John DD fragte in Freizeit & SpieleGlücksspiel · vor 6 Monaten

USA: Wie viele Weiße wurden in den letzten Jahren von schwarzen Polizisten grund- und folgenlos umgebracht?

13 Antworten

Bewertung
  • Anonym
    vor 6 Monaten

    28. Juli 2019, 11:44 Uhr Polizeigewalt in den USA wissen/statistik-polizeigewalt-usa

    Eine Studie widerspricht der These, wonach hellhäutige Polizisten häufiger Personen mit anderer Hautfarbe erschießen als ihre dunkelhäutigen und hispanoamerikanischen Kollegen.

    Die Forscher betonen jedoch, dass ihre Studie keine Rückschlüsse auf etwaigen Rassismus bei der Polizei zulasse.

    Der These, wonach hellhäutige Polizisten häufiger Personen mit anderer Hautfarbe erschießen als ihre dunkelhäutigen und hispanoamerikanischen Kollegen, widerspricht nun jedoch eine Studie der Universitäten Maryland und Michigan State im Fachjournal Proceedings of the National Academy of Sciences. Statistisch sei es vielmehr so, "dass Afroamerikaner häufiger von schwarzen Polizisten erschossen werden", sagt Joseph Cesario, Professor für Psychologie an der Michigan State University, einer der Autoren der Studie. "Eine Veränderung der Struktur der Polizei, also mehr nicht-hellhäutige Beamte, dürfte daher nicht dazu führen, dass es weniger dunkelhäutige Todesopfer gibt."

    https://www.sueddeutsche.de/wissen/statistik-poliz...

    Nachtrag: Ausbildung zum Polizisten in den USA

    https://www.nzz.ch/international/usa-polizisten-we...

  • aeneas
    Lv 7
    vor 6 Monaten

    Unzählige Weisse wurden von Schwarzen überfallen, ausgeraubt, bestialisch ermordet, vergewaltigt. Ist das etwa weniger von Bedeutung, weil es sich dabei um keine Polizisten handelte? 

    Ihr mit Eurem eingeschränkten deutschen Blickwinkel möchtet Euch gerne als Moralapostel aufspielen, habt aber nicht die geringste Ahnung, was hier läuft.

    Nebenbei: die schwarzen Polizisten sind nicht besser als die weissen. Das ist nunmal Fakt, auch wenn ihr auf der anderen Seite der Welt nichts davon gehört habt.

    Vielleicht solltet Ihr Euch besser Mal darum kümmern, wie brutal deutsche Polizisten neuerdings mit Deutschen umgehen. 

    Nebenbei,DD, die Folge eines Mordes ist immer der Tod. Man kann jemanden nicht 'folgenlos' umbringen. Einen Grund gibt es auch immer; zumindest für den Täter. Das es grundsätzlich keinen akzeptablen Grund für Mord gibt - egal, von wem begangen, steht auf einem anderen Blatt.

  • H
    Lv 7
    vor 6 Monaten

    Eine Statistik (Statista)  heranzuziehen, wie viele Menschen welcher Bevoelkerungsgruppe durch Polizisten erschossen wurden, macht keinen Sinn, da hier weder der Grund des Erschiessens, noch die Hautfarbe des Polizisten erwaehnt wird. 

    Es ist unbestrittene Tatsache, das (regional verschieden stark vertreten) Rassismus in den USA herrscht, Schwarze die Kriminalstatistik anfuehren, etc., was aber nicht Gegenstand deiner Frage ist.

    Das ein weisser unbewaffneter Verdaechtiger bei Verhaftung durch einen schwarzen Polizisten gewaltsam zu Tode gekommen ist, hatte ich vorher allerdings noch nie gehoert. Dass, wie in anderen Faellen, die Waffe der Cops in den USA lockerer sitzt als in DE, liegt ganz einfach daran, da Cops nie wissen, ob ein Verdaechtiger bewaffnet ist oder nicht. Da genuegt dann oftmals schon eine "falsche" Handbewegung. 

    Bei dem aktuellen Fall jetzt aufzuzaehlen, wer, welcher Hautfarbe, geschossen hat oder erschossen wurde, ist muessig. Was diesen Fall so "einzigartig" macht, ist die Tatsache, dass der Cop dem am Boden liegenden Mann fuer ueber 3 Minuten lang, die linke Hand laessig in der Hosentasche, sinnlos die Luft abdrueckt, und seine Kollegen das ganze Tun einfach nur beobachten, ohne einzugreifen. Pikant ist auch, dass besagter Cop sich wohl schon einige Male wegen rassistischen Verhaltens im Dienst zu verantworten hatte.

