Anonym
Anonym fragte in Gesellschaft & KulturMythologie & Folklore · vor 2 Monaten

Wurden die Brände in Australien und Südamerika gelegt um die CO2-Werte steigen zu lassen als Pseudobeweis für den Zusammenhang CO2 & Klima?

Update:

@aeneas

Man sprach doch schon von Brandstiftung und warum das Gewese darum,

wenn es jedes Jahr so aussieht ?

Dieses Jahr ist es besonders schlimm.

9 Antworten

Bewertung
  • jossip
    Lv 7
    vor 2 Monaten
    Beste Antwort

    Glaube ich eher weniger, aber zuzutrauen ist bestimmten Kreisen einfach alles...!!!

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 2 Monaten

    Nein, das sind einfach nur heimlich von der Regierung geduldete Kriminelle, die auf Kosten der Umwelt und Mitmenschen Gewinne einfahren wollen.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • aeneas
    Lv 7
    vor 2 Monaten

    Och, bitte nicht heute!

    Aber um Deine Frage dennoch zu beantworten: Nein, mit dieser Vermutung liegst Du völlig daneben, denn dort gibt es jedes Jahr Brände.

    Gute Frage! Das "Gewese" darum hat in diesem Jahr genau zu dem Greta-Hype gepasst. Da konnte man diese Brände gut werbewirksam für die eigene Sache ausschlachten.... War ohnehin ein verrücktes Jahr; und zwar im Hinblick auf Vieles. In erster Linie jedoch eines des totalen Realitätsverlustes durch die Machenschaften von EU-Politikern und deren Anhänger.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 2 Monaten

    Nein, das eine hat mit dem anderen nichts zu tun!

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • Anonym
    vor 2 Monaten

    Vorstellbar wäre es einerseits schon. Andererseits: Wann brennt es in diesen Regionen schon einmal nicht? Der australische Busch scheint schrecklich schnell nachzuwachsen und dann im selben Tempo wieder auszutrocknen. Wie es sich beim südamerikanischen Regenwald verhält, weiß ich nicht. Dort scheint es sich vor allem um illegale Brandrodung durch Kleinbauern zu handeln.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Anonym
    vor 2 Monaten

    Die Brände gibt es dort jedes Jahr! Und jedes Jahr verursachen die wohl mehr CO2 als tausend deutsche Kohlekraftwerke!

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Fred
    Lv 7
    vor 2 Monaten

    Unsinn. Da interessiert sich doch niemand für die Klima-Gretel 

    • Lv 6
      vor 2 MonatenMelden

      Keiner von den Einheimischen, wohl aber eingeschleuste Klimaagenten.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • vor 2 Monaten

    Die Urwälder Europas wurden nun aber auch nicht abgeholzt um den Co2 Wert zu steigern, sondern wegen des vermeintlichen Fortschritts der Industrialiesierung und wer will den bestreiten . Zumindest für Teile der Bevölkerung.

    Ob das langfriestig geopolitisch ein Vorteil ist. Das ist die Frage ?

    Wir haben das was bei anderen jetzt verboten werden soll, nur früher

    getan. Woher nehmen wir die Moral oder gar das Recht dazu ?

    Der Mensch und insbesondere der unentwegt seinen Wohlstand sieht und noch schlimmer der seinen Profit und seine Macht an dem Märchen des ewiegen Wachstums sieht ist ein Verbrecher.

    Der Mensch wird daran scheitern und es liegt nicht daran dass Menschen das selbe tun, dass wir Klugscheisser des Westens und der Angloamerikaner schon längst getan haben und weiter tun. Profit, Verbrauch, Luxus oder umgedreht.

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
  • Mike
    Lv 7
    vor 2 Monaten

    Das mündet in Landkauf, um Soja anzubauen.    

    • Anmelden, um etwas auf Antworten zu erwidern
Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.