Nach diesem Urteil des Europäischen Gerichtshofs können doch nun endlich alle deutschen Obdachlosen die BRD verklagen, oder nicht ?

Update:

Asylunterkünfte dürfen ihre Bewohner nicht vor die Tür setzen, auch dann nicht, wenn diese gewalttätig geworden sind. Richter des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) in Luxemburg urteilten am Dienstag,----

>>>>dass Menschen ohne Leistungen wie Unterkunft, Verpflegung oder Kleidung kein würdiger Lebensstandard mehr gewährleistet werden könne.<<<<<

Dazu sind die EU-Mitgliedsstaaten aber nach Artikel 1 der Charta der Grundrechte der Europäischen Union verpflichtet.

Update 2:

Man könnte Obdachlosen z.B. die nicht mehr gebrauchten Wohncontainer aus den jetzt leerstehenden Asylunterkünften zur Verfügung stellen.

7 Antworten

Bewertung
  • vor 1 Monat

    Ja, das können sie. Und es ist eine sehr gute Idee, die Asylanten-Container zur Verfügung zu stellen. Die Dinger müssen nämlich sonst sehr teuer wieder abgerissen werden. Wenn Obdachlose sie nutzen können, ist allen geholfen.

  • vor 6 Tagen

    Dass die Erde nur eine begrenzte Anzahl von Obdachlosen verträgt, ist mit gesundem Menschenverstand einzusehen und auch politisch bewiesen. Die gesamten Obdachlosen der Welt brauchen unverzüglich einen Atomaren dritten Weltkrieg.

  • kaelon
    Lv 6
    vor 4 Wochen

    Jedem deutschen steht eine Grundsicherung zu, Obdachlose sind nicht desshalb Obdachlos weil ihnen diese verwehrt wird, sondern weil sie aus verschiedensten Gründen diese nicht beantragen wollen oder aus gesundheitlichen (Sucht, psychische Probleme usw.) Gründen dieses nicht können.

    Anders als ein Asylbewerber können sie diese jederzeit beantragen und oder sich sogar Arbeit suchen.

    Mir ist es absolut schleierhaft wie man auf die saudumme Idee kommt einen gewalttätigen Asylbewerber nicht wegzusperren oder auszuweisen sondern ihn aus der Unterkunft wirft, da klappt dann das spätere abschieben bestimmt ganz prima wenn die Person keinen festen Wohnsitz mehr hat und sich auf kriminellem weg Geld für Kleidung und Nahrung beschaffen muss.

  • Ich möchte doch sehr hoffen.

    Nur weil Jemand tagsüber lieber draussen ist und rumbettelt heisst es noch lange nicht, dass er nicht gern ein kuschlig-warmes Dach über´m Kopf hätte, wenn es draussen dunkel und kalt und ausserdem nicht selten kriminell und korrupt zugeht.

    Ich bin auf der Seite der Obdachlosen.

    Und es geht mir mächtig auf die Nerven, wenn ich zuerst mit Freude sehe, wie die Bausteller erst neue Wohnvierteln bauen und zuletzt dann weder einheimische, junge Familien, noch Rentner bzw. Berufstätige drin landen, sondern diese Häuser und Wohnungen für Flüchtlinge gebaut werden.

    Vor 30 Jahren gab es auch - EUROPÄISCHE Flüchtlinge - Balkanflüchtlinge und die mussten in heruntergekommenen Baracken schlafen bzw. in Kontainern mit provisorischen Klo´s und Duschen.

    Heute bekommen Flüchtlinge Neubau, was ich überhaupt nicht fair finde.

    Nix gegen die Flüchtlinge, sondern gegen all diese Bürofuzzis und Bürgermeistern, die Flüchtlinge den Einheimischen vorziehen und einen auf Gastfreundschaft machen.

    Wenn man Neubauten macht, dann könnte man erst Einheimische unterbringen bzw. Jene, die einen festen Wohnsitz hier haben und auch Obdachlose.

    Und Altbauten kann man dann renovieren und dann in erster Linie günstig an junge Menschen, Studenten, Azubis ermässigt vermieten.

    Denn kein junger Mensch soll - muss bis zu seinen alten Tagen bei seinen Eltern wohnen müssen, nur weil die Mieten sehr hoch sind.

    Und kein Obdachloser soll auf der Strasse schlafen müssen. Auch er hat ein menschenwürdiges Leben verdient.

    Inanna

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • vor 4 Wochen

    Eigentlich müssten sie die SPD und die Grünen verklagen, die sich alle ach so sozial hervor tun, in Wirklichkeit aber den sozialen Wohnungsbau seit Jahren auf einem Minimum behalten, und dann noch die Union, weil die gegen Mietobergrenzen sind, und dann noch die ganzen Städte und Gemeinden, welche dazu verpflichtet sind, Obdachlose unterzubringen, aber mit Information dazu sparsam verfahren.

    Viele Obdachlose beziehen Grundsicherung, aber erhalten keine Wohnung, weil sie "bezahlbar" sein soll, die Mieten aber an den Untergrenzen schon wesentlich höher beginnen, als es der Regelsatz für Mitübernahmen vorgibt, der etwa 5-10 Jahre der Mietpreisentwicklung hinterher hängt.

    Zudem verstehe ich nicht, warum Leute, egal ob sie Asylanten oder Einheimische sind, im Fall von gewalttätig werden eigentlich nicht verurteilt und eingeknastet werden. Allein die U-Haft würde manche Wohnung freigeben. Einweisungen in die Geschlossene bei entsprechendem Gewaltpotenzial ebenfalls.

    • Astraea
      Lv 6
      vor 4 WochenMelden

      Dieser Staat hat weder genügend Plätze in Haftanstalten noch in der Psychiatrie um den immensen Bedarf nach 2015 noch decken zu können. Die Kosten von 100.000-400.000 Euro aufwärts, die dann dem Steuerzahler pro Mann/Nase anfallen, nicht mitgerechnet.

  • Anonym
    vor 1 Monat

    Hat dein Zug oder Flugzeug verspaetet?

  • vor 1 Monat

    Könnte man, aber das würde ja wieder die Bürokraten auf den Plan rufen. Schlimm was in diesem Staat wirklich geht und was nicht.

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.