Anonym
Anonym fragte in GesundheitFrauen · vor 8 Monaten

Warum spricht niemand darüber, dass die Besch neidungsrate in Deutschland in den letzten drei Jahren um 14% angestiegen ist?

Update:

Sie kommen hier her und bringen aber auch jede gottverdammte Unmenschlichkeit hierher mit. Mir ist so schlecht, wenn ich höre wie das gemacht wir und was die Mädchen leiden müssen, lebenslang. Lebenslang Angst vor Sex, vor Berührung vor  vor jeder Menstration. 25% von den Mädchen sterben an der Beschneidung.

Update 2:

Wie kann ein Mann mit so einer beschnittenen Frau Sex wollen?

Update 3:

keine Großen Schamlippen, keine kleinen Schamlippen, keine Klitoris, und zugenäht. Hilfe. Jetzte muss ich mal kotzen gehn. 

14 Antworten

Bewertung
  • Anonym
    vor 8 Monaten
    Beste Antwort

    Man will es vertuschen, dass es gemacht wird und man nichts wirkungsvolles dagegen tun will. 

  • Remo
    Lv 7
    vor 8 Monaten

    Weil die Leute lieber gegen Strohhalme auf die Straße gehen.

  • vor 8 Monaten

    Mir ist bekannt, dass Frauen extra aus Afrika eingeflogen werden und Mädchen auch in den "Urlaub" gebracht werden, damit sie beschnitten werden.

    In Deutschland ist es verboten. Es ist Körperverletzung.

    Diese Beschneidungen sind rein dazu da, um Frauen unter der Fuchtel zu halten.

    Es hat mit Kultur rein gar nichts zu tun, sondern ist eine grausame Verstümmelung von Frauen, die ihr ganzes Leben darunter zu leiden haben und auch an den Folgen sterben können.

    Was dem Menschen so schadet, ist keine Kultur, sondern nur Grausamkeit.

    Und wer das noch befürwortet, der ist genauso grausam wie die, die das hier durchführen und durchführen lassen..

    Merkwürdigerweise sind es oft sogar die Mütter, die so etwas für ihre Töchter wollen.

    Und wenn ich dann so eine Userin wie Inanna lese, die sich über Mädchen aufregt, die schon frühzeitig Sex haben, die aber, wie sie selbst hier mal schrieb, auch nicht anders war, sondern schon zeitig schwanger war und das Kind sogar abtreiben ließ, dann kann ich gar nicht so viel essen, wie ich mich übergeben möchte

  • Anonym
    vor 8 Monaten

    Die Zivilisation geht (geplant ?) den Bach runter.

    @Inanna

    Wer sind wir, dass wir diese afrikanischen Bräuche,

    die gegen UNSERE Gesetzgebung und gegen jede Menschlichkeit

    verstoßen, zulassen ?

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • aeneas
    Lv 7
    vor 8 Monaten

    In einem Land, in welchem man vergewaltigenden, mordenden und messerstechenden Kulturbereicherern fuer ihre Graeueltaten an Deutschen "Fluchttraumata" zugesteht und entschuldigt, kannt man kaum erwarten, dass das deutsche Recht deren Frauen vor der Gewalt ihrer Peiniger schuetzt und die Oeffentlichkeit interessiert sich sowieso nicht dafuer. Weshalb, hat Remo bereits gesagt.

    @Inanna, Du schreibst :

    "Wer sind wir um uns in afrikanische Bräuche einzumischen?"

    Wenn in Deutschland einer Frau Gewalt angetan wird, gilt immer noch deutsche Gesetzebung.Die laesst  fuer afrikanisches "Brauchtum",welches in Deutschland  den Tatbestand schwerer Koerperverletzung erfuellt, nunmal keinen Platz. Schlimm genug, dass diese Gesetze so lax behandelt werden.

    Aber wer bist DU, Die Du meinst, darueber entscheiden zu koennen, welches Noch-Mehr an Gewalt gegen Frauen in Deutschland [und ja, zu diesen gehoeren auch die Frauen und Toechter dieser Bestien, die auch in DE nicht vor diesen Qualen geschuetzt werden !] durch diese entmenschten Kreaturen hingenommen, bzw. akzeptiert werden muesste?

    Bist  Du noch ganz dicht ? Dein gesamtes Statement erzeugt wieder einmal auf breiter Ebene EKEL.

