Hat von euch schon einmal jemand einen Flüchtling kennen gelernt, oder sich sogar mit einem unterhalten?

Update:

Der feige anonyme Kopierer meiner Fragen scheint sich wirklich Tag und Nacht bei Y!C aufzuhalten.

11 Antworten

Bewertung
  • jossip
    Lv 7
    vor 2 Monaten

    Jaaha, habe ich.

    Und gemäß des alten Grundsatzes: was nicht hören will, muss fühlen, liegen die Bastarde jetzt im Krankenhaus, stehen aber bald vor Gericht und landen dann hoffentlich wieder da, wo sie hergekommen sind !!!

  • vor 2 Monaten

    Ich habe schon sehr viele Flüchtlinge und Asylbewerber kennengelernt und mich auch mit ihnen unterhalten.

    Das liegt daran, dass ich früher in einem Gebiet gearbeitet habe, in dem Wohnblöcke für die Leute bereit gestellt wurden und deren Kinder kamen dann in den Kindergarten, in dem ich gearbeitet hatte.

    Unter diesen Leuten gibt es - wie auch unter anderen, viele gute und nette Menschen.

    Jetzt ist die Stadt praktisch voll von Ausländern - auch die "Neuen" sind meistens okay.

    Die Verbrecher unter ihnen sammeln sich in einem bestimmten Teil der Stadt und verbreiten Unfrieden.

    • ...Alle Kommentare anzeigen
    • Philotackevor 2 MonatenMelden

      Im nahen Osten existiert heute ein ganzer Staat der sich aufführt wie ein Herrscher und mit einer geringen Anzahl Menschen nicht nur diese Region beherrscht sondern gern auch andere Länder über Medien und  Politik und seine geschlossene Religion.
      Sie verkaufen sich als Flüchtlinge und Opfer.  servus

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 2 Monaten

    Wer sich mit noch Keinem unterhalten hat der lebt eingemauert oder am Nordpool

    wo er nicht leben kann oder es nichts zu holen geben kann.

    Witzig finde ich wenn Leute die sich nur mit Ausländern ,,unterhalten´´ haben

    oder die im ,,Urlaub kennengelernt " haben, dann ihre meist sehr positieven Urteile abgeben. Und genau dass machen unsere Volksvertreter und Politikheilssprecher

    dann auch. Wer mit diesen armen bemitleidenswerten Menschen zusammen gearbeitet hat oder musste kommt oft zu beeindruckend anderen Ergebnissen.

    Denn da geht es um Konkurrenz und Charaktereigenschaften von denen die

    ,,Unterhalter`` Urlauber und unsere Politikfestivalköpfe beim freundlichen Herumfressen an vollen Töpfen gar keine Ahnung haben.

    Daher ihre immer guten Eindrücke.

    Und das bringt schliesslich auch paar williege Sklaven ins Land die Ihre Rechte hier nicht wahrnehmen können, deeeennn sonst fliegen die wieder raus.

    Die ,,Ausländer" die sich aus System entfernen können fast nicht anderes als in die Illegalietät zu entweichen und dann fast zwangsläufig in die Kriminalität.

    Wie am Nordpool wollen das aber unsere gebetteten Politiker und unsere Eliten

    in Grünwald gar nicht wissen und sind hinter Ihren Mauern,auch im Geiste vollkommen abgeriegelt. Sie spucken darauf.

    Ich habe mich in über 30 Jahren mit Ausländern im Leben, auf knallharter

    Arbeit befassen müssen und viel ,,unterhalten``. Daran bin ich leider immer noch nicht gestorben, aber es hat mir oft das Leben verdorben.

