Darf man in Deutschland sein eigenes Kind Inu Yasha nennen?

25 Antworten

Bewertung
  • kaelon
    Lv 6
    vor 5 Monaten

    Nein

    "Welche Vornamen sind erlaubt?Eine klare Bestimmung gibt es also nicht. Aber es gibt immerhin einige Richtlinien und Leitfäden, unter anderem auch durch Gerichtsurteile. Hier ein paar allgemeinere Grundregeln:    Der Vorname des Kindes muss das Geschlecht erkennen lassen. Kim beispielsweise kann ein Junge oder ein Mädchen sein, deshalb braucht das Kind einen zweiten Vornamen, der eindeutig auf ein Geschlecht hinweist.    Vornamen dürfen nicht beleidigend oder lächerlich sein. Das verletzt das Persönlichkeitsrecht des Kindes.    Zwölf Vornamen sind zuviel und müssen auf fünf begrenzt werden, entschied das Oberlandesgericht Düsseldorf.    Die gebräuchliche Kurzform eines Vornamens ist zulässig, Koseformen dagegen nicht. Tina ist eine Kurzform von Katharina, Trinchen wäre die Koseform.    Biblische Namen mit negativer Assoziation sind nicht erlaubt, Heiligennamen und andere Namen aus der Bibel dagegen schon. Kain und Judas werden also nicht anerkannt. Aber Jesus darf man sein Kind inzwischen nennen, auch weil es ein in Spanien und Südamerika geläufiger Name ist. Mit zweitem Namen dürfen auch Jungen Maria heißen, wenn das den Eltern gefällt.    Markennamen, Adelstitel, Orts- und Städtenamen sowie Familiennamen sind nicht zulässig. Allerdings ist beispielsweise Anderson bei uns ein Familienname, in Schweden aber ein Vorname. Daher darf man seinem Kind diesen Namen geben. Auch bei den Markennamen gibt es Ausnahmen. Beispielsweise wurden schon Kinder Persil oder Sunil benannt. Auch Markennamen, die mit Vornamen identisch sind, dürfen dem Kind gegeben werden.    Die Schreibweise des Namens ergibt sich aus den Regelungen der Rechtschreibungen. Ein Vorname aus einer fremden Kultur ist mit den entsprechenden Akzenten oder Sonderzeichen zu versehen."

    Inu Rüdiger Yasha Kowalski würde warscheinlich gehen, die frage ist warum man das einem Kind antun will und ob das Standesamt es zulässt das man das Kind mit Vornamen "Haushund" nennt.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 5 Monaten

    So darf man in Deutschland nur fremde Kinder nennen

    • Muschimaus
      Lv 5
      vor 4 MonatenMelden

      Nein, nur Adolf Hitler.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 3 Monaten

    Nein, das ist bei Todesstrafe verboten.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 3 Monaten

    So darf man in Deutschland nur fremde Kinder nennen

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • PARLA
    Lv 6
    vor 3 Monaten

    Ja dann, wenn es "Ina Yasaman" heißt.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 5 Monaten

    Inuyasha ist ein Hundedämon. Das ist also mit Sicherheit keine gute Idee für einen Kindernamen.

    • Muschimaus
      Lv 5
      vor 4 MonatenMelden

      Nein, nur Adolf Hitler.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 5 Monaten

    Was soll das sein, ein Medikament? Später wird dich deine Tochter? dafür erschlagen, solltest du ihr? diesen Namen geben.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Sowas holt man sich nicht ins Haus.-((

    Inu Yashas Vorgeschichte

    Inu Yasha wird in der Sengoku-Zeit als Sohn des Hundeyōkais Inu no Taishō (dt. Herr der Hunde) und der Menschenfrau Izayoi geboren. Als Hanyō, eine Art Halbdämon, verachten ihn die Menschen wie einen vollwertigen Yōkai. Sein Vater kommt ums Leben, als er Izayoi nach Inu Yashas Geburt vor dem Fürsten Takemaru beschützt. Weil Inu Yashas Halbbruder Sesshōmaru, ein vollwertiger Yōkai, ihn für den Tod des gemeinsamen Vaters verantwortlich macht, entwickelt Sesshōmaru eine anhaltende Verachtung gegenüber Inu Yasha.

    Danach wächst Inu Yasha bei seiner Mutter und ihrer Familie auf, wird aber wegen seiner Abstammung stets diskriminiert und ausgegrenzt. Nachdem auch seine Mutter gestorben ist, muss er allein zurechtkommen und sich gegen Dämonen behaupten, sodass er ständig stärker wird.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 5 Monaten

    Nur wenn man sein Kind so gar nicht leiden kann...

  • vor 5 Monaten

    Alles was Ausländisch klingt ist hier erlaubt.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.