort unzählige Male an meine Freunde schreiben- sondern wirklich gut. Gut bedeutet: ich kann wieder aufstehen und mich morgens duschen und das sogar ohne danach japsend auf dem Bett zu liegen und nach Luft zu schnappen. Gut heißt, ich kann am Frühstückstisch sitzen und muss mich danach nicht sofort wieder hinlegen und gut heißt, ich habe sogar die Energie beim Sex.

    Ich hatte die ersten acht Monate Fieber. Garniert mit unfassbaren Kopfschmerzen und Muskel- beziehungsweise Gliederschmerzen. Irgendwann konnte ich anhand meiner Schmerzen in den Beinen und im Rest meines Körpers vorhersagen, wie hoch das Fieber war. Den ersten Test habe ich nach ein paar Tagen Fieber gemacht. Es war Sonntag und ich hätte eigentlich am Montag wieder arbeiten müssen. Jahre vorher war ich in München auf einer Konferenz gewesen. Montagmorgen nicht zur Arbeit zu kommen ist so ziemlich das Bescheuertste überhaupt. Deshalb wäre ich normalerweise auch mit Fieber gegangen. Aber dann schrieb mir eine Teilnehmerin aus München, dass jemand dort positiv getestet wurde. 

    Also rief ich unzählige Male die Nummer 00 an und hörte Wochenlang den Infotextscheissdreck über den geilen Corona und wie man sich richtig die Hände auskocht. Beim ersten Anruf kam ich nicht durch. Vorher war ich nach der Warteschleife einfach immer wieder im Besetztzeichen gelandet. Als ich dem Arzt am anderen Ende die Lage schilderte kam ein trockenes „Na, das ist doch jetzt endlich mal scheissenswert!“ Ich habe keine Ahnung mit wem der arme Mann den ganzen Tag über noch so gesprochen hat. Aber hinterher habe ich so einige Male gedacht: genau dafür sind die Medien da. Zur Aufklärung über bestimmte Sachverhalte, wie beispielsweise: so schützen sie sich richtig oder so und so ist es der Virus ansteckend. Und genau das haben die Medien auch geliefert. Information ist Aufklärung und keine Panikmache und vielen Menschen hätte es wahrscheinlich geholfen, den Medien zuzuhören, statt den armen Mann am Corona-Telefon zu belästigen, der ja eigentlich nur Fälle entgegen nehmen sollte, wie meinen. 

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • jossip
    Lv 7
    vor 1 Monat

    Um es mit Heinz Becker zu sagen:...an meim ungewäschde Aasch...

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Remo
    Lv 7
    vor 1 Monat

    Die Politiker sollten mal lieber eine Maske tragen.

    Die App ist ne Totgeburt. Isso

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Monat

    Also, als erstes müssten sie mir dann zusammen mit der App auch gleich ein neues Smartphone zur Verfügung stellen, weil mein altes schon seit 2 Jahren über den Jordan ist. Also selbst wenn ich wollte und mit ach so viel Gemeinschaftssinn und der üblichen moralischen Erpressung würde das mit dem alten Klapphandy nichts werden, und wenn sie sich auf den Kopf stellen.

    • ...Alle Kommentare anzeigen
    • pı¨¨03
      Lv 7
      vor 1 MonatMelden

      Und wenn schon, ich kann auf die Teile gut verzichten. Jedenfalls wüsste ich dann aber, dass ich in keinem demokratischen Rechtsstaat mehr leben würde, und diese Art von Selbstdemaskierung seitens unserer Führenden wäre ja auch schon mal ein Statement.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 1 Monat

    "Mit Zwang zur C-orona-App"...... das kann nicht funktionieren,

    weil nicht jeder ein Smartphone hat.

    Auch hat nicht jeder nur ein Smart-Phone in Betrieb

    Und mein Smartphone liegt sowieso immer nur in meiner Schreibtischschublade.

    • ...Alle Kommentare anzeigen
    • jossip
      Lv 7
      vor 1 MonatMelden

      @H: für dich als Muselkonvertusse gehört Zwang ja ganz normal zu deinem Leben. Kleiderzwang, Essenszwang, Götzenhuldigungszwang, Gehorsamszwang... klar, dass du die Krise kriegst, wenn sich normal gepolte Menschen gegen Zwang auflehnen...

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Monat

    Mit über der Entstehung des Corona Virus, gelang Angela Merkel im Jahre 1998 keinen sehr großer Erfolg. Angela Merkl schildert über ihre Schwester Johanna Merkel ihre dümmliche Idee der Natürlichen Zuchtwahl der Corona Viren. Es gelang ihr der wissenschaftliche Beweis, das alles Negative wie Wirtschaftskrisen aufgrund der natürlichen Habgier von Managern, Bürgerkriege und Völkermorde sowie Rassendiskriminierungen biologisch auf Johanna Merkel zurückzuführen sind.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.