Anonym
Anonym fragte in Politik & VerwaltungSonstiges - Politik · vor 3 Monaten

Wird die Klimapolitik der SPD durch das geplante Windbürgergeld an Glaubwürdigkeit verlieren?

9 Antworten

Bewertung
  • Anonym
    vor 3 Wochen

    Die SPD war noch nie glaubwürdig.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 3 Monaten

    Die Klimapolitik der SPD folgt immer der Windrichtung und nicht der Vernunft.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 3 Monaten

    Nee, der Zug der Glaubwürdigkeit ist lange vorher abgefahren,

    nicht nur bei der spd, sondern bei allen "Kima-Parteien" !

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 2 Monaten

    Es nennt sich Klimaschutz oder Soziale Klimapolitik.

    Attachment image
    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 2 Monaten

    Die grosse Lüge der Emission von Kohlendioxid.

    Der Bericht des Weltklimarats zur globalen Erwärmung hat eine gewaltige Hysterie ausgelöst.  Angeblich stehen uns Klima-Katastrophen bevor, hervorgerufen hauptsächlich durch die hausgemachte Emission von Kohlendioxid.  Doch dieser ungiftige Bestandteil der Luft wird von der Flora in einem naturgewaltigen Kreislauf seit Jahrmillionen in Sauerstoff und Kohlenstoff gespalten. Die unhaltbare Verteufelung von CO2 als Treibhausgas lässt die Atomenergie plötzlich als saubere Alternative erscheinen. 

    Ein Gespenst geht um in der Welt.  Kein Tag vergeht, an dem es nicht in den gedruckten und elektronischen Medien umhergeistert, es gehört mittlerweile dazu wie der Tusch zur Büttenrede.  Es hat sich in den Köpfen und Herzen der Menschen bereits fest eingenistet, erzeugt schlechtes Gewissen, wenn sie im Auto Gas geben, eine Flugreise antreten, ja selbst, wenn sie bei kalter Witterung die Heizung aufdrehen. 

    Wer die hysterisch gewordene Debatte um CO2-Emissionen hierzulande verfolgt, dem drängt sich ein böser Verdacht auf: Der ganze inszenierte mediale Rummel der CO2-Verteufelung dient vor allem dazu, der Atomenergie eine Renaissance zu ermöglichen.  Im Windschatten der Klimadebatte verschafft sie sich wieder Salonfähigkeit, im Moment noch klammheimlich, dann dreist, zuletzt als vollendete Tatsache mit dem Bau neuer Atomanlagen.

    Dass die Atomindustrie nun diese Klimadebatte weiter anheizt, kann nun wirklich niemanden verwundern. 

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Mike
    Lv 7
    vor 3 Monaten

    Wenn Windräder stören, was dann mit regelmäßigen Geldgaben kompensiert wird. Das wäre den eine vertrauensbildende Maßnahme. 

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 3 Monaten

    Es nennt sich Klimaschutz oder Soziale Klimapolitik (Carsten Traeger) Und sie sind nicht gruen. Egal was, die Deutschen mussen mehr zahlen um nach vorn zu sein.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 3 Monaten

    Die SPD war seit ihrem Bestehen unfähig und/oder verlogen. Wie sollte sie etwas verlieren, das sie nie hatte?

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • M
    Lv 6
    vor 3 Monaten

    Die Bürger an Windkraftanlagen zu beteiligen macht Sinn und wird mancherorts auch praktiziert, leider zu wenig wodurch die Zustimmung erheblich abgenommen hat.

    • Lv 4
      vor 3 MonatenMelden

      Und wer bezahlt letzlich diese Prämie wieder ? der Verbraucher durch die erhöhten Stompreise und Abgaben. Absoluter Schwachsin das ganze. Die Anlagen sind schon x mal durch den Stromkunden bezahlt worden, aber die Strompreise steigen und steigen und steigen,

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.