Welche Lehre für die Zukunft lassen sich aus der Coronakrise ziehen?

17 Antworten

Bewertung
  • Anonym
    vor 2 Monaten

    -Keine Auslagerungen mehr nach China etc und anstatt dessen sollten wir wieder hier produzieren (alle Sachen, aber vor allem Medikamente und alles was zum Gesundheitssystem gehört sowie keine Lebensmittel mehr aus anderen Ländern)

    -möglichst nur noch lokale Produkte kaufen

    -die Betriebe hier in Deutschland im Allgemeinen fördern

    -auch keine hohen Mieten, Immobilienpreise und keine horrenden Gehälter und Ablösesummen in unwichtigen Bereichen wie Sport

    -mehr Solidarität und Zusammenhalt weltweit fördern

    -mehr die öffentliche und staatliche Infrastruktur fördern

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • jossip
    Lv 7
    vor 2 Monaten

    - Bessere Bevorratung von medizinischem Bedarf.

    - Verlagerung der o.g. Produktion ins Inland, bzw. EU-Ausland.

    - Verbot der Globalisierung, die ohnehin nur einigen Wenigen nützt, bei pharmazeutischen Produkten.

    - Verlegung der Forschung ins Inland, bzw. EU-Ausland.

    Zur Zeit des Kalten Krieges war die BRD mit allem erdenklichen Equipment ausgestattet. Es gab (teilweise geheime) Depots und Vorratslager, die ständig auf dem neuesten Stand gehalten wurden. Es gab Fachpersonal, das ständig geschult und weitergebildet wurde.

    Aber dann wurde ab 1990 alles kaputtgespart. Etliche Wellen von Asylforderern schwappten ins Land. Die zu versorgen, war der Herrscherkaste wichtiger...bis heute.

    Für EU-Osterweiterung, NATO-Osterweiterung, EU-Heranführungshilfen an die Türkei und ähnlichen Unsinn war Geld da. Billionenbeträge wurden so verschleudert.

    Und wer damals diese Fehlpolitik zu kritisieren wagte, wurde damals schon als ein Nazi, ein Rassist, ein Fremdenhasser, etc. etc... betituliert.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 2 Monaten

    Unter anderem das man wieder mehr im Inland oder der EU produziert anstatt alles in China oder Indien, besonders Medikamente und Schutzausrüstung.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 2 Monaten

    Man sollte mehr Geld in Aktien von Toilettenpapierherstellern anlegen 

    • ...Alle Kommentare anzeigen
    • H
      Lv 7
      vor 2 MonatenMelden

      Auch in die Herstellung von Desinfektionsmitteln und med. Bedarf im Allgemeinen.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • M
    Lv 6
    vor 2 Monaten

    Unter anderem das man wieder mehr im Inland oder der EU produziert anstatt alles in China oder Indien, besonders Medikamente und Schutzausrüstung.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 2 Monaten

    Abstand halten, Hände waschen, keine lebende Tiere auf Märkte verkaufen oder gar der Verbraucher sollte in Zukunft darauf verzichten welche abzukaufen - sonst hört es nie nicht auf.

    Es wird zwar in ferner Zukunft ein Mittel dagegen so gut es geht gefunden worden sein - doch die ganze Epedemie samt Pandemie hätte verhindert werden können - warum verklagt da niemand die Verantwortlichen von CHINA ?

    Was ich daraus persönlich für meine FAMILIE und mich ziehe - werde nie wieder so offen auf FREMDE zugehen können, nie mehr.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 2 Monaten

    Hallo Lisa.Dass es einerseits immer welche gibt, die den Durchblick haben, andererseits andere, die es besser wissen und dass es Unbelehrbare gibt.

    Attachment image
    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Khan
    Lv 7
    vor 2 Monaten

    Viele Menschen, die vorher noch in ihrem Luftschloss lebten und nun erkannt haben, was hier wirklich abläuft, werden nicht vergessen, was die ganzen (selbsternannten) "Demokraten" wirklich meinen, wenn sie anderen was von Demokratie erzählen und wie weit es mit deren "demokratisch Gesinnung" (...) her ist.

    https://www.youtube.com/watch?v=gSn_YaOYYcY

    Youtube thumbnail

    &feature=share&fbclid=IwAR0K8sNz2oNRGnVGufLKWU1esA3DayWZ0KFZJp60l-Pdz_0VtexYs3b6NAQ

    Attachment image
    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 2 Monaten

    Dass man alle Krankheiten die auf unserer Erde entstehen, sehr genau im Auge behalten sollte, auch wenn es nur wenige Kranke am anderen Ende der Welt betrifft.

    Und auf jeden Fall rechtzeitig Toilettenpapier horten, bevor es überall ausverkauft ist.

  • vor 2 Monaten

    Man sollte zunächst einmal so sehr informiert sein, daß man weiß, daß derartige Pandemie ca. alle 50 Jahre auftreten. Diese war also schon längst überfällig. Die letzte vorher war die sog. Spanische Grippe, die mehr Tote gefordert hatte als der 1. Weltkrieg und das war vor 70 Jahren.

    Also Lehre 1: Wissen, daß damit immer wieder zu rechnen sein wird und darauf vorbereitet sein. 

    Lehre 2: Begreifen, daß Ländergrenzen und Nationalismus keinen wirklicher Schutz darstellen. Esoterik, Verschwörungsspinnereien und populistische Volksverblödung erst recht nicht. 

    Lehre 3: Will die Menschheit eine halbwegs realistische Chance haben Zivilisation und Kultur zu erhalten und einigermaßen ungeschoren davon zu kommen, dann muß weltweite Solidarität und Zusammenarbeit greifen. 

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.