Anonym
Anonym fragte in Computer & InternetSicherheit · vor 8 Monaten

Ist es nicht drollig anzusehen, wie sich jetzt alle ins Hemd sch eissen, nachdem jahrzehntelang Hygiene eine eher sekundäre Rolle spielte?

9 Antworten

Bewertung
  • vor 2 Monaten

    Der britische und der deutsche Pharmakonzern musste seine klinische Corona-Impfstoffstudie unverzüglich unterbrechen. Mehrere Patienten hatten sehr schwere gesundheitliche Probleme bekommen.

  • aeneas
    Lv 7
    vor 8 Monaten

    WER denn, "Alle"???

    Und sich "ins Hemd zu ........"ist ja nun auch nicht gerade hygienisch. Eine gewisse Widerspruechlichkeit in Deiner Frage lässt sich da einfach nicht übersehen 😁😂🤣.

  • Wer  *sauber* ist, brauchte jahrelang keine Krankheiten fürchten...ich wüsste nicht...wo es da etwas drolliges zu sähen gäbe? außer ,,,dass sich nun alle mit Desinfektionsmittel vergiften..

    Solche Menschen werden sich wundern, was sie damit erreichen. 

  • H
    Lv 7
    vor 8 Monaten

    Hygiene gehoerte sowohl in meiner Kindheit/Jugend, als auch im Erwachsenenalter zum Alltag. Nur das jetzige Desinfizieren, Mundschutz, Handschuhe und Wechseln der Kleidung, wenn man heimkommt, wurde derartig nicht praktiziert. 

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 8 Monaten

    Nicht von ungefähr haben die auch alle Toilettenpapierbestände aufgekauft, nur um sie nachher teuer weiter zu verkaufen. Außerdem stimmt deine provokante Frage nicht, du solltest nicht von dir auf andere schließen.

  • Tupelo
    Lv 7
    vor 8 Monaten

    Bei so manchem Zeitgenossen wird sich auch jetzt nicht allzuviel ändern.

    Wie zum Beispiel bei mir.

    Für mich ist Hygiene, also das tägliche Duschen, wie auch das Waschen der Pfoten nach bestimmten Gängen, ein Automatismus über den ich gar nicht

    erst nachdenke...

    Wer dazu tatsächlich erst aufgefordert werden muss, der wird es eh ständig "vergessen" und nach Beendigung der Krise vor Erleichterung seufzen "Gott sei

    Dank hat das lästige Händewaschen endlich ein Ende"...

    Hauptsache man sieht, dass der Bart ausrasiert ist, das dreiwöchige Drehen

    der Unterhose auf links sieht man ja nicht und zum Übertünchen gibt es schließlich Deos und Parfum...

    Ferkel bleibt Ferkel, da nutzen auch die teuersten Deos und Parfum nichts...

    Das mag sich übertrieben anhören, aber achtet beispielsweise später, also nach Corona, darauf, wenn ihr in einer Toilette einer Lokalität seid, wer sich da die Finger wäscht...

    Viel zu viele gehen sich direkt nach'm Urinieren mit eben jenen Fingern noch mal kurz durch die Haare und entschwinden dann...

    Deshalb sehe das Händeschütteln und

    dazu dieses aufgezwunge Umarmen schon immer sehr skeptisch...

    Ich möchte nicht wissen, wer im Moment ungewaschen vor dem PC sitzt, müffelnd vor sich hinpfurzt und sich jetzt noch mehr als sonst gehen lässt weil "es sieht doch keiner"...

    Getreu dem Motto "wen das und mein Saustall stört, der kann ja weg bleiben"...

    Sie begreifen nicht, dass Hygiene immer

    aus Eigennutz stattfinden sollte...

    Bei manchen kann man fast froh sein, dass sie das Klopapier horten und

    hoffentlich (richtig) anwenden......

  • vor 8 Monaten

    weiß ja nicht wie es so bei dir abging - bei uns war Hygiene immer schon ein THEMA.

  • vor 6 Monaten

    Für mich ist Hygiene, das jährlich einmal Duschen, wie auch das Waschen, zwanzig mal täglich mit Sodawasser meines sehr grossen Penis.

  • Anonym
    vor 8 Monaten

    Mein Rotkohl war immer sauber.

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.