Anonym
Anonym fragte in Gesellschaft & KulturReligion & Spiritualität · vor 3 Monaten

Wer ist Gott?

Update:

Psalm 29:11

Jehova möchte seinem Volk Kraft geben. Jehova möchte sein Volk mit Frieden segnenJehova ist friedlich. und er liebt friedliche Menschen.

20 Antworten

Bewertung
  • H
    Lv 7
    vor 3 Monaten

    Eine Frage zu stellen und gleichzeitig einen Link mit der dir genehmen Antwort zu posten ist weder sinnvoll, noch Antworten auf deine Frage ertraeglich.

    Fragen warden gerne beantwortet, auch diskutiert, aber missionarisch unterwegs zu sein ist unerwuenscht.

    • aeneas
      Lv 7
      vor 3 MonatenMelden

      SO isses - und zudem gegen die YC-Richtlinien, welche auch von Verizon übernommen wurden.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 2 Wochen

    Jedenfalls bin ich es nicht.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 2 Monaten

    Gott ist,

    der große Geist in seiner Frequenz ,Schwingung und Energie,

    der immer schon war und sein wird,

    der Atem des Lebens 

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Monat

    Der Koran enthält an keiner Stelle eine systematische Abhandlung über das Wesen oder die Eigenschaften Gottes, der im arabischen „Allah“ genannt wird, was nichts anderes bedeutet als „der Gott“. Er wird im Koran nicht wie im Alten Testament vorgestellt („Ich bin, der ich bin“ 2Mose 3,14). Er bleibt vielmehr verborgen, ein Geheimnis. Er ist vollkommen losgelöst von seiner Schöpfung und in keiner Weise mit seinen Geschöpfen vergleichbar, denn „nichts ist ihm gleich“ (Sure 42,11). Weil Gott ein Geheimnis ist, kann der Mensch sich keine Vorstellung von ihm machen. Das stände ihm auch gar nicht zu. Er kennt nur die Namen Gottes, die ihm im Koran beigelegten Attribute und erfährt von seinem Handeln mit den Menschen. Daß Gott nur einer ist, ihm nichts gleicht und er mit nichts zu vergleichen ist, das ist das Zentrum der koranischen Botschaft und der islamischen Dogmatik, der „tauhid“ (die Einsheit Gottes):

    „Er ist Gott, ein Einziger, Gott der Ewige! Er zeugt nicht, und er wurde nicht gezeugt! Und es gibt niemand, der ihm gleicht!“ (112,1-4)

    Dieser Gott wird vor allem von drei Bereichen gekennzeichnet, von Schöpfung, Erhaltung und Gericht. Der Koran berichtet, daß Gott am Anfang die Welt und die Menschen erschuf. Am Ende der Tage wird jeder Mensch ins Gericht kommen und Vergeltung erfahren von dem allmächtigen, aber auch gnädigen Gott, dem nichts verborgen bleibt, auch kein Blatt, das zu Boden fällt (6,59). Gott ist der einzige Gott, transzendent und existent, allmächtig und allgegenwärtig, unveränderlich und unvergänglich, ewig und unerschaffen, allwissend und unumschränkt in seiner Herrschaft: „Er zeugt nicht und ist nicht gezeugt. Messungen können ihn nicht umfassen, Schleier können ihn nicht bedecken. Die versuchen ihn zu ergreifen, können ihn nicht erfassen, nach dem Menschen kann er nicht gemessen werden, das Geschöpf gleicht ihm unter keinem Aspekt.

    Quelle:

    Letzte Gesandte Schrift Gottes, dem Qur'an was auf deutsch soviel wie Rezitation bedeutet.

    Hier eine Ungefähre Bedeutung der übersetzung des Korans:

    https://www.koran-auf-deutsch.de/suren/

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • Gott ist der, das, was dich am Leben hält.

    Gott ist Leben, Liebe, Frieden.

    Wer aber nicht in Frieden und Liebe leben möchte, dem beschert Gott Gleichgültigkeit und nimmt somit dann das Leben wieder.

    Wer das Leben nicht ehrt, ist diese Welt nicht wert.

    Es gibt Ausnahmen, in denen Gott es dem Menschen erlaubt über Leben und Tod zu entscheiden.

    Inanna

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • aeneas
    Lv 7
    vor 3 Monaten

    Trotz Deiner ZJ- Werbung:  wer sagt denn, dass dieser Gott, von dem Du da redest, eine Person ist? Findest Du Deine Frage nach dem "Wer" nicht etwas vermessen?

    Und: YC ist keine Plattform für religiöse Werbung; welchen Genres auch immer.

    Noch eine persönliche Anmerkung zu Deinem Posting, FS: Ich habe ZJ kennengelernt, die mit den Zeitschriften "Wachtturm" und "Erwachet" an Strassen und auf Plätzen stehen aber niemanden belästigen. Ich habe andere kennengelernt, die mir ständig auf der Schwelle lagen. 

    Aber so schäbige, die sich nicht einmal zu ihrem Verein bekennen, sondern anonym scheinheilige Fragen stellen, welche sich beim näheren Hinsehen dann als ZJ-Werbung, bzw. als Missionierungsversuche  herausstellen, so schäbige, wie Dich, FS, habe ich bisher noch nicht kennengelernt.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 2 Monaten

    Ich weiß es nicht, aber hast du es schon gelöst?

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 2 Monaten

    Für mich ist Gott eine Erfindung von spirituell veranlagten Menschen mit hoher Ambivalenz.

    Einerseits kann der Glaube an ihn, geistig-ideelle Führung, Motivation, Hoffnung und Zuversicht sowie inneren Halt besonders in Konfliktsituationen geben- hierin sehe ich die ursprüngliche Funktion des religiösen Glaubens im Evolutionsprozess des Menschen und seines Bewusstseins.

    Andererseits ist der Glaube hervorragend geeignet, ihn als Machtinstrument zur Beherrschung und Unterdrückung  von Menschen zu missbrauchen und vor allem in seiner fanatischen Ausprägung Menschen dazu zu bringen anderen Menschen Gewalt anzutun.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 3 Monaten

    Karel Gott war ein bekannter Schlagersänger. Unter anderem wurde der über den Titelsong für die Zeichentrickserie "Biene Maja" ziemlich weirum bekannt.

    Gab auch mal so eine Firma, die u.A. Heizkessel, Pumpen und sowas herstellte.

    Ansonsten ist das keiner. Ehestens so eine mythologische Figur, Größenordnung, Entität oder Fantasiegestalt. So ähnlich, wie Cthulhu vielleicht.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 3 Monaten

    eine einigen Menschen wohlgefällige "Geisteserscheinung", um Entschuldigungen für schlechte Taten zu haben

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.