Anonym
Anonym fragte in Politik & VerwaltungPolitik · vor 2 Monaten

Seit ihr noch in einer Gewerkschafft?

Yutub-Titel

Das Geld von Mitgliedern der Gewerkschaften wird für gewaltbereite Krawallmacher ausgegeben!

9 Antworten

Bewertung
  • vor 1 Monat

    Ich bin in keiner Gewerkschaft, da Gewerkschaften heutzutage nur Gelder kassieren aber nichts mehr für die Angestellten und Arbeiter leisten.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 2 Monaten

    Ist es neu fuer dich?

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 2 Monaten

    Die Gewerkschaften sind seit Globalisierung und Monopolisierung schon in den neunzigern zu einer Alibishow verkommen.

    Es gibt noch vielleicht 10% von Ihnen die in etwas priviligierteren Arbeitnehmerkreisen herumtorkeln .(IG Metall, Transport und Verkehr, Öffentlicher Dienst)

    In den meisten Branchen spielen die längst keine Rolle mehr. Z.B. Bau sind die vollkommen überrollt worden . Die Arbeitnehmer aus der halben Welt sind im Lohndumping überhaupt nicht kontrollierbar. So geht es in sehr vielen Branchen.

    In kleineren Betrieben nutzt dir das auch nichts. Als Vertreter in rechtlichen Belangen kann man sie nach meiner Erfahrung getrost einsparen (Konkursausfallgeld).

    Wenn Sie dich vertreten dann wäre das Ergebnis ohne sie das selbe. Die Beiträge für den sinnlosen Verein beliefen sich bei mir im Jahr auf einen höheren dreistelligen Betrag in den 1990ern.

    Irgendwie konnte man da was von der Steuer zurück holen.

    Wenn ich mehr Kohle wollte funktionierte das eigentlich immer nur über den Weg. ,,Ich gehe wenn nicht mehr kommt". Aber das funktioniert nur wenn du Gas geben kannst und über Leistung und Bedarf.

    Die eigentlich gute Idee Gewerkschaft funktioniert in vollkommen ,,klobalisierten " Branchen mit  Kapitalfreiheit, Arbeitnehmerüberlassungen bei Völkerwanderungen

    nicht. Ihre Führer sind oft realitätsfern und haben den selben Drang sich gut die Taschen voll zu stopfen wie verkommene Politiker auch.

    Auch ich sage daß es ein makabres Kaspertheater ist, wenn solche Vereine

    sich an politisch fragwürdigen Demos mit Randale und Faschingsmerkmalen

    einen runterholen.

    In der Politik und beim Verhalten gegenüber Renditeräubern und Kapitalverschiebern aber hübsch leise sind. Auch bei Zeitarbeitssklavenhändlern

    organisierter Schwarzarbeit und gegenüber den Großquatschkpfgeiern der

    sogenannten Arbeitgeberverbände verhalten sie sich als Speichellecker.

    ( Fachkräftemangel /Rente/ Einbürgerung u.s.w.)

    Sollte man altersbedingt ,beruflich gesundheitlich angeschlagen sein oder gar

    invalid in die Arbeitslosigkeit rutschen,dann ist man bei denen komplett auf dem falschen absaufenden Dampfer.

    Das ist dann nur noch von den blutsaugenden Vollblutpiraten der Bauberufsgenossenschaften und Ihren gekauften Selektionsmedizinern zu überbieten. Die vertreten Arbeitgeber und deren Verbände.

    Nicht das sich da manche irren ! Mir ist das passiert. War hoch interessant.

    Insgesamt werden solche Vereine dir mit Nachdruck sagen und klar machen

    daß du dann ,,totes Humankapital" bist.

    Sie sprechen es nur nicht so deutlich aus wie faschistoide Verbrecher am Kapitalmarkt. Sondern schieben dich schleimig aber bestimmt in die Mülltüte

    und binden die fest zu. Möglichst kostenlose Entsorgung angestrebt.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 2 Monaten

    Ich? Schon SEIT einigen Jahren nicht mehr. Die Details der Frage sind mir in der Art nicht bekannt, jedoch fällt mir nichts ein, was sie wirklich noch für den Arbeiter tun, der sich und seine Famile ernähren muss - ausser sich wie 2015 dafür die Hacken abzurennen, traumatisierte Kriegsflüchtlinge, möglichst schnell in Arbeit zu bringen (Was gegen das damalige Asylrecht verstossen hatte, welches aber rückwirkend noch schnell angepasst wurde. :-). ) Das nenne ich echte Hilfe!

    Quelle(n): Gewerkschaften sind seit vielen Jahren nicht mehr das, was sie einst waren! https://www.seid-seit.de
    • ...Alle Kommentare anzeigen
    • Philotackevor 2 MonatenMelden

      Das hat Gewerkschaften in dem Mafiagewerbe einen Kot interessiert. Die haben sofort weggeschaut. Aus Angst oder weil Sie die Hand aufgehalten haben.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 2 Monaten

    Ich bin doch nicht bekloppt. Die wollen doch auch nur unser Bestes, nämlich unser Geld.

    • Lv 4
      vor 2 MonatenMelden

      Das wollen alle.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 2 Monaten

    Ja, natürlich ist mein Mann in der Gewerkschaft.

    Ich habe 10 Jahre in einem Betrieb ohne Gewerkschaft gearbeitet und musste immer selber eine Gehaltserhöhung bei meinen Chefs fordern.

    Arbeitnehmer, die in einer guten Gewerkschaft sind (wie die IG-Metall) und wo der Betrieb nach Metalltarif bezahlt, haben mit die besten Gehälter.

    Krawallmacher findet man überall, nicht nur in einer Gewerkschaft, sondern auch bei den Linken, den Grünen oder bei der AFD.

    Gewerkschaften sind Gold wert.

    Wenn ich Firmenchef wäre, würden mir Gewerkschaften natürlich auch nicht gefallen. Es kommt eben ganz auf die Sichtweise an.

    • ...Alle Kommentare anzeigen
    • Philotackevor 2 MonatenMelden

      Die berühmte Schere zwischen bissel arm und rotzfrech doof reich geht mit Ihnen
      weiter auseinander. Somit die der Macht. Und da stehen sie als homäopatisches Beruhigungsglobuli den Schamanen des Kapitals zur Volksverdummung zur Verfügung und kosten wie die Zuckerpillen auch noch gut was.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • M
    Lv 6
    vor 2 Monaten

    Ja , bei Ver.di .

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 2 Monaten

    Wozu ???.................

    • Lv 4
      vor 2 MonatenMelden

      Damit die Gewrkschaftsvorstände nicht verhungern.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 2 Monaten

    Nein, war ich noch nie gewesen. Ich habe immer für meine Rechte und meinem Lohn selber gestritten und erhalten. Flachpfeifen, die nicht arbeiten können und faul sind, erhalten durch die Gewerkschaften nicht gerechtfertigte Lohnerhöhungen. 

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.