Anonym
Anonym fragte in Freunde & FamilieEhe & Scheidung · vor 1 Monat

Meine Frau will ausziehen und sich von mir scheiden lassen. Wie viel Unterhalt muss ich ihr zahlen?

Wir waren 15 Jahre verheiratet und haben eine 13-jährige Tochter. Ich verdiene 3000,-€ netto und unser Haus ist schuldenfrei. Meine Frau hat nie gearbeitet. Was kommt jetzt auf mich zu? Ich versuche morgen einen Termin beim Scheidungsanwalt zu bekommen .

9 Antworten

Bewertung
  • aeneas
    Lv 7
    vor 1 Monat
    Beste Antwort

    Ich gehe davon aus, dass Du fuer Deine Tochter auf jeden Fall Unterhalt zahlen musst, bis sie eine Ausbildung oder ein Studium abgeschlossen hat.

    Was Deine Frau betrifft,  hast Du moeglicherweise Glueck, kommt darauf an, ob sie arbeiten kann und kurzfristig einen Job findet.

    Allerdings gibts such Ausnahmesituationen, bei welchen Unterhalt an die Ehefrau gezahlt werden muss, hab' ich gerade gelesen. - Was genau in Deinem Fall zum Tragen kommt, kann Dir nur Dein  Anwalt sagen.

    Es hat sich sich da rechtlich viel geaendert und ein Mann ist nicht mehr zwangslaeufig bis zum bitteren Ende seiner geschiedenen Frau unterhaltspflichtig.

    https://www.focus.de/finanzen/experten/scheidung-u...

    https://www.scheidung.org/unterhalt-ehefrau/

    Mir tut Eure Tochter leid; sie ist jetzt in einem schwierigen Alter, in welchem sie mehr denn je ein intaktes Elternhaus braucht.  Was auf die zukommt, daran denkt offensichtlich niemand; weder Du, noch Deine Frau... Traurig.

    • kühchen
      Lv 4
      vor 1 MonatMelden

      @Alle - wie seid ihr denn drauf? Ihr wisst doch überhaupt nicht, was da los ist! Vielleicht hat sie garnix durchgemacht, sondern will sich "selbstverwirklichen", oder sie hat ihren Märchenprinz kennen gelernt...

  • vor 1 Monat

    Wenn du keinen Ehevertrag hast, wird das während der Ehe erarbeitete Vermögen hälftig geteilt; auch das Haus.

    Was oft vergessen wird: auch wenn du deiner Frau wahrscheinlich keinen Unterhalt auf Dauer zahlen musst, bekommt sie für die Gesamtdauer der Ehe anteilig deine Rentenansprüche übertragen. Du wirst also bei Renteneintritt u.U. ein beträchtliches Problem haben, wenn du keine anderen Mittel zur Altersvorsorge hast. Und auch die können ihr anteilig zustehen; da gibt es sehr viele Varianten.

    • H
      Lv 7
      vor 1 MonatMelden

      Sollte der FS schon vor der Eheschliessung das Haus besessen haben, oder hat dieses geerbt, duerfte es nicht mit zum Zugewinn gehoeren.

  • avalon
    Lv 7
    vor 1 Monat

    Was den Kindesunterhalt betrifft, so richtet der sich nach der Düsseldorfer Tabelle.

    Den Trennungsunterhalt regelt ein Anwalt. Da Deine Tochter 13 Jahre alt ist, wird Deine Frau sicher arbeiten müssen.

    https://www.rtl.de/cms/duesseldorfer-tabelle-2019-...

    https://familienanwaelte-dav.de/unterhalt?gclid=EA...

  • vor 1 Monat

    Sack und Asche . . .

    • aeneas
      Lv 7
      vor 1 MonatMelden

      positive - enden ja nicht mit dem Richterspruch. Die "Nachwehen" halten in den meisten Faellen noch jahrelang an.

  • Wie finden Sie die Antworten? Melden Sie sich an, um über die Antwort abzustimmen.
  • pikas
    Lv 7
    vor 7 Tagen

    Du mußt für die Tochter bezahlen und bei dem Verdienst nicht wenig!

    Schau in die Düsseldorfer Tabelle! Das halbe Kindergeld kannst Du anrechnen!

  • Vernünftig ist es. einen Anwalt aufzusuchen. der wird Dich beraten. wie sich das mit dem Trennungsjahr verhält und was Du , je nachdem, wer das Haus verlässt, oder wo die Tochter wohnt. an Unterhalt zu leisten hast 

    In Zukunft muss Deine Frau aber arbeiten gehen.. in soweit wurde es gesetzlich 2009 geändert!!!

    • erreicht habe..aber meine Jahre voll hatte!!...Das war das wichtigste überhaupt...mir geht es gut...es reicht um sehr gut zu leben..Ansonsten wäre ich abgedreht..Die Frau scheint wohl in den Wechseljahren zu sein....wie mein EX.-( der eig stolz auf seine Tochter sein müsste...aber kein Opa sein woll

  • vor 1 Monat

    Für deine Tochter so irgendwas zwischen 400 - 500 Euro monatlich und dazu kommt dann noch der Trennungsunterhalt für deine Frau den du bis zur Scheidung zahlen musst, also mindestens 1 Jahr da ihr vor der Scheidung ja erst mal 1 Jahr getrennt gelebt haben müsst. Über die Höhe wird dich dein Anwalt informieren - du hast aber auf jeden Fall einen Selbstbehalt von 1200,- Euro. Außerdem ist es auch ausschlaggebend wo eure Tochter dann lebt, wenn sie bei dir bleibt musst du an deine Frau schon mal keinen Kindesunterhalt zahlen und ob sie dann überhaupt Trennungsunterhalt bekommt ist fraglich da man dann auch von ihr erwarten kann dass sie arbeiten geht!

  • Was Unterhaltzahlungen an deine Ehefrau angeht bin ich als Laie überfragt. Hierzu frage bitte den Scheidungsanwalt.

    An deine Tochter jedoch wirst du vorläufig noch gute 12 Jahre Unterhalt zahlen müssen.

    Deiner Ehefrau jedoch rate ich, schnellstens die Hufen zu schwingen und sich einen Job zu suchen, da sie sonst im hohen Alter sehr, sehr arm da stehen wird und eure Tochter dann unterhaltspflichtig sein wird, wenn sie nicht genügend Altersrente bekommt.

    Das sollte man der Frau klar machen, dass sie eure Tochter durch ihre Inaktivität bis jetzt haftbar machen wird.

    Denn sowohl Sozialämter, als auch Jobcentren suchen immer erst nach Angehörigen, die Unterhalt leisten können.

    Was eine neue Wohnung angeht: Wenn sie aus eurem Haus auszieht stimmt ihr das Sozialamt nur eine Sozialwohnung zu.

    An eurer Stelle würde ich mich zusammenraufen, zumindest bis die Kleine 18 wird.

    Überlegt euch, warum ihr bzw. deine Ehefrau 15 Jahre einfach so wegwerfen möchte.

    Ich hoff für euch, dass Ihr euch Beide wie Erwachsene benehmt und euch nochmal zusammen rauft - euerer Tochter zuliebe.

    Da ihr ein Haus habt wäre für eine Zeit lang räumliche Trennung ganz gut.

    Vielleicht klappt es dann wieder, wenn sich Jeder von euch sammelt.

    Inanna

  • Anonym
    vor 1 Monat

    Wenn deine Frau mit im Grundbuch steht, steht ihr die Hälfte des Hauses zu....

Haben Sie noch Fragen? Jetzt beantworten lassen.