Wie würdet ihr mit so einem Jugendlichen umgehen?

Der, auf Bitten seiner Mutter einkaufen gehen soll, den Müll raus bringen soll und sein Zimmer saugen und abstauben soll und er mit seinem Vater Getränke aus dem Getränkemarkt holen soll und er stellt sich vor seine Eltern hin und sagt:

"Ich bin erst 13 und Kinderarbeit ist in Deutschland verboten. Was ihr macht ist, dass ihr mir Zwangsarbeit auferlegt. Ich werde mich beim Jugendamt beschweren."

Und als ihm die Eltern dann das Smartphone weg genommen haben und die Spielekonsole und TV aus dem Zimmer entfernt haben wegen der Aussage ist die Situation eskaliert und der Junge ist glatt zum Jugendamt um seine Eltern wegen Missbrauch´s anzuzeigen.

Nun warten die Eltern ab, was da raus kommt da schon Jemand vom Jugendamt bei ihnen zuhause erschienen ist.

Doch wie würdet ihr mit so einem Jungen umgehen?

17 Antworten

Bewertung
  • vor 7 Monaten

    Eher frage ich mich, wie vorher mit dem Jungen umgegangen wurde

    Wenn man nicht die genauen Verhältnisse kennt, kann man gar nichts dazu sagen

    Außerdem ist die Zeit der Pubertät immer eine schwierige Zeit, für die Jugendlichen und für die Eltern.

    Mit Deuck erreicht man da gar nichts, denn Druck erzeugt immer Gegendruck.

    Fernsehverbot und Handywegnahme bringen hierbei sowieso nichts, denn wenn schon Strafe, dann muss sie auch einen Bezug haben. Sonst erreicht es nur, dass sich noch mehr Spannungen aufbauen.

  • vor 7 Monaten

    Ist schon eine lustige Zeit, die Pubertät. Da geht es halt nun mal so ab eine Zeit lang. Es muß sich gerieben werden. Das gehört dazu!

    Schlimm wäre es, wenn Gewalt in's "Spiel" käme. Der gravierendste Fehler aber wäre der Abbruch der Beziehungen", statt zu wissen, daß auch diese entwicklungspsychologisch bedingte Phase durchgearbeitet werden muß und vorbeigehen wird... 

  • Remo
    Lv 7
    vor 7 Monaten

    Zum Angeln braucht man einen Angelschein.

    Zum Kinder erziehen braucht man nichts.

  • vor 7 Monaten

    Ich würde liebevoller mit so einem Jungen umgehen.

    Wer möchte schon solche Eltern haben?

    Ich bin auch so schnell wie möglich von Zuhause ausgezogen, weil ich immer rumkommandiert wurde.

    Sollen sich die Eltern doch einen Hund zulegen, wenn sie jemanden brauchen, der immer gehorchen soll.

    Er ist jetzt 13 und in der Pubertät. Das ist die Zeit wo die Eltern schwierig werden. :-)

    Die Zeit des Kommandierens ist dann vorbei und alles muss ausdiskutiert werden.

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 6 Monaten

    Wie ich mit so einem Jungen umgehen würde? Ich würde ihn unverzüglich ermorden. Erschiessen, ertränken, aufhängen oder verbrennen.

  • vor 6 Monaten

    Aus dem Buerschchen wird noch etwas (!) werden - immerhin hat er mit 13, wahrscheinlich schon frueher, seine Eltern ausgetrickst. Er ist der Meinung, Personal zu haben. Nix + Nix = Nix - diese Rechnung wird ihm das Jugendamt schon beibringen, die Eltern haben es leider versaeumt.

     

  • H
    Lv 7
    vor 7 Monaten

    Wenn sich ein 13jaehriger seinen Eltern gegenueber so renitent verhaelt, kann das nicht nur an der Pubertaet liegen. Da ist vorher schon einiges schiefgelaufen. Nehme an, beide Elternteile sind berufstaetig und haben den Sohn nie in gemeinsame Hausarbeiten/Einkauf mit einbezogen. Anders kann ich mir solch ein Verhalten nicht erklaeren.

    Ich habe eine Freundin, alleinerziehend und voll berufstaetig mit 4 Kindern. Den Kindern wird viel durchgelassen, da sie nach einem ganzen Tag aushaeusig abends keinen Streit moechte. Solche "Nachlaessigkeit" raecht sich oftmals frueher oder spaeter.

    Wegnahme von Handy, Spielekonsole und TV nutzen nichts, sondern verhaerten die Fronten nur noch. Einzig Gespraeche und ein Aufeinanderzugehen bieten eine Loesung. Dabei kann ein Jugendamtsmitarbeiter als Vermittler hilfreich sein. Nur sollte nach einem "Friedensgespraech" eine gemeinsam erarbeitete Vorgehensweise auch in der Zukunft konsequent verfolgt werden, und man darf nicht wieder in alte Verhaltensmuster verfallen.

    Solche Ansprache wie von dir erwaehnt kaeme keinem Jungen in unserer Familie in den Sinn. Allhamduillal. 

  • vor 7 Monaten

    nun, nur bei diesem JUNGEN würde ich so verfahren >

    ich würde das JUGENDAMT bitten - diesen JUNGEN mitzunehmen und in eine Pflegefamilie abzugeben oder in ein HEIM, da hat er sich an die dort bestehenden REGELN zu halten.

    Manche lernen nämlich nur aus ERFAHRUNG und da gehört dieser Junge dazu

  • vor 7 Monaten

    Das artet in Arbeit aus und du darfst dich weigern.

    Staubsaugen, abstauben und Zimmer aufräumen ist ok.

    Manchmal einkaufen, im Haushalt helfen, sofern es Arbeiten sind, die alle Bewohner des Hauses verursacht haben,  oder den Müll mitnehmen auch.

    Wenn der Vater Getränke braucht oder die Mutter einen Großeinkauf geplant hat, dann müssen die sich selber auf die Socken machen.

    Ich würde genau das auch so beschließen und den Eltern sagen. Und wenn die Eltern weiterhin jemanden brauchen, den sie wie einen Sklaven scheuchen wollen, dann müsste der Jugendliche wohl ins Heim, in eine Wohngruppe oder eine Pflegefamilie umgesiedelt werden.

  • Tupelo
    Lv 7
    vor 7 Monaten

    Handy weg nehmen..?

    Wieso...?

    Ganz im Gegenteil, Telefon in die

    Hand drücken und die Nummer

    des Jugendamtes geben...

    Das Kerlchen wird es sich schon überlegen, ob eine entsprechende Einrichtung ihm die Freiheiten gibt,

    auf die er glaubt Anspruch zu haben......

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.