Astraea fragte in Gesellschaft & KulturEtikette · vor 2 Monaten

Was geht in einem Bundespräsidenten vor, der in einer Rede in Jerusalem sagt, er werde nicht Deutsch sprechen, ?

Update:

da es die Sprache der Täter wäre?

8 Antworten

Bewertung
  • aeneas
    Lv 7
    vor 2 Monaten
    Beste Antwort

    Der wurde wohl schon mit dem Geist und dem Buckel eines Heuchlers und Kriechers geboren!

    Jahrgang 1956; da hatte er mit den "Taetern" ueberhaupt nichts mehr zu tun und heute, im Jahr 2020 macht er sich mit dieser Aussage in Jerusalem, vor einer Generation, die ebensowenig Opfer, wie er, Steinmeier, Taeter ist, umso unglaubwuerdiger.

    • aeneas
      Lv 7
      vor 2 MonatenMelden

      Thx!

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 3 Wochen

    In dessen Kopf geht absolut gar nichts vor.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 2 Monaten

    Ich finde er hat Recht. Er musste halt einen Kompromiss finden und das war die beste Lösung. Es ist ein Zeichen des Respekts gegenüber den Opfern, die vielleicht schon kein Deutsch mehr gehört haben seit sie der letzte Nazi Kommandant angeschrien hat

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 2 Monaten

    Der hat nicht alle Latten am Zaun, weil er in einer Identitätskrise steckt und sich seiner Vorfahren schämt.

    Es gibt so viele deutsche Juden, die ALLE Deutsch sprechen, dass dieser Bundespräsident diese Leute mit seiner Behauptung sehr heftig beleidigt hat.

    Solidaritätsbekundungen sind gut, Selbstaufgabe und Tunneldenken sind politischer Selbstmord.

    Naja, bei unserer Regierung vielleicht nicht.

    Schauen wir mal.

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • Anonym
    vor 2 Monaten

    In welcher Welt leben Menschen, die so reden und schreiben.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 2 Monaten

    In so jemandem geht vermutlich gar nichts mehr vor, da wird die Denkzentrale bereits ferngesteuert mit der ewig gleichen Doktrin der niemals endenden deutschen Schuld, inklusive permanenter Unterwerfung und Selbstgeißelung bis hin zur Selbstaufgabe. Ich kenne kein Volk, das sich so ausgiebig und hingebungsvoll in seinem Schuldkomplex suhlt wie das deutsche. Das einen derartigen Selbsthass entwickelt hat, der es nicht nur ihm selbst unmöglich macht zu überleben, sondern auch anderen kaum noch eine Gelegenheit bietet, es noch auf irgendeine Art und Weise zu achten.

    Sich zu weigern, deutsch zu sprechen, da es "die Sprache der Nazis" sei, offenbart nicht nur ein geschichtliches Defizit, sondern legt auch dar, was der deutsche Bundespräsident dann wohl für eine Meinung von seinem eigenen Volk haben mag. Mehr muss man zu diesem Herrn dann auch gar nicht mehr sagen.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • jossip
    Lv 7
    vor 2 Monaten

    Der Typ hat voll einen an der Klatsche !!!

    Oskar Schindler hat auch deutsch gesprochen, Kapitän Gustav Schröder auch...ebenso, wie die anderen Deutschen, die während der Zeit des Faschismus im Widerstand aktiv waren !!!

    Ich habe bei meinen Reisen in den USA das eine oder andere Mal durch Zufall Holocaustüberlebende kennengelernt. Sie waren es, nachdem sie mein Wissen darüber und meine Einstellung dazu erkannt hatten, die nach einiger Zeit der Konversation vom Englischen ins Deutsche wechselten, weil sie nach so langer Zeit endlich mal wieder Deutsch ohne den schnarrenden Ton der SS-Schergen hören wollten.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 2 Monaten

    weil niemand in jerusalem Deutsch sprechen kann. Jerusalem ist nicht UN.

    • Astraea
      Lv 6
      vor 2 MonatenMelden

      Hast du die "Begründung" nicht verstanden? 

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.