Maplo fragte in UmweltSonstiges - Umwelt · vor 7 Monaten

Welche Länder haben die meisten Erdölvorkommen ?

6 Antworten

Bewertung
  • Mike
    Lv 7
    vor 4 Monaten

    Neuerdings die USA..

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 7 Monaten

    Die meisten Lagerstätten?

    Oder die größten Vorkommen?

    Venezuela und Saudi Arabien

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Erdöl/Tabellen_und...

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 7 Monaten

    Die Zahl luegt. (Milton Friedman). Volkwirtschaftlich stimmt nicht mit der Preisbewegungen.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 7 Monaten

    Saudi-Arabien schwimmt auf Erdöl, Brasilien hat auch viel, im Grunde rund um diese Länder haben viele Länder Erdöl, und es wird so bald auch nicht versiegen.

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • jossip
    Lv 7
    vor 7 Monaten

    Die Top 5 sind: Venezuela, Saudi-Arabien, Nigeria, Irak, Iran

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Ich sag nur:

    "Die Schlacht um Aleppo."

    Und genau auf diesem Gebiet (und unmittelbare Umgebung) liegt das meiste Erdöl.

    Was glaubst du, warum dieser Netanjahu die Golanhöhen für sich beanspruchen will?

    Und warum diese Aasgeier Rothschilds ihre Öl und Gasfirmen dorthin geschickt haben.

    Wenn Türken und Griechen nicht gleichermaßen zusammenhalten, hat die Ägäis mal Erdgas gehabt, weil diese Ratten Alles für sich nehmen.

    Und wer dann was haben will muss auf´s Rothschild-Konto einzahlen.

    Nur dass diese ihre Anbieter haben, die sich dann Stadtwerke oder so nennen, damit der Ottonormalverbraucher nicht merkt, wer dahinter steckt.

    Ist der gleiche Schmu wie mit Nestle. Schwarzafrikaner müssen dreckiges Wasser trinken, während dieser Österreicher Brabeck-Letmathe deren Trinkwasser abpumpt und dann ins Ausland verkauft und selbst dann seinen Sklaven nicht mal umsonst gibt, sondern die müssen dann auch für die Flasche trinkbares, klares Wasser bezahlen.

    Sein Nachfolger und ebenfalls Sklaventreiber heisst Ulf Schneider.

    Inanna

    • Commenter avatarAnmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.