Sind religiöse Menschen (wieder Mal) eine große Gefahr für die Bürger, weil sie Corona leugnen oder sich sicher fühlen?

13 Antworten

Bewertung
  • vor 1 Monat

    Religiöse Leute sind als Realitätsleugner gepaart mit fixen Ideen, deren häufige Unwissenheit mit elitärem Bewusstsein einhergeht, ein fortwährendes Risiko für Aufklärung, Vernunft und Zivilisation.

    Die, die nicht einmal fähig und in der Lage sind eine Pandemie wenigstens grundsätzlich zu verstehen, sind ein Musterbeispiel dafür. 

    Kein Wunder, daß sich gerade Verschwörungsspinner und Paranoiker in diesen Kreisen verstärkt vorfinden lassen. 

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Monat

    Wir haben gerade ein paar Kojen mit infizierten beamtmungspflichtigen Gott -und Allahanbetern gefüllt, und es werden mehr.

    Sie können nicht zu Hause zu ihrem Einhorn beten, wie sich das gehört, nein, sie müssen ihren Teppich in Gemeinschaft besteigen, oder in den Kirchenbänken gemeinschaftlich auf die Knie rutschen.

    Gott straft sie sofort. Beinahe ist es zum Lachen.

    Leider stecken sie andere an.

    Ich sagte schon: sobald feststeht, dass sie durch verbissenes Corona-Leugnen andere Menschen in Gefahr bringen, gehört ihnen zusätzlich jeder einzelne Euro für ihre Behandlung, und die Kosten der Menschen , die sie infiziert haben, angelastet. Und wenn sie jahrelang nichts anderes tun, als Schulden abzahlen- diese Leute haben es nicht anders verdient.

    Neben ihnen auch die anderen, nicht Religiösen, die unverantwortlich mit ihrer eigenen Gesundheit, ihrem eigenen Leben umgehen, und denen ihre Mitmenschen sowieso vollständig am Ar.sch vorbeigehn.

  • vor 1 Monat

    Ja, weil wieder hauptsächlich Gottesdienste die kompakte Zahl Neuinfektionen gebracht haben. Entweder haben sie keine Masken aufgesetzt, aber was ich mehr vermute, sie haben den Sicherheitsabstand nicht eingehalten, weil sie sich nahe beim Beten sein wollten. Religiös und unvorsichtig.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • aeneas
    Lv 7
    vor 1 Monat

    1.Die Präsenz des Coronavirus' kann man doch gar nicht "leugnen".

    2. Wenn es Leute gibt, die es ignorieren, ist das zwar ziemlich bescheuert, hat aber nichts mit "Leugnen" zu tun.

    3. Ist Ignoranz im Zusammenhang mit Covid-19 nicht von einer religiösen Grundhaltung abhängig. Und 

    4. müssen "Bürger", die sich gefährdet fühlen, weil sich einige Wenige in Sicherheit wiegen selbst nicht ganz dicht sein. Die Verantwortung, ob man sich infiziert oder nicht, liegt zu 95% bei jedem Einzelnen selbst.

    Hier Religion und Spiel zu bringen, ist doch lächerlich!

    Aber bitte,ich lasse mich gerne von Dir belehren: wie viele Menschen, die religiös und gleichzeitig "Coronaleugner" sind, kennst Du und wie hoch ist deren prozentualer Anteil an der Gesamtbevölkerung Deutschlands? 

    • ...Alle Kommentare anzeigen
    • H
      Lv 7
      vor 1 MonatMelden

      und geahndet. Und genau wegen solch Vernagelten, wuerde ich z.Zt. nicht auswaerts essen gehen, da ich nie weiss, welcher Idiot evtl. am Herd steht. 

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 1 Monat

    Die Gefahr verstärkt sich durch versäumte Kalibrierungstermine und schlampige Kohärenzmanipulation

  • Berni
    Lv 7
    vor 1 Monat

    Nein !  Eine unbedeutende Sekte hat den Ausbruch verursacht. Das kann man nicht verallgemeinern.

    • tobeornottobe
      Lv 6
      vor 1 MonatMelden

      Hier und da eine unbedeutende Sekte.... da kommt schon etwas zusammen.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 1 Monat

    ob religiöse oder grüne oder linke Faschisten. eine Gefahr waren sie immer

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Eher wären wohl die Räumlichkeiten schuld daran, in denen die Gläubigen beten, da die meisten Räumlichkeiten geschlossen sind.

    Als ich noch Kirchengängerin war, hab ich keine einzige Kirche gesehen, in der es offene Fenstern zum Lüften gab.

    Und als ich dann auch noch eine Synagoge besucht habe und in einer Moschee war, war´s das Gleiche:

    keine ausreichenden Lüftungsmöglichkeiten.

    Die einzige richtige Lüftungsmöglichkeit war die weit geöffnete Tür.

    Ok, sie hatten Klimaanlagen usw.

    Doch was nützt Jemandem eine Klimaanlage, wenn er sie im geschlossenem Raum anmacht?

    Und wo keine reine Luft, dort schnelle Verbreitung von Viren usw.

    Inanna

    • H
      Lv 7
      vor 1 MonatMelden

      DH. Geschlossener Raum, weder Maske, noch Abstand, aber Gesang, und/oder gute Laune beim Essen (im Restaurant/Familienfeier) = hohe Covid-19 Infektionsgefahr.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Monat

    Die meisten wohl nicht, manche aber schon. Wenn die Leute am Gottesdienst teilnehmen, ohne auf Sicherheit zu achten, dann werden sie wirklich zu einem Sicherheitsrisiko.

  • vor 1 Monat

    Kann man zwar wohl nicht verallgemeinern, aber vielleicht glauben ja wirklich manche besonders hartnäckige Fälle, dass ihr Gott ihnen sowas schon nicht antun würde oder dass sie in seiner Gegenwart sicher sind vor sämtlichen Gefahren. Dass dem nicht so ist, kommt dann ja oft schon relativ kurz danach als Quittung. Aber ob es zur Einsicht führt wage ich zu bezweifeln. Es ist jedenfalls nie verkehrt, wenn man zu religiösen Fanatikern, die in komplett anderen Sphären schweben und bei denen der (Irr)-Glaube den Realitätssinn vollständig ersetzt hat, die Abstandsregel (auch sinnbildlich) besonders gut einhält. Ich persönlich praktiziere das schon mein ganzes Leben lang so.

    • ...Alle Kommentare anzeigen
    • pı¨¨03
      Lv 7
      vor 1 MonatMelden

      Betrifft jetzt nicht nur die Gläubigen, siehe auch die Menschentrauben überall und Partys am Pfingstwochenende. Ich sehe den nächsten Lockdown schon vor mir.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.