Wie effektiv ist Selbstverteidigung im realen Leben?

Wie effektiv ist eine Art von Sportverteidigung wie Karate für ein Mädchen? Besonders wenn man z.B. normale kleider trägt, wie Jeans und/ oder eine Jeansjacke? 

11 Antworten

Bewertung
  • kaelon
    Lv 6
    vor 8 Monaten

    Kenntnisse über ernsthafte und sinnvolle Abwehrmaßnahmen erwirbt man nicht in einem 2 Wochen Kurs sondern erst nach Jahren des Trainings und der Übung, hinzukommt das Kampfsport etwas anderes ist als eine "Nahkampfausbildung","Selbstverteidigungsausbildung".

    Das erlernen eines Kampfsportes ist in jedem Fall von Vorteil, wobei man da vielleicht das Augenmerk auf Dinge wie Krav Maga, Kyoksel oder europäisches Jiu Jitsu legen sollte, wenn man davon ausgeht das man erlerntes außerhalb eines kontrollierten Umfeldes anwenden muss und man höchstwarscheinlich dem Angreifer körperlich unterlegen ist.

    Lass aber auf jedenfall die Finger von solchem Quatsch wie Elektroschockern, Messern, angespitzten Schraubendrehern, Gas Pistolen oder RAM Waffen, das Zeug ist ohne entsprechende Ausbildung und regelmäßiges Training in erster Linie für Dich gefährlich oder gleich illegal.

  • H
    Lv 7
    vor 8 Monaten

    Ich pers. wuerde eher auf Vermeidung von Situationen setzen, als auf Selbstverteidigung. Mein Mann hat eine Kampfsportausbildung hinter sich und hat mir einige Griffe gezeigt. Nur - wenn der Angreifer nicht vor mir steht, und ich im Angriffsfall vor Panik/Angst nicht klar denken kann, hilft mir das nicht weiter. Selbstverteidigungstechniken muessen, um wirksam eingesetzt werden zu koennen,  in Fleisch und Blut uebergegangen sein, was langes Training voraussetzt. 

    Besser ist es, sich anderer Hilfsmittel zu bedienen. Sei es ein Alarmknopf an der Handtasche (Daumen schon drauf) und/oder Pfefferspraydose/Elektroschocker in der Hand. 

    Auch wenn es dazu keine wirksame Anleitung gibt, vermeide Situationen, wo du evtl. ein Opfer von Gewalt werden koenntest. Es gibt genug Taxen, die dich sicher nach Hause bringen,

  • vor 8 Monaten

    Selbstverteidigung ist nicht nur das Abwehren von Angreifern, es gibt auch Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl.

    Auch wenn sie es (hoffendlich) nie Anwenden muß, so tritt sie überall stärker auf. Sie hat im Hinterkopf, wenn es eng wird kann ich oben bleiben.

  • Remo
    Lv 7
    vor 8 Monaten

    Es ist nachgewiesen, dass Kleidung bei einer Vergewaltigungsabsicht keine Rolle spielt.

    Moslems behaupten zwar das Gegenteil aber es ist so, dass der Täter nach einer Situation sucht und nicht nach einer bestimmten Person.

    Die Situation muss passen, nicht die Rocklänge.

    Selbstverteidigung ist immer gut.

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • Anonym
    vor 8 Monaten

    Ja, Karate, Judo, Kickboxing, habe ich schon alles. Jetzt muss ich nur suchen, gegen wen ich verteidigen soll.

  • vor 8 Monaten

    Ich bin da einfach zu sehr Mädchen, als dass ich Selbstverteidigung trainieren möchte.

    Ich mag Gewalt uns Kämpfen einfach gar nicht.

    Jungs prügeln sich ja meistens  schon aus Spaß im Kindergarten um ihre Kräfte zu messen.

    Allerdings weiß ich trotzdem die Schwachstelle beim Mann, wo ich hinkicken muss und ich besitze auch Pfefferspray,

    Beim körperlichen Kampf gegen einen Mann sehe ich mein Chance sowieso nur als minimal an. Da helfen wohl sowieso nur völlig rabiate Mittel.

  • jossip
    Lv 7
    vor 8 Monaten

    Wenn du wirklich in einer Notsituation bist und dich gegen potentielle Vergewaltiger oder andere Körperverletzer wehren musst, spielt deine Kleidung keine Rolle.

    Du musst keinen Karateanzug tragen, um die erlernten Hebel, Würfe und Fussfegetechniken einzusetzen.

    In einer Zeit, in der einheimische Frauen und Mädchen, die sich erdreisten, ohne Kopftuch oder Schleier, der einheimischen Kultur folgend, auf die Strasse zu wagen, potentielle Opfer von Praktizierern morgenländischer Subkulturen werden können, sind Selbstverteidigungstechniken enorm wichtig.

    Ich würde an deiner Stelle noch heute damit anfangen, Karate zu lernen.

  • vor 8 Monaten

    nun, besser ist immer man kann es - als wenn man es braucht und hat gegen so manche Angreifer so gar keine CHANCE - ohne die Kenntnisse eines Selbstverteidigungskurses - lieber heute als morgen damit beginnen.

    // es gibt einem - ne gewisse Sicherheit.

  • vor 8 Monaten

    Ich kann dir nur raten intensiv an Selbstverteidigungskönnen zu arbeiten.

    Selbstverteidigung ist NICHT Karate -obwohl Karate zu beherrschen selbstverständlich privilegiert.

    Aber Selbstverteidigung beinhaltet auch den Einsatz von Waffen, und als Waffe zu gebrauchende Gegenstände und speziell für Frauen gibt es Besonderheiten. Eigne sie dir an. Sei gewappnet. Du kannst nichts falsch machen. 

  • Anonym
    vor 8 Monaten

    Der Kluge lebt vom Dämlichen.

    Der Dämliche von Arbeit!

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.