    Im besonderen die Kommentare von Leuten die sich gern mit Ausländern ,,unterhalten`´, da gern Urlaub machen um sich bedienen zu lassen und Politiklügnern die in Ihren Reihen gern als Eliete mit Elieten fressen saufen und dummes Zeug daher labern.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 1 Monat

    Ja,mit den eigenen Eltern und vielen Freunden,

    denn sie kamen aus dem Osten und sind in den Westen geflüchtet.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 2 Monaten

    Ja, ich hab Menschen kennengelernt, die aus der DDR geflüchtet sind, damals noch über Ungarn. Ebenso Flüchtlinge aus dem ehemaligen Jugoslawien, als dort der Bürgerkrieg tobte. Auch Menschen aus dem Libanon und Iran, die in den 70er-Jahren durch den Islam vertrieben wurden, sowie eine Afrikanerin mit ihrer Familie, die Mitte der 90er nach Deutschland kam und in der Zeit eine meiner besten Freundinnen wurde. Das alles waren ECHTE Flüchtlinge. Sie sind nicht nach Deutschland gekommen, um den Sozialstaat zu plündern oder den Islam zu verbreiten, sondern für ein Leben in Frieden und Freiheit. Sie alle fielen durch Freundlichkeit, Dankbarkeit und Bescheidenheit auf, und nicht durch Mehrfachidentitäten oder den Status "polizeibekannt".

    • ...Alle Kommentare anzeigen
    • Philotackevor 2 MonatenMelden

      Die FLUCHTLINGE aus der DDR tun mir besonders leid. Weil hätte der Russe damals auch ganz Deutschland und seine Verbrecher und Nazis, erwischt dann hätten die Bundesrepublikerganz schnell gelernt nicht so eine große Fresse zu haben. Leider ging das knapp daneben. Sehr leider.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 2 Monaten

    es war beim Einkauf an der KASSE und leider hat er nicht viel verstanden, er stand vor mir (ca. 27 JAHRE alt) wollte mich noch vor lassen, warum auch immer? doch ich hatte Zeit und es war somit nicht nötig.

    Als ich mit dem Auto ausgeparkt hatte, fuhr er mit einem FAHRRAD seiner WEGE.

    Man sieht diese Zugereisten öfters von A nach B fahren oder laufen, doch das war es dann auch schon.

    Es ergibt sich somit einfach nicht wirklich.

    • Philotackevor 2 MonatenMelden

      Die Liebe der Naiven ist wunderschön. Bald knallt ihr richtig gut zusammen

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • H
    Lv 7
    vor 2 Monaten

    Ja, mehrfach. Mit aus der Ex-DDR Gefluechteten, mit Gefluechteten aus Ex-Jugoslavien und Afrika, (als ich noch in DE lebte), Irakern, einem Iraner, Solmaliern,  und Syrern. 

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Mike
    Lv 7
    vor 2 Monaten

    Nein nicht privat, aber beruflich: Er saß vor mir mit einem Langenscheidlexikon Persisch- Deutsch / Deutsch Persisch. War etwas mühsam, aber ging.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 2 Monaten

    Ja, einen sehr netten, gebildeten Lehrer aus dem Iran, dem in seinem Heimatland die Todesstrafe droht und der dort gefoltert wurde und der deshalb geflüchtet ist.

    Er ist in seinem Heimatland als Staatfeind erklärt worden und darf deshalb jetzt nicht einmal in Deutschland Kontakt zu seiner Familie in seinem Heimatland halten, damit er hier auf keinen Fall von seinen Feinden gefunden wird.

    Er kann aber sehr gut Deutsch sprechen und hat deshalb schon viele deutsche Freunde gefunden.Jeder der ihn kennenlernt , mag ihn.

    Er ist aber auch ein echter Flüchtling und er will sich integrieren und hat bereits eine Ausbildung angefangen als Krankenpfleger. Leider hat die Folter ihm ziemlich gesundheitlich geschadet.

    • Philotackevor 2 MonatenMelden

      Hoffentlich ist der Schwanz dran geblieben. Viele deutsche Lehrer sind sehr leer. Besonders oben. Da hat er gute Chancen.Oben wie unten.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 2 Monaten

    ja..........................

    • Lv 6
      vor 2 MonatenMelden

      Kommentarasyl: Ausländer zuhauf. Ob direkt Flüchtlinge, weiß ich aber nicht.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.