    Die Reaktionen der schwarzen Bevoelkerung waeren evtl. zu vermeiden gewesen, wenn dieser Cop SOFORT verhaftet und eingebuchtet worden waere. So erfolgte dieses aber erst, nachdem Demonstrationen starteten. Warum die anderen beteiligten Cops nur vom Dienst suspendiert wurden, anstatt sich der Beihilfe zum Totschlag verantworten zu muessen, ist mir unerklaerlich.

    So verstaendlich die Demonstrationen, so unverstaendlich, die Gewaltausbrueche, Pluenderungen, etc., die mit dem eigentlichen Vorfall ueberhaupt nichts zu tun haben, und nur kontraproduktiv sind. Genauso wie Trump's Reaktion. Auch dieses einfach nur unverstaendlich und eines Praesidenten nicht wuerdig. 

  • vor 6 Monaten

    nun, dies steht ja nicht zur DEBATTE - einfach so kann man wohl keinen MENSCHEN erschießen oder umbringen - auch die Polizei nicht, egal wo auch immer und ob weiß oder schwarz - dies spielt wahrscheinlich auch keine ROLLE, es kommt so oder anders zu unfassbaren Vorfällen - ein GRUND zu plündern oder Brände anzustiften und somit umzusetzen > in den Staaten ist wohl auch keine Antwort auf diesen Vorfall, wenn es ein weißer Passant gewesen wäre, würden die weißen Bürger bestimmt nicht so unhaltsam vorgehen und vor allem gar nicht mehr aufhören.

    Ein Menschenleben ist und bleibt ein MENSCHENLEBEN - doch so zu handeln ist auch für einen schwarzen MANN oder FRAU nicht in Ordnung.

    // es sollte immer noch Rücksicht auf die anderen Bürger somit genommen werden - es kann doch nicht sein - so auszuarten, irgendwann sollte auch mal der VERSTAND eingeschaltet werden.

    // es ist und bleibt tragisch - doch die ganzen anderen Bürger somit hineinzuziehen und somit in GEFAHR zu bringen - für mich unverständlich - vor allem kann man auch ohne GEWALT und Plünderungen vorgehen, um ein Zeichen zu setzen - GEWALT wie man einmal mehr sehen kann - erzeugt immer GEGENGEWALT.

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • Anonym
    vor 6 Monaten

    Zu viele.      

  • Daisy
    Lv 4
    vor 6 Monaten

    Super wie man sich in Deutschland aufgeilt wegen eines Verbrechens in den USA. Würde man dies mal tun, wenn der Import (wie jede Woche) mordet, vergewaltigt, bedroht usw müssten die angeblichen Rassismus Gegner jeden Tag in Deutschland demonstrieren. Seit 2015 haben genug Rassismus importiert und diese Rassisten töten und vergewaltigen JEDEN Tag......mal da die dumme Klappe aufmachen. Herr lass Hirn regnen.

  • vor 6 Monaten

    Sie wurden von neunhunderttausend Schwarzen Polizisten überfallen, ausgeraubt, erhängt, ertränkt, bestialisch ermordet und leidenschaftlich vergewaltigt.

  • jossip
    Lv 7
    vor 6 Monaten

    Die US-Cops sind bildungs-, IQ- und charaktermäßig, von einigen Ausnahmen abgesehen, der letzte Abschaum, egal, welche Hautfarbe.

    Dummheit und Rassismus sind bei jenen Quotenniggern und Quotenbeanern besonders ausgeprägt, wenn sie dem Weißen so richtig einen reinwürgen können.

    Nur, darüber spricht keiner. Das wird aus Gründen der Political Correctness TOTGESCHWIEGEN.

    Weiße Frauen gehören exorbitant ins Beuteschema von Schwarzen.

    Da läuft dann das ganze Programm ab. Sexuelle Belästigung, sexuelle Nötigung, Vergewaltigung finden massenhaft statt und, so wie hier bei solchen Verbrechen die Ethnie der Täter nicht genannt werden darf ( es sei denn, es handelt sich um Deutsche ), findet das genauso in den USA statt.

    Mordopfer weiß, Täter schwarz, das ist zahlenmäßig weitaus öfter anzutreffen, als umgekehrt. Und dabei spielt es keine Rolle, ob der schwarze Täter ein Bulle, ein Junkie, ein Arbeiter, ein Angestellter oder ein Geschäftsmann war oder ist.

  • Anonym
    vor 6 Monaten

    Unzählige Weisse wurden von Schwarzen überfallen, ausgeraubt, bestialisch ermordet, vergewaltigt. Ist das etwa weniger von Bedeutung, weil es sich dabei um keine Polizisten handelte?

  • Anonym
    vor 6 Monaten

    Hier eine Statistik wieviele Schwarze und wieviele Weiße

    in den letzten Jahren von Polizisten erschossen wurden.

    Steht aber nicht ob grundlos.

    Etwa doppelt so viele Weiße wie Schwarze.

    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/611...

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.