Was nützt Jemandem Kontaktverbot und Ausgangssperre, wenn s. D.?

er sich von seinem Partner, Mutter, Vater anstecken kann, die jeden Tag in die Arbeit gehen und Kontakt zu vielen Menschen hat?

Da nützt ja das Daheimsitzen und Abstandhalten auf der Strasse auch nichts, wenn man den Virus vom eigenen Partner, Mutter, Vater bekommt.

Dann müsste man vor allem Menschen, die einen Partner zuhause haben, die noch mit Mutter, Vater, Kind zusammen leben doch beurlauben, um die Verbreitung zu vermeiden.

Oder?

Und was wenn der Chef aber NEIN sagt und den Arbeiter nicht daheim bleiben lässt?

Wer trägt dann die Verantwortung, wenn der Arbeiter krank wird - und dann auch noch seine Angehörigen ansteckt?

Trotz Desinfizierung der Hände usw.?

Der Chef jedoch aber hat sein eigenes Büro in das nur er rein kann. Und wenn er nicht im Büro sitzt, hat er immer privat was zu tun, weil er seiner Frau, Schwiegermutter usw. helfen muss.

Der kann sich auch daheim mit seiner Frau isolieren, so dass er nicht krank wird.

5 Antworten

Bewertung
  • vor 2 Wochen
    Beste Antwort

    Und genau aus diesem Grund bin ich der Meinung dass auch alle nicht systemrelevanten Firmen geschlossen werden müssten.

    Wir leben auch zu dritt in einem Haushalt. In der Firma meines Mannes wurde die Arbeitszeit geteilt und es gibt nun 2 Schichten die sich nicht begegnen. Desweiteren wird, soweit möglich, die Abstandsregelung eingehalten. Bei meinem Kindi sieht das leider ganz anders aus: im Büro sitzen die so eng beieinander dass der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. Die Pause müssen immer noch alle zeitgleich im Pausenraum verbringen, da sitzen dann ca. 20 Leute in einem Raum an einem langen Tisch zusammen. Es gibt dort auch schon "Kontaktpersonen in Quarantäne" aber damit wird nicht offen umgegangen sondern das wird so lang wie möglich verheimlicht. Homeoffice wäre möglich aber niemand ist gewillt das einzurichten. Das einzige was gemacht wird: es werden Zettel mit Verhaltensregeln verteilt -> die aber nicht eingehalten werden können weil der Vorgesetzte (alleine im eigenen Büro) meint das sei alles ja nicht erforderlich!

    Es ist also nur eine Frage der Zeit dass die Leute das da bekommen - und die ganze Sache ist für mich ein Problem. Ich arbeite mit alten Menschen zusammen die noch zuhause leben. Und für die trage ich nun mal auch eine gewisse Verantwortung. Ich gehe nicht mehr einkaufen weil mein Mann meint ich sollte das nicht mehr machen da dann das Risiko für mich steigt und ich eine Infektion an die alten Leute weiter geben könnte. Mein Mann schützt sich so gut es geht und er geht nur noch in einen Laden um das allernötigste einzukaufen.

    Was aber wenn mein Kindi (wo es auf der Arbeit keiner Schutz gibt) dieses Virus mit nach hause bringt und mich unbemerkt ansteckt? Klar, das könnte auch über meinen Mann passieren aber über mein Kind ist das wahrscheinlicher. Ich stecke im Moment in einem echten Gewissenskonflikt und überlege rein vorsichtshalber nicht mehr arbeiten zu gehen.

    Ich glaube vielen Chefs ist gar nicht klar was sie anrichten wenn sie sich nicht an gewisse Schutzmaßnahmen halten und dass deren Fehlverhalten Konsequenzen für die Angehörigen (und deren Kontaktpersonen) ihrer Arbeitnehmer hat. Aber leider hat man nicht viele Möglichkeiten dagegen etwas zu unternehmen wenn der Chef uneinsichtig ist denn jeder will ja auch nach Corona noch seinen Job haben.

    Meine Hoffnung: sollte eine der Kontaktpersonen in der Firma meines Kindes positiv getestet werden kommt hoffentlich das Gesundheitsamt auf die Firma zu. Denn mein Kind ist direkte Kontaktperson zu dem in Quarantäne (Testergebnis steht noch aus).

    Ach, irgendwie ist doch alles ******* im Moment!

    • ...Alle Kommentare anzeigen
    • Der Elch
      Lv 7
      vor 2 WochenMelden

      Danke @Inanna; ich kann deine Ängste gut verstehen. Auch deutschen Kliniken und Ärzten gehen jetzt langsam die Schutzkleidungen aus sodass auch hier schon zum Teil auf Baumarktware zurück gegriffen wird, hab ich gerade im Fernsehen gesehen. Hoffen wir mal dass Beste. Bleib gesund. LG vom Elch

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Remo
    Lv 7
    vor 2 Wochen

    Nichts machen hilft auch nicht und das Kontaktverbot reduziert die Übertragung schon maßgeblich. Natürlich gibt es Strukturen, bei denen eine Kontaktsperre nicht hilft. Trotzdem wird die Kontaktsperre die Pandemie eindämmen.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Den Virus bekäme man nicht...wenn derjenige...der nach Hause kommt, sich gefälligst in getrennte Räumlichkeiten begibt und jeder Kontakt (durch angesprochene Worte, gemeinsames Schlafen, küssen oder was weiss ich was, vermieden wird...Die beste Art alles zu überstehen....es könnte eine Zettelübergabe mit Handschuhen erfolgen...

    Wer Wert auf Gesundheit legt,,,schirmt sich momentan ab. Es hört sich zwar gruselig an...aber wer leben will in Zukunft. sollte wohl wirklich sehr vorsichtig seiner Umwelt gegenüber sein. 

    Quelle(n): sorry..Frage zu spät gelesen
    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 2 Wochen

    Es hat in Wuhan funktioniert. Und es gibt keine Alternative mehr. Es ist in der Mitte zwischen Mildrung und Suppresion.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • Anonym
    vor 2 Wochen

    schönes Wetter draußen und du sitzt vorm Komposter ??

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.