Anonym
Anonym fragte in Wirtschaft & FinanzenPersönliche Finanzen · vor 9 Monaten

Sind diese vielen "Familiendramen" von denen man jetzt so häufig hört, in Wirklichkeit meist Raubmorde von Einbrechern?

"Der eine hat den anderen, oder die anderen umgebracht und sich dann noch vor Ort selbst getötet". Das wird meist sofort behauptet. Dabei ist es so viel wahrscheinlicher dass es in Wirklichkeit Einbrecher waren. Selbst wenn angeblich keine Einbruchsspuren entdeckt werden...die klingeln einfach an der Tür!

Wir leben nun mal nicht mehr in dem sicheren Deutschland vor 2015. In anderen Ländern hat man auch nicht ohne Grund alle Fenster und Türen vergittert. 

Aber naja...die Polizei muss ja die Bevölkerung beruhigen. Was wäre in einem Ort los, wenn es hieß Einbrecher haben nebenan eine ganze Familie getötet. Das ganze Land würde kopfstehen! 

Aber immer die gleiche Story fällt doch auf. Der Mörder war immer einer der Toten.

8 Antworten

Bewertung
  • vor 3 Monaten

    Du willst mit dieser Suggestivfrage doch nur darauf hinaus Ressentiments gegen Ausländer zu schüren. 

  • Die meisten Verbrechen geschehen in der eigenen Familie.

    Vor allem, wenn Kinder von ihren reichen Eltern verstossen werden oder Papa lieber sein Vermögen mit seiner neuesten Flamme verplempert als Unterhalt an die Kinder zu bezahlen.

    Da dreht man schon mal durch, wenn es in der eigenen Famlie Neid, Hass und Eifersucht gibt wegen Vernachlässigung oder gar Verstossung.

    Hinzu geht es finsterer in so manch Familien zu als man zugeben will.

    Auch geschehen die meisten Kindesmisshandlungen nebst religiösen Einrichtungen in der eigenen Familie.

    Oftmals bringen Väter ihre Töchter um, die sie bei der Polizei anzeigen wollen.

    Erst letzte Woche wurde ein deutscher Vater verhaftet, der seine Tochter grün und blau geschlagen hat, nur weil sie sich in einen türkischen Klassenkameraden verliebt hat.

    Das Mädel läuft Gefahr auf einem Auge wegen dem Schlag zu erblinden.

    Und du willst über Flüchtlinge herziehen?

    Oftmals geschieht es in eigenen Familien, schüchtert dann vor allem minderjährige Angehörige ein, sie müssten sagen, dass es ein Flüchtling war.

    Hier, da hat ein 21jähriger seine Eltern in Starnberg umgebracht. Die werden nicht gar so sanft mit ihm umgegangen sein. Riecht sehr nach Rache und Wutaufstauung beim jungen Mann:

    https://www.merkur.de/lokales/starnberg/starnberg-...

    Inanna

  • vor 9 Monaten

    Du gehst davon aus, dass die Polizei nur Stümper beschäftigt, die nicht in der Lage sind, Tatorte zu dokumentieren und auszuwerten.

  • Berni
    Lv 7
    vor 9 Monaten

    Deine Behauptung ist durch abolut nichts gedeckt.

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • ?
    Lv 7
    vor 9 Monaten

    Vermutungen und Mutmaßungen sollte man tunlichst vermeiden..es sei denn, Zeugen könnten so etwas bestätigen oder eindeutige Zeichen weisen auf so etwas hin .

    Quelle(n): Immer schön Tatortergebnisse durch das LKA abwarten
  • vor 9 Monaten

    dies würde auf jeden FALL bemerkt werden, wenn es unter Fremdeinwirkung so geschehen wäre.

    // da habe ich größtes Vertrauen an die Beamten somit.

  • Anonym
    vor 9 Monaten

    Stimmt. In anderen Ländern würde man immer sofort davon ausgehen das es Einbrecher waren. Hier geht man immer davon aus das eins der Opfer der Täter ist.

    Dabei würde der doch auch mal fliehen, oder sich woanders umbringen. Glaube die wollen die Leute in Sicherheit wiegen. Ich mach nicht mehr auf wenn es klingelt.

  • vor 9 Monaten

    Wenn einer keine Ahnung von forensischer Arbeit hat, aber unbedingt was gegen Flüchtlinge bringen will, schreibt er eben solchen Unsinn wie du. Und wenn dieser jemand bereits beim schreiben seiner Worte bemerkt, welchen Stuss er da von sich gibt, postet er es anonym. Zu deiner Frage: Nein, sind sie nicht.

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.