Anonym
Anonym fragte in SozialwissenschaftSonstiges - Sozialwissenschaft · vor 3 Monaten

Wie kann man Hamsterkäufer sozial einstufen?

23 Antworten

Bewertung
  • Remo
    Lv 7
    vor 3 Monaten

    asozial, "erstmal komme ich und dann die Anderen" Sollen doch an ihren Nudeln und Klopapier ersticken.

    • ...Alle Kommentare anzeigen
    • Astraea
      Lv 6
      vor 3 MonatenMelden

      . Rewe hat bei uns einen Aushang am Eingan, der sagt: Leute! Es gibt keine Versorgungsenpässe- doch es scheint ja nichts zu nutzen. 

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 2 Monaten

    Nur Egoisten können solche Handlungen vollziehen. Für mich nicht  nachvollziehbar. Auf jeden Fall asozial.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Das sind Eltern mit kleinem Geldbeutel...etwas besser situierte würden ihren Kindern...mit denen sie sich selber nicht beschäftigen wollen....ein Meerschweinchen,,,,einen Wellensittich oder einen Papagei kaufen...samt anhängendem Hauseigentum und Freigehege im Garten

    Quelle(n): Diese Frage war noch offen und nicht bewertet.
    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 3 Monaten

    Der letzte in der Kette muß sehen, wie er nach den Fehlentscheidungen der Regierung zurecht kommt. Diese hat für die Menschen nicht vorgesorgt und auch keinen Plan für die SOZIALE Verteilung der vorhandenen Güter. Die monopolartigen Handelsketten handeln nur nach dem Gewinnprinzip. 

    • Bambusvor 2 MonatenMelden

      Den Steuerzahler beißen am Ende wieder die Hunde

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 3 Monaten

    Als tierlieb, denn die wollen nur das Beste für die Tiere.

    • Bambusvor 2 MonatenMelden

      Grillhamster wieder im Angebot, aber nur für kurze Zeit.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 3 Monaten

    Hamsterkäufe gab es früher schon immer in schlechten Zeiten und das konnte man auch nachvollziehen, nur waren das oft reiche Leute. Heute können auch ärmere Menschen hamstern. Ein 14 -Tage Vorrat ist in Ordnung. Wenn es allerdings darüber hinaus geht, außer Konserven die man selbst eingekocht oder zubereitet hat, dann kann man davon ausgehen, dass der Käufer Angst hat und man ihn nicht für seine Angst verurteilen sollte. 

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 3 Monaten

    Das sind die reinsten Angsthasen und Egoisten!! Ich wollte heute Klopapier kaufen. Gestern auch schon. Nichts mehr gab es!!! Ich bin kein Hamsterer aber ich habe nur noch 4 Rollen!!!!!

    Quelle(n): Danke Maeve. 💟 Am Montag geh ich gleich zum Lidl!
  • vor 3 Monaten

    Ich stufe die lieber nicht ein. Es wurde der Rat verbreitet, sich für ca 3 Monate einzudecken. Aber wenigstens für 14 Tage. Wenn eine Familie mehrere Kinder hat und den Rat befolgt, dann kommt da schon einiges zusammen. 

    Sieh mal einer guck!

    • aeneas
      Lv 7
      vor 2 MonatenMelden

      DH;

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 2 Monaten

    Das sind Menschen wie du und ich.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • aeneas
    Lv 7
    vor 2 Monaten

    Wenn diese Käufe aufgrund von Panik getätigt werden, kann man sie überhaupt nicht einstufen.

    Angst ist nicht sozial  einstufbar; auch dann nicht, wenn sie in einem Menschen die seltsamsten Reaktionen hervorruft. Rücksichtslosigkeit gegenüber Dritten ist nur eine davon.

    Ist diese Angst gross genug, verlieren viele Menschen die Kontrolle über sich.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.