Würdest du schon mal wegen einer Bombenentschärfung evakuiert?

13 Antworten

Bewertung
  • Anonym
    vor 2 Tagen

    Das kam in meinem Leben schon einige male vor du Süße und zwar wegen Sexbomben, du süße Maus! Das Problem dabei war, dass ich die nicht selbst entschärfen konnte, weil ich die immer schärfer gemacht habe!

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • 1995 wurde 20 Meter von mir eine Bäckerei in die Luft gejagt die einem Muslimen gehörte.

    Der Luftdruck warf uns Alle in unmittelbarer Nähe um und ich hatte von dem Knall 4 Tage Tinnitus.

    Das war in Bosnien.

    Ich wollte ganz schnell in diese Bäckerei Brot kaufen gehen für meine Schwiegereltern, die sich nimmer aus der Wohnung trauten.

    Da war eigentlich keine Ausgangssperre gemeldet gewesen.

    Evakuiert wurde da Niemand, da Alles durcheinander lief und sich in Sicherheit brachte.

    Was ich erlebt hab wünsch ich Niemandem.

    Da machen mir diese Blindenbomben hierzulande keine Angst mehr.

    Nach dem 2. Weltkrieg wollte man einfach nur Alles wortwörtlich verdecken uns asphaltierte einfach drüber, ohne diese Dinger zu entschärfen und zu entfernen.

    Da mach ich heute viel den damaligen Leuten Vorwürfe.

    Inanna

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 3 Monaten

    es wurde mal eine angebliche Bombe gefunden, daraufhin einen ganzen Tag "mortz mordio" - bis ein Experte festgestellt hatte es war keine Bombe, na vorsichtig sollte man halt doch sein.

    2600 Menschen hatten vorsorglich ihre Häuser verlassen müssen. Vor der Mensa des Mörike-Gymnasiums, in die nur ein paar wenige der Evakuierten, gekommen oder gebracht worden waren, weichen das Rätselraten, die Ungewissheit und auch die Furcht vor einer Explosion einer großen Erleichterung. Die Helferinnen und Helfer des Deutschen Roten Kreuz flachsen herum: „Jetzt gibt es erst mal ein Bombenfrühstück“, sagt einer. Sein Kollege ergänzt lachend: „Und heute Nachmittag vielleicht noch eine echte Eisbombe.“

    Also viel Aufregung um Gott sei DANK - nichts.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • jossip
    Lv 7
    vor 3 Monaten

    Nein, da wir zu dem Zeitpunkt nicht im Haus waren.

    Uns wurde allerdings die Zufahrt in unser Wohnviertel verwehrt und durften erst nach drei Stunden wieder dort hinein fahren.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 3 Monaten

    Nein, noch nicht. Aber in dem Gebiet ein paar Straßen weiter wurde vor Jahren eine Bombe aus dem 2. Weltkrieg gefunden und ich konnte die Durchsagen der Polizei hören, dass alle ihre Häuser verlassen und sich entfernen sollten.

    Die Durchsagen waren so laut, dass ich (und andere) erst einmal geschaut haben, ob wir auch gemeint waren.

    Waren wir aber nicht.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 3 Monaten

    Nein, dafür wohne ich wohl nicht nah genug an den bombadierten Städten.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 2 Monaten

    Ja, ich wohne in einem Gebiet das immer wieder angegriffen wurde.

    • Muschimaus
      Lv 5
      vor 2 MonatenMelden

      Junger Deutsche Männer, die sich junge Asiatinnen suchen, um dann nur an ihren Orgasmus zu denken, sind natürlich so viel besser, als die bösen, emanzipierten Frauen aus Deutschland, die Frigide sind.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 3 Monaten

    Ja, von einer Chemische Kampf-, Nebel und Brandbombe wurden wir in die Luft gesprengt.  Es war sehr aufregend aber nicht besonders schön.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 3 Monaten

    Nein, wohl aber wenige Wohnblocks weiter. Da war vor einigen Jahren gleich mehrmals eine Anwohnerevakuierung im Verlaufe eines Schulneubaus.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 3 Monaten

    Nein, ich wohne in einem Gebiet das nicht angegriffen wurde.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.