  • jossip
    Lv 7
    vor 8 Monaten

    Wie du an den Antworten jener behämmerten SpIn-anna und der anderen mit der Rassismuskeule siehst, ist die ideologische Vernagelung bei gewissen Spacken schon weit fortgeschritten.

    Dringendst behandlungsbedürftig ist deren Verblendung, aber wer sich nicht helfen lässt, soll es eben lassen...

  • vor 8 Monaten

    Darüber wurde erfolglos gesprochen und es ist ja so, dass über 90% der muslimischen Frauen aus dem afrikanischen Raum beschnitten wurden - also wird das als eine Tradition genommen - ebenso, wie die Kinderheirat und die "Vielweiberei".

    Das alles ist verbrecherisch und eine üble Kindesmisshandlung - Missbrauch, wenn es um Bescheidung geht, aber die Gerichte kümmern sich wohl auf Anweisung der Regierung nicht mehr darum.

  • Anonym
    vor 8 Monaten

    Und das Gehirn wird einigen ebenfalls beschnitten.

  • vor 8 Monaten

    Warum spricht man nicht darüber? 

    Weil- mit der Nennung des Grundes, warum dieses barbarische Ritual weiterhin fleißig paktiziert wird, sofort frauenverachtende Gesellschaften am Pranger stehen.

    Welche Gesellschaft ist abartig Frauen verachtend? 

    Diese, über deren widerlich unmenschliche, archaisch-blutrünstige Riten hier keiner mehr ein Wort verlieren soll, weil uns ihre Verkommenheit als kulturelle Bereicherung schmackhaft gemacht werden soll. 

    Zum Grund:

    Beschnitten wird, weil Männer keine "benutzte" Frau benutzen wollen. Eine unbeschnittene Frau hat auch heute in Afrika ímmer noch schlechte Chancen einen Mann abzukriegen.

    Mütter, Großmütter, Tanten wollen in ihrem hündischen Gehorsam ihren weiblich geborenen Familienmitgliedern eine "gute Partie" sichern. 

    Eine gute Partie ist meist ein fauler, versoffener Nichtsnutz, der sich seinerseits herausnimmt, auf Teufel komm heraus herumzuhuren. 

    Wenn das geändert werden soll, müssen Menschen/Frauen verachtende Gräuel abgeschafft werden. 

    Das bedeutet in religiös gesteuerten, Frauen verachtenden, unzivilisierten Gesellschaften, nichts weniger als ein Wunder zu vollbringen. 

    Und warum steigt die Zahl der Verstümmelungen nun in Deutschland an? 

    Ganz einfach: Weil man sich die Zuwanderung aus genau dieser religiös verdorbenen Gesellschaft importiert und sich nicht wagt, eine klare Ansage zu machen, die da lautet.

    Hier gilt nur ein Gesetz: UNSERES.

    Das Eure gilt hier nicht, Allah und weitere bucklige zehntausend Jahre alte Allmächtige haben hier nichts zu vermelden und wenn ihr nicht pariert, dann werdet ihr auf der Stelle aus dem "Paradies" geworfen- ohne Rückfahrkarte. 

    Weibliche Genitalverstümmelung gilt übrigens in Deutschland als Verbrechen und nun steht einfach die gesellschaftliche Ahndung und Bestrafung von Beschneidern aus.

    Ärtzte haben sofort ihre Approbation zu verlieren, wenn sie sowas tun. Anderes Volk sollte für 15 Jahre zur Zwangsarbeit in den Steinbruch gesteckt werden, wenn sie sich an Frauen vergehn.  

    Ganz ehrlich, mir wird schlecht, wenn ich hier Frauen um Absolution feilschen höre, weil das eben so Tradtition wäre. Allein das Wort "Tradition" für diese Barbarei zu nutzen, offenbahrt völlständige Abwesenheit von Hirn. 

    Eine Rekonstruktion der weiblichen Genitalien ist nur in den weniger vollständigen Fällen möglich.

    Der große Teil der Frauen, leidet lebenslang. Allein Wasserlassen dauert 30 und mehr Minuten und die Qual für die Frauen muss entsetzlich sein. 

    Intimverkehr ist für die Betroffenen ein Martyrium- ihnen ist Lebensqualität gestohlen worden. Und wofür? 

  • Anonym
    vor 8 Monaten

    Möglicherweise nennt man das Kollateralschaden ?

    Der Plan MUß gelingen,

    nichts passiert zufällig in der Politik !

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.