Kann man beweist, das es den richtigen Gott gar nicht gibt?

19 Antworten

Bewertung
  • vor 2 Monaten
    Beste Antwort

    Mit dieser Frage beschäftigte sich schon unter vielen anderen Lessing in seinem Werk "Nathan der Weise" in der Ringparabel. Das war im 18. Jh.

    Da es keinen Beweis für einen Gott, aber auch keinen Beweis für keinen Gott gibt, muss jeder selbst entscheiden, ob es für ihn einen Gott gibt, und wenn, ob es der richtige ist.

  • Berni
    Lv 7
    vor 2 Monaten

    Niemand kann beweisen, dass es einen Gott gibt oder auch nicht. Deshalb heißt es ja auch Glauben und nicht wissen.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • avalon
    Lv 7
    vor 2 Monaten

    Dafür müsste zuerst bewiesen werden, dass es überhaupt einen Gott gibt. Da genau das nie erfolgt ist, erübrigt sich Deine wenig sinnvolle Frage.

    • ...Alle Kommentare anzeigen
    • avalon
      Lv 7
      vor 1 MonatMelden

      Philotacke: aus Deiner Sicht eines Küchenphilosophen zweifelsohne ein Kompliment!

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Doris
    Lv 6
    vor 2 Monaten

    ich fürchte, du wärest schon mit den Gottesbeweisen wie z.B. von Kant hoffnungslos überfordert...und dann erst noch den "richtigen", nicht. Hmpf.

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • Nur wer mal in eine ernste Lebenslage kommt, wird sehen ob es den richtigen Gott gibt oder nicht.

    Hinzu kommt NIEMAND gegen den richtigen Gott an.

    Gott ist Macht, Naturgewalt, Blut, Leben, aber auch Lebenswille, Liebe, und eben Glaube.

    Je stärker man an den wahren Gott glaubt, desto stärker kommt man gegen seine Artgenossen auf dieser Welt an und fürchtet sich umso weniger vor ihnen.

    Denn man weiss, dass einem Gott immer zur Seite stehen wird.

    Das kann ich dir mit Worten nicht erklären, das musst du selbst erleben.

    Ich habe Gott schon einige Male persönlich erlebt und darum glaube ich fest an ihn.

    Und noch ein kleines Geheimnis:

    Gott hat uns Frauen die Befugnis, und auch eine Teilmacht über Leben und Tod gegeben.

    Wir können und dürfen so wie Gott auch über Leben und Tod entscheiden, wenn wir das für richtig halten.

    Patriarchaten mag Gott überhaupt nicht, die sich über das Matriarchat heben und Frauen unterdrücken (wollen) - jeglicher Art.

    Sei es nun einfach so zwischenmenschlich - oder beruflich - familiär.

    Entweder sind Mann und Frau ebenbürtig und gleichberechtigt oder Frau hat das Gott gegebene Entscheidungsrecht.

    Warum glaubst du haben die Bibelschreiberlinge, aber auch die AT-Schreiberlinge bzw. Torah und Koranschreiberlinge LILITH, Adams erste Frau aus den Schriften geworfen und haben sie verteufelt?

    Weil sie genauso stark war wie Adam. Man fügte ihm eine unterwürfige Eva zu um den Mädels und Frauen zu signalisieren, dass auch sie nur Menschen 2. Klasse sind.

    Tja, Gottes Beweis steckt tief in dir. Nur es liegt an dir, ob du IHN erkennen willst oder nicht.

    Inanna

    • ...Alle Kommentare anzeigen
    • Philotackevor 1 MonatMelden

      Nein , Dieser kommt gegen sich selbst und seine Vermessenheit nicht an. Er ist dann verblendet und nimmt sich zu wichtig. Wenn er es für seine Illusionen und Visionen braucht so sei es Ihm vergönnt. Macht er ein Dogma daraus ist er dumm und eventuell gefährlich.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Monat

    Etwas, daß es nicht gibt, beweist man, indem man es nicht beweist!

    Oder etwa nicht!? 

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Monat

    Gott und Glauben ist nie beweisbar . Auch durch die Wissenschaft nicht.

    Hinter jeder Erkenntnis taucht eine Frage auf und hinter dieser Frage eine neue Frage bis ins Unendliche. Das ist Gott oder eben nicht.

    Der einzig wahre Glauben ist der nicht zu wissen. Gott endet wenn wir Ihn behaubten und wissen.

    Sobald das beginnt ist ,,Gott " nur Götze und Religion und das nur um zum Willen der Macht zu sein. Bestenfalls ist Gott nur eine Hoffnung.

    Der Glaube im besten Falle muss der Zweifel sein.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 3 Wochen

    Gott und Glauben ist nie beweisbar. Auch durch die Wissenschaft nicht.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 1 Monat

    Nein, aber sorum funktioniert das auch nicht. Die Beweislast liegt bei dem, der behauptet, dass es einen (richtigen) Gott gibt.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 2 Monaten

    Nein, das kann man nicht beweisen. Und man kann auch nicht beweisen, dass es den richtigen Gott gibt